Kaufrausch So baut GIGA Digital sein Imperium mit Zukäufen aus

GIGA kauft und kauft und kauft und kauft. Nach Spielaffe und Co. übernahm der Plattformbetreiber nun auch Spieletipps.de. Die Reichweite des Unternehmens steigt somit immer mehr. Zudem stieg der Gamesdienst kürzlich bei Fixxoo, einem Reparatur- und Ersatzteilportal für Smartphones, ein.
So baut GIGA Digital sein Imperium mit Zukäufen aus

Seit das Berliner Unternehmen GIGA Digital, zu dem der Klickbringer Giga.de zählt, zum bekannten Vermarkter Ströer Media gehört, befindet dich der Plattformbetreiber, für den Ströer 4,1 Millionen Euro zahlte, in einem kleinen Kaufrausch. Das Ziel dabei: Reichweite ausbauen, um so ein spannendes Umfeld gut oder noch besser vermarkten zu können.

Gerade erst übernahm GIGA von Kaisergames Spielaffe und Co. und sicherte sich so den werblichen Zugriff auf mehrere Millionen Spieler pro Monat. Noch recht frisch ist zudem die Übernahme der Games-Webseite Spieletipps.de. Laut AGOF erreichte Spieletipps.de, auf der Plattform finden Gamer vor allem Infos zu Spielen, im November des vergangenen Jahres 2,52 Millionen Unique User. “Wir danken dem Team von Spieletipps für die tolle Aufbauarbeit und freuen uns darauf, gemeinsam mit dem bestehenden Team Spieletipps als unabhängige redaktionelle Marke weiter auszubauen”, sagt Fabian Kröll, Vorstand von GIGA Digital. Spieletipps.de bleibt somit weiter als eigene Marke erhalten. Auch Spielaffe.de und Co. werden sicherlich nicht vom Markt verschwinden. Unter dem Dach von GIGA Digital sollen die Plattform weiter wachsen. Die Unternehmen dahinter interessieren GIGA Digital dagegen nicht, beide Übernahmen liefen als Asset-Deals ab, sprich GIGA Digital schluckte nur die Plattformen, nicht die Firmen dahinter.

Zudem stieg der Technik- und Gamesdienst bei Fixxoo, einem Reparatur- und Ersatzteilportal für Smartphones, Tablets, Gaming- und Mobilkonsolen, ein. Als Tochtergesellschaft soll der Reparatur nun “die über 15 Millionen monatlichen Besucher von GIGA.de mit selbst erschaffenen Produkten im DIY-Bereich hebeln”. Dieser Zukauf ist somit als Ergänzung zur Reichweitenausbau zu sehen. Mit einer großen Reichweite lassen sich solche Plattformen gut in die richtige Zielgruppe bringen. Ganz wie es etwa die TV-Sendergruppe ProSiebenSat.1 es seit Jahren macht – etwa im Rahmen ihres Media-for-Equity-Programms. ProSiebenSat.1 ist zudem auch ein gutes Beispiel, immerhin setzt das Medienhaus selbst auf das Thema Games und kaufte im vergangenen Jahr etwa Aeria Games Europe.

Wobei GIGA Digital bzw. giga.de schon jetzt keine kleine Nummer im Netz ist. Im Januar etwa zählte die IVW auf der Plattform knapp 21 Millionen Visits. “Giga wird seine Klicks mit der Übernahme vorerst um rund 50 % steigern können”, schreibt Meedia zum Zukauf von Spieletipps.de. Wie stark giga.de in den vergangenen Monaten gewachsen ist, zeigt ein Blick auf die IVW-Zahlen vom Januar des vergangenen Jahres – damals kam die Plattform auf gerade einmal 2,9 Millionen Visits. Und auch künftig wird giga.de wohl weiter durch Zukäufe und Kooperationen wachsen. Den Vermarkter Ströer wird es freuen, so kann die Werbefirma noch mehr Werbung in der Zielgruppe platzieren.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Screen showing that the Game is Over. Macro picture of a video game from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.