Konsolidierung ProSiebenSat.1 bringt Aeria Games bei gamigo ein

Erst 2014 kaufte der Medienkonzern ProSiebenSat.1 Aeria Games - und legte dafür 40 Millionen Dollar auf den Tisch. Nun bringt ProSiebenSat.1 seine Tochter in gamigo ein und wird mit 33 % Minderheitsgesellschafter am neuen zusammengeführten Unternehmen.
ProSiebenSat.1 bringt Aeria Games bei gamigo ein

Die glorreichen Zeiten in der Gameswelt sind lange vorbei! Bereits beim Ausverkauf von Bigpoint wurde dies deutlich. Noch 2011 wurde der Hamburger Spieledienst mit 600 Millionen US-Dollar bewertet. Ende März kaufte das chinesische Unternehmen Youzu Interactive die bekannte Spieleschmiede und zahlte nur 80 Millionen für das Hamburger Unternehmen. Nun geht die Konsolidierung in der Gameswelt weiter: Die beiden Spielefirmen gamigo und Aeria Games Europe schließen sich zusammen.

Im Zuge der Fusion bringt ProSiebenSat.1 seine Tochter Aeria Games in gamigo ein und wird mit 33 % Minderheitsgesellschafter am neuen zusammengeführten Unternehmen. Der Münchner Medienkonzern hatte Aeria Games erst 2014 übernommen und 40 Millionen US-Dollar (29 Millionen Euro) für die Gamesschmiede gezahlt. gamigo, seit 2000 im Markt aktiv, gehörte bis 2012 zum Medienhaus Springer – dann übernahm der strategische Investor Samarion das Unternehmen, das damals eher eine Resterampe war. In den vergangenen Jahren tätigte gamigo schließlich über 10 Akquisitionen – darunter Spiele- und Technologieunternehmen sowie einzelne Spieleassets wie Piraya, GameSpree und Infernum Games – und erwachte zu neuem Leben.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das gamigo-Konglomerat aus einst vielen kleinen Anbietern einen Umsatz in Höhe von gerade einmal 21,6 Millionen Euro. “Das Konzern-EBITDA verbesserte sich deutlich von 1,5 Millionen Euro im Vorjahr auf 4,3 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2015 Es wurde im Geschäftsjahr 2015 ein positives Konzern-Nettoergebnis in Höhe von 0,9 Millionen Euro erzielt, was eine deutliche Verbesserung gegenüber dem noch negativen Nettoergebnis in 2014 (- 1,2 Millionen Euro) darstellt”, teilt das Unternehmen mit.

“Mit der Zusammenführung von gamigo und Aeria Games entsteht ein neuer, starker Spieler im internationalen Games-Geschäft, der bestens aufgestellt ist”, sagt Oliver Strutynski, Geschäftsführer Aeria Games. “Unsere Synergien sind stark und wir planen sowohl organisch als auch mittels Übernahmen weiteres profitables Umsatzwachstum zu generieren; sowohl im Hinblick auf Reichweite, Portfolio, Technologie sowie Vertriebskanäle und Partnernetzwerke. Zusammen haben wir eine führende Marktposition”, ergänzt Remco Westermann, Vorstandsvorsitzender von gamigo.

Insgesamt verfügt das zusammengeführte Unternehmen über eine Reichweite von mehr als 100 Millionen registrierten Nutzerkonten. Dass ProSiebenSat.1 Aeria Games aber so schnell weiterreicht, wirkt nach außen komisch – immerhin wollte das Unternehmen sich mit der Akquisition einst “neue Märkte und Zielgruppen erschließen” und brachte sogar seine Games-Aktivitäten in das Unternehmen ein – siehe “ProSiebenSat.1 übernimmt Aeria Games Europe“. Der schnelle Weiterverkauf wirkt wie ein Ausverkauf. Die Gameswelt ist ziemlich hart geworden.

Hausbesuch bei Aeria Games

ds-aeria-hb

ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich 2013 bei Aeria Games Europe einmal ganz genau umsehen. Einige Eindrücke gibt es in unserer kleinen, aber feinen Fotogalerie.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.