#5um5 5 Start-ups, die noch mehr Spaß am Sommer machen

Der Sommer ist da. In vielen Bundesländern sind schon Ferien, andere folgen bald. Die Laune steigt und es ist die Zeit, entweder in den Urlaub zu fahren oder die freie Zeit in der Sonne, im Garten oder auf der Terrasse zu verbringen. Eine Reihe von Start-ups helfen dabei, damit sich die schönste Jahreszeit noch schöner anfühlt.
5 Start-ups, die noch mehr Spaß am Sommer machen

Unsere Rubrik “5 um 5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Start-ups, die noch mehr Spaß am Sommer machen.

Iceguerilla

Was schmeckt mehr nach Sommer als ein Eis? Das fragte sich auch Gründer Ralf Schulze. Doch immer nur die gleichen langweiligen Sorten vom Eismann um die Ecke? Seit Juni 2015 können Kunden aus ganz Deutschland das Eis probieren: Im Onlineshop von Iceguerilla haben Eisfans die Möglichkeit, ihre persönliche Lieblingssorte zusammenzustellen. Das geht ganz einfach: zunächst muss das Basiseis aus 25 verschiedenen Auswahlmöglichkeiten von klassisch Vanille bis Käsekuchen. Dann wird das Eis mit bis zu drei Extras verfeinert, das i-Tüpfelchen sind zum Abschluss die Auswahl aus zwei Soßen. Über 30 Mio. Zutatenkombinationen verspricht so der Gründer. Da dürfte wohl für jeden was dabei sein. Und wie es das mit der Lieferung? Das Eis wird in Thermo-Transportbox gelifert, in der es bis zu 55 Stunden bei minus 18 Grad gekühlt werden kann. Versandtage sind dienstags und mittwochs, das Eis soll so innerhalb von ein bis zwei Tagen beim Kunden ankommen.

Fitapp

Nach langen Monaten im Fitness-Studio lädt die Sonne ein, endlich wieder an der frischen Luft seinem Hobby nachzugehen. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Anbietern, die das Laufen, Radeln oder andere sportliche Aktivitäten tracken. Mit der Fitapp kommt eine App aus der Steiermark (Österreich), über diese App können Läufer ihre Laufzeit messen werden und die zurückgelegten Strecken nachvollziehen. Bislang Die Bedienung ist einfach und das Training kann daher sofort beginnen.

Tripl

Das Hamburger Travel-Start-up tripl will seinen Nutzern die “perfekt passende Reisen” auf den Leib schneidern. “tripl kann so individuell wie ein Reisebüro beraten, weil es anhand von Big Data aus SocialMedia-Profilen seine Nutzer kennenlernt. tripl funktioniert für Reisen nach ähnlichem Prinzip wie Netflix fürs Fernsehen: Geprägt von persönlichen Vorlieben, werden maßgeschneiderte Empfehlungen gemacht, die gefallen. , teilen die Hanseaten mit. Gegründet wurde das junge Unternehmen von Christian Heimerl (ePages, InterNetX) und Hendrik Kleinwächter (Zeit.io, OrdiFy). Die Idee zu tripl entstand nachdem die Gründer gemeinsam eine Reise buchen wollten.

Lebepur

Mit Lebepur mixt sich jeder selbst seine Bio-Smoothies. Das Berliner Start-up vertreibt Pulver aus 100 % gemahlenem Obst und Gemüse, das durch die Zugabe von Wasser zu einem gesunden Bio-Saft wird. Mittlerweile können die Beutelchen mit dem Pulver bei großen Händlern wie Bio Company, Denn’s oder Basic gekauft werden. Auch Onlineshops für gesunde Lebensmittel verkaufen die Produkte von Lebepur.

99roots

Nicht jeder fährt im Sommer in den Urlaub, sondern genießt seinen Garten oder den Balkon. Für all jene mit dem grünen Daumen oder auch nicht gibt es das Online-Gartenportalfür Pflanzenliebhaber und Anhänger der Do-it-Yourself-Community. Auf 99roots.com finden sich jede Menge Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Videotutorials sowie Expertenbeiträgen zu allen Themen rund um den Garten. Ähnlich wie bei Pinterest können diese in Boards thematisch abgelegt werden.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto: Summer vacation. Pink sandals by swimming pool. Blue sea surface with waves, texture water. from Shutterstock

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

Aktuelle Meldungen

Alle