Target Partners investiert in ArangoDB Kölner Datenbank-Startup holt sich 2,2 Millionen Euro

"Mit dem frischen Geld werden wir unser Wachstum weiter beschleunigen und die Expansion in den USA vorantreiben", sagt Weinberger, Mitgründer von ArangoDB. Target Partners investiert 2,2 Millionen Euro in die Jungfirma, die 2014 von Claudius Weinberger und Frank Celler gegründet wurde.
Kölner Datenbank-Startup holt sich 2,2 Millionen Euro

Das Kölner Start-up ArangoDB gewinnt Target Partners als Investor. 2,2 Millionen Euro fließen in die frei verfügbare NoSQL-Datenbank, die sich nicht auf die Art von Daten konzentriert, sondern auf deren Verarbeitung. Die Machao Holding und das Unternehmen triAGENS hatten zuvor bereits 1,85 Millionen Euro in die Jungfirma, die 2014 von Claudius Weinberger und Frank Celler gegründet wurde, investiert.

“Mit dem frischen Geld werden wir unser Wachstum weiter beschleunigen und die Expansion in den USA vorantreiben”, sagt Mitgründer Weinberger. Das Start-up konnte in diesem Jahr nach eigenen Angaben mit über 1,1 Millionen Downloads bei der Zielgruppe punkten. Die Datenbank werde weltweit von mehr als 3.000 Entwickler-Teams eingesetzt, teilt das Tech-Unternehmen mit. Seit 2012 arbeiten die Gründer, die sich bei OnVista kennen gelernt haben, an ihrer Datenbank.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.