teamazing = "Action, Spaß und Emotionen" “In einem Jahr kennt uns jede HR-Abteilung”

"Wir haben die Lösung zum aktuellen Problem, haben den proof-of-concept bereits bewiesen und werden am Markt von Kunden und Partnern regelrecht überrannt. Erlebnis-Events für Konzerne wie Red Bull, HUAWEI oder Magna stehen bei uns an der Tagesordnung", sagt Paul Stanzenberger von teamazing.
“In einem Jahr kennt uns jede HR-Abteilung”

Die Freunde Paul Stanzenberger und Andreas Mairold setzen mit teamazing seit zwei Jahren auf Erlebnisbuilding. “Erlebnisbuilding ist eine teambuildende Maßnahme für Unternehmen, bei dem das Erlebnis der Teilnehmer im Vordergrund steht. Aktuell bieten wir unsere Dienstleistungen hauptsächlich in Österreich an und sind jährlich um 300 % gewachsen”, sagt Stanzenberger im Gespräch mit deutsche-startups.de. Bisher hat das Duo seine Unternehmung “aus dem laufenden Cashflow” finanziert. Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de spricht Stanzenberger über Unterhaltung, Teamtraining und Challenges.

“Action, Spaß und viel Emotionen”

Welches Problem wollen Sie mit teamazing lösen?
Du hast das Problem wahrscheinlich schon mal selbst erlebt. Zumindest sind täglich sehr viele Mitarbeiter davon betroffen. Langweilige Teambuilding-Aktivitäten, die mäßig Spaß machen und auch keinen bleibenden Effekt haben. Teambuilding ist ein Begriff, der in den 70ern entstanden und seitdem nicht wirklich weiterentwickelt worden ist. Im Zeitalter der grenzenlosen Möglichkeiten müssen sich Teammitglieder bei Teambuildings noch immer gegenseitig durch Seile heben oder einen fiktiven Säurefluss überqueren. Traurig ist nicht nur, dass diese Aufgaben bereits jeder kennt und dadurch keine Herausforderung mehr darstellen, sondern auch, dass sie gähnend langweilig sind und den Teilnehmern keine Unterhaltung bieten. Die letzten Jahrzehnte haben also dazu geführt, dass Teambuilding einen erschreckenden Beigeschmack unter den Mitarbeitern bekommen hat und sie sich schon beim Aussprechen des Wortes 10 Gründe zum Fernbleiben ausdenken. Diesen Markt wollen wir revolutionieren, modernisieren und es gleichzeitig schaffen, dass das Wort Teambuilding zukünftig mit Action, Spaß und viel Emotionen assoziiert wird.

Wie genau löst ihr dieses Problem?
Heutige Teambuildings gehen davon aus, dass Teams generell nicht funktionieren und die Team-Verbesserung als primäres Ziel. Wir ändern das. Wir stellen den Mitarbeiter und dessen Erlebnis, nämlich gemeinsam eine Herausforderung zu meistern, in den Vordergrund. Unser Ziel ist es funktionierende, aber auch nicht-funktionierende Teams, zu stärken. Die Teams bekommen keine Übung vorgesetzt, sondern ein Ziel aufgetragen. Ganz im Stil von „Schlag den Raab“ müssen die Teammitglieder ihre individuellen Stärken beweisen, um als Team zu bestehen. Da unsere Challenges einen kleinen Wettkampf-Charakter inkludieren, geht es aber nicht darum den Betreuer zufrieden zu stellen, sondern darum gemeinsam zu gewinnen – das beste Team zu sein – und es allen zu zeigen. Die Übungen und das Teamtraining stehen im Hintergrund, die Motivation und Begeisterung im Vordergrund. Wir holen die Teilnehmer bei ihren Emotionen ab und liefern ihnen Erlebnisse. Erlebnisse, wie sie scheinbar unmögliche Herausforderungen meistern und diese anschließend feiern. Wir bringen Teambuilding auf das nächste Level: Erlebnisbuilding – das Teambuilding von morgen. Wie wir eine solche Innovation schaffen? In dem wir unsere Erlebnisbuilding-Aufgaben selbst konzipieren, entwickeln und mit unserem Team auf Herz und Nieren überprüfen.

Jede Woche entstehen dutzende neue Start-ups, warum wird ausgerechnet teamazing ein Erfolg?
Ganz einfach: Wir haben die Lösung zum aktuellen Problem, haben den proof-of-concept bereits bewiesen und werden am Markt von Kunden und Partnern regelrecht überrannt. Erlebnis-Events für Konzerne wie Red Bull, HUAWEI oder Magna stehen bei uns an der Tagesordnung. Jedoch sind wir ein klassisches Dienstleistungsunternehmen auf einem bestehenden Markt. Da ist Skalierung und damit schnelles Wachstum nicht ganz so einfach. Man muss bei jedem Event überzeugen, immer wieder aufs Neue beweisen, dass man der Beste und Innovativste ist. Das Erfolgsrezept ist der Aufbau von flächendeckenden Strukturen, der Fokus auf Mitarbeiter und eine Qualitätssicherung, die Begeisterung auch bei hoher Schlagzahl garantiert.

Wer sind Ihre Konkurrenten?
Die Möglichkeiten ein Teambuilding zu absolvieren – zusammen als Team etwas zu unternehmen – sind natürlich grenzenlos. Wenn man jedoch die vielfältigen Interessen und körperlichen Fähigkeiten aller Mitarbeiter berücksichtigt, wird die Auswahl schon maßgeblich enger. Grundsätzlich gilt auch: je größer die Veranstaltung, umso schwieriger das Finden eines passenden Programmes. In Österreich gibt es derzeit drei Unternehmen, die Teambuilding-Events in vergleichbarer Größenordnung anbieten – für mehrere hundert Teilnehmer – und eben uns, teamazing. Mittelfristig wollen wir aber auch den deutschen Markt bedienen, wo die Marktsituation ähnlich ist.

Wo steht teamazing einem Jahr?
In einem Jahr kennt uns jede HR-Abteilung in Österreich. Wir haben ein Team von Eventmanagern und Erlebnisbuildern – so nennen wir unsere Mitarbeiter -, sodass wir 365 Tage im Jahr Challenges durchführen und damit zehntausende Menschen begeistern können. Darüber hinaus haben wir einen zweiten fixen Standort in Wien aufgebaut und unsere ersten Events in Deutschland veranstaltet.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.