Treffen der Giganten Alibaba zahlt Milliarde für Einstieg bei Rockets Lazada

Eine lange ersehnte Erfolgsmeldung für Rocket Internet: Der chinesische OnlinehändlerAlibaba reißt sich das Rocket-Start-up Lazada unter den Nagel. Rocket Internet verkauft dabei 9,1 % (für 137 Millionen) seiner Anteile an Alibaba. Nach eigenen Angaben investierte Rocket Internet selbst nur 18 Millionen in Lazada.
Alibaba zahlt Milliarde für Einstieg bei Rockets Lazada

Eine richtig fette Nummer, die Oliver Samwer und Co. da eingefädelt haben! Denn Erfolgsnachrichten kann der Rocket-Chef derzeit wirklich gebrauchen. Darum geht es: Der Internet-Gigant Alibaba steigt bei Rockets Lazada, das 2012 an den Start ging, ein. Das Unternehmen ist das südostasiatische Amazon-Modell von Rocket Internet. “Die Transaktion ist ein wichtiger Meilenstein für Lazada, weil sie dessen Position als führende Online-Plattform in Südostasien unterstreicht. Mit dem neuen Mehrheitseigner Alibaba wird diese Position weiter gestärkt und vor dem Hintergrund Alibabas strategischer Position in der Region die Grundlage für ein fortgesetzt starkes Wachstum geschaffen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Alibaba und den weiteren Anteilseignern, um Lazada dabei zu unterstützen, sich als E-Commerce Marktführer in Südostasien zu etablieren”, sagt Rocket-Chef Samwer.

Hier die wichtigsten Infos zum Einstieg: Alibaba investiert 500 Million US-Dollar in Lazada. Das Unternehmen ist derzeit in Indonesien, Malaysia, den Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam aktiv. Zudem übernimmt der Internet-Gigant Anteile von bestehenden Investoren. Insgesamt lässt sich Alibaba die Transaktion 1 Milliarde Dollar kosten. Rocket Internet teilt dazu mit: “Lazada und Alibaba haben sich auf eine Transaktion verständigt, die eine Kapitalerhöhung in Höhe von USD 500 Mio. von Alibaba in Lazada umfasst. Alibaba wird mit der Transaktion der kontrollierende Anteilseigner von Lazada. Die Transaktion entspricht einer Bewertung von Lazada in Höhe von USD 1,5 Mrd”.

Rocket Internet verkauft dabei 9,1 % (für 137 Millionen) seiner Anteile an Alibaba. Nach eigenen Angaben investierte Rocket Internet selbst nur 18 Millionen in Lazada. Zuvor hielt der Über-Inkubator 22,8 an Lazada. Nach der jetzigen Finanzierungsrunde hält Rocket Internet noch 8,8 % am Unternehmen. Für die restlichen Lazada-Anteile aller verbliebenen Investoren sicherte sich Alibaba eine Put-Call-Vereinbarung. In den vergangenen Jahren flossen mal 200 Millionen Euro, mal 250 Millionen Dollar, mal 100 Millionen US-Dollar und mal 40 Millionen Dollar in Lazada. Unter den Investoren waren Namen wie Temasek, Verlinvest, Tesco, Access Industries, JP Morgan, Kinnevik, Holtzbrink Ventures (auch an ds beteiligt), Kinnevik, Summit Partners und Tengelmann Ventures. Auch Kinnevik und Tesco trennen sich laut Manager Magazin von Anteilen. Kinnevik für 57 Millionen Dollar von 3,8 %. Tesco von 8,6 % für 129 Millionen Dollar.

“Wir freuen uns sehr darauf, mit Alibaba die Kräfte zu bündeln und für unsere Kunden und Verkäufer sowie das E-Commerce-Ökosystem in Südostasien signifikante Synergien und viele Vorteile zu heben. Die Transaktion bestärkt uns in dem Ziel, als führende Online-Plattform in Südostasien 550 Millionen Menschen in der Region das beste und breiteste Produktsortiment anzubieten”, sagt Lazada-Chef Maximilian Bittner.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.