#5um5 5 Start-ups, mit denen jeder in Immobilien investieren kann

Immer mehr Plattformen bringen Immobilienentwickler und Anleger zusammen. Crowdinvesting in Immobilien ist nicht nur in Deutschland angesagt, sondern weltweit vielleicht die Zukunft der Immobilienfinanzierung. Hier 5 Start-ups, mit denen jeder in Immobilien investieren kann.
5 Start-ups, mit denen jeder in Immobilien investieren kann

Unsere Rubrik “5 um 5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Start-ups, mit denen jeder in Immobilien investieren kann

Brickgate

Brickgate wird von Patrick Böert, ehemals zalando, und Aleksander Heimrath, ehemals Lendico, betrieben. “Our mission is to make investing in european real estate as easy & rewarding as investing in market-priced, publicly stock”, teilt das Start-up mit.

BrickVest

Auch das deutsch-britische Startup BrickVest bringt sich als Plattform für Immobilieninvestments ins Spiel. Gegründet wurde die Jungfirma von Thomas Schneider, Emmanuel Lumineau und Adalbert Wysocki. Der deutsche BrickVest-Macher Schneider leitet das Berliner Büro des Start-ups.

Exporo

Bereits im Dezember 2014 ging Exporo an den Start. Hinter dem Unternehmen stecken Simon Brunke, Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke. Über ein Dutzend Projekte wurden bereits über Exporo finanziert.

iFunded

Seit einigen Wochen können Onliner bei iFunded in Immobilien – zur Premiere in ein denkmalgeschütztes Ensemble am Strausberger Platz in Berlin – investieren. Geführt wird das Start-up von Michael Stephan.

Zinsland

Das Hamburger Unternehmen Zinsland wurde von Moritz Eversmann, Carl-Friedrich von Stechow und Stefan Wiskemann gegründet. Investments sind ab 500 Euro möglich.

Bonus: Ansonsten einmal crowdhouse, Home Rocket, Kapitalfreunde, Renditefokus und Bergfürst, die inzwischen auch auf Immobilien-Crowdinvesting setzen, ansehen. Das Start-up Raumrendite existiert dagegen nicht mehr.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto: Modern Office Buildings. Bottom Up View from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Profile in diesem Artikel