Digitalstratgie im Detail Commercetools und ZooRoyal kosteten Rewe 11 Millionen

Auch der Handelsriese Rewe steht auf Start-ups. Bereits im vergangenen Jahr schluckte der Handels- und Touristikkonzern den E-Commerce-Plattformbetreiber Commercetools und den Heimtiershop ZooRoyal.de. Wie erst jetzt bekannt wurde, zahlt Rewe für beide Firmen 11 Millionen Euro.
Commercetools und ZooRoyal kosteten Rewe 11 Millionen

Der Handels- und Touristikkonzern Rewe drängt seit einigen Monaten massiv ins Digitalgeschäft – zum einen mit eigenen Projekten wie Weinfreunde.de aber auch durch Investitionen, Beteiligungen und Übernahmen von bestehenden Start-ups. Gerade erst investierte Rewe einen ungenannten Betrag in den Berliner Zahlungsanbieter Barzahlen.

Bereits im vergangenen Jahr schluckte der Handelsriese den E-Commerce-Plattformbetreiber Commercetools, der für Shere.io bekannt ist, und den Heimtiershop ZooRoyal.de. Nun gibt es erstmals harte Zahlen zu diesen Übernahmen. Für commercetools (1010 %) zahlte Rewe laut Geschäftsbericht für das Jahr 2014 6,5 Millionen Euro. Für ZooRoyal.de (83,4 %) wiederum legte das Unternehmen 4,5 Millionen Euro auf den Tisch.

Rewe nimmt somit ordentlich Geld in die Hand, um auch künftig noch ein Handelsriese zu sein. Für Rewe sind dies aber eher Peanuts. Es wäre zu wünschen, wenn der Handelskonzern auch mal so richtig große Übernahmen oder Investitionen tätigen würde. Der Szene würde es gut tun.

Passend zum Thema: “Warum sich Rewe mit Home24 und Rocket Internet einlässt

Foto: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle