Ein Kumpel fürs Schlafzimmer Matratzen-Hype: BettenRiese-Macher starten buddy

Hinter dem neuen Matratzen-Start-up buddy stecken Alexander Stelmaszyk und Stefan Zundel, die schon den Online-Shop BettenRiese ins Leben gerufen haben. Vom Reigen der vielen anderen Matratzen-Start-ups wollen sich die Berliner mit einem selbst entwickelten Bettlaken-System absetzen.
Matratzen-Hype: BettenRiese-Macher starten buddy

Eine ganze Reihe junger Start-ups bearbeitet derzeit das Matratzensegment – siehe “5 Start-ups, die mit Matratzen das große Geschäft machen“. Das Berliner Start-up buddy ergänzt das junge Segment nun, bisher waren die Hauptstädter nur unter dem Radar aktiv. Hinter der kumpelhaften Auflage stecken Alexander Stelmaszyk und Stefan Zundel, die schon den Online-Shop BettenRiese ins Leben gerufen haben.

“Wir möchten vor allem das Kundenerlebnis beim Matratzenkauf verbessern, das immer noch von klassischen Herstellern beherrscht wird”, sagt Mitgründer Stelmaszyk. Dies möchten aber auch die vielen anderen Jungfirmen – und auch der US-Pionier Casper, der gerade nach Deutschland drängt. Vom Reigen der vielen anderen Matratzen-Start-ups wollen sich die Berliner mit einem selbst entwickelten Bettlaken-System absetzen. Das Bettlaken ist bei buddy mittels Reißverschluss direkt mit dem Matratzenbezug verbunden.

ds-buddy-team

Auf klassische, nervige Spannbettlaken können die buddy-Käufer somit verzichten. Und das buddy-Team kann seinen Kunden im besten Fall immer wieder neue Bettlaken verkaufen. Wenn es funktioniert, ein schönes Geschäftsmodell mit Langzeitwirkung. Der amerikanische Vorreiter Casper setzt bekanntlich auch nicht nur auf den Verkauf von Matratzen. Im Shop des Start-ups gibt es auch Bettlaken, Unterlagen und Kissen. Kunden einmal eine Matratze verkaufen ist auch ein schwieriges Geschäft – denn die meisten werden nur alle paar Jahre eine neue kaufen. Matratzen-Start-ups, die sich zum Shop rund ums Schlafzimmer entwickeln, dürften langfristig die größten Chancen haben, ein Dauerbrenner zu werden.

Ansonsten aber ist auch buddy nicht mehr als eine neue Matratze, die man nicht mehr an einer Straßenecke, dort wo man in großen Städten immer Matratzenläden findet, kaufen muss. Preislich geht es bei buddy ab 299 Euro los. Nach oben ist bis 999 Euro alles möglich. Wie andere Jungfirmen auch liefert buddy kostenlos. Nutzer können ihre neue Unterlage, die dank der vielen Start-ups im Lande nun ein Design-Produkt ist, 100 Tage testen.

Passend zum Thema: “Matratzen-Startup Bruno peilt 10 Millionen Umsatz an“, “Matratzen online kaufen – was für ein Boom!” und “Matratzen sind das neue Gold im Einrichtungssegment“.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle