In Kooperation mit US-Accelerator Handelsriese startet Techstars Metro Accelerator

Der Techstars Metro Accelerator steht in den Startlöchern! Start-ups, die sich für den Accelerator interessieren, können sich ab Ende April bewerben. Der erste Durchlauf des dreimonatigen Programms startet am 12. Oktober in Berlin - im neuen German Tech Entrepreneurship Center (GTEC).
Handelsriese startet Techstars Metro Accelerator

Der Handelsriese Metro, der kürzlich erst bei Emmas Enkel eingestiegen ist, setzt nun als weiterer Konzern massiv auf Start-ups. Gemeinsam mit dem US-Accelerator Techstars, der derzeit nach Deutschland expandiert, gründet das bekannte Unternehmen den Techstars Metro Accelerator. Mit an Bord ist zudem die Digital-Agentur R/GA. Zielgruppe des dreimonatigen Förderprogramms sind “Gründer mit innovativen, technologischen Anwendungen für Gastronomie, Hotellerie und Catering.

“Da sich das Programm auf eine bisher nahezu unentdeckte Technologie-Sparte konzentriert, sind die Möglichkeiten für Innovationen vielfältig. Zudem hat Berlin als spannender, wachsender Start-up-Standort geradezu magnetische Wirkung”, sagt David Cohen, Gründer und Managing Partner von Techstars. “Unsere Kunden sind Unternehmer, die von Innovationen profitieren wollen. Wir verstehen ihre Bedürfnisse und stehen ihnen zur Seite, damit sie erfolgreich ihre Geschäfte ausbauen können. Es ist also eine logische Konsequenz, dass wir nun erstmals eine Plattform bieten, die High Tech-Startups aus aller Welt mit der Gastronomie zusammenbringt“, sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender vom Metro.

Unternehmen und Start-ups, die sich für den Techstars Metro Accelerator interessieren, können sich ab Ende April bewerben. Der erste Durchlauf des dreimonatigen Programms startet dann am 12. Oktober in Berlin – im neuen German Tech Entrepreneurship Center (GTEC). Der erste Demo Day ist für den Januar 2016 geplant. Das Accelerator-Programm soll 2016 und 2017 wiederholt werden. Zum Start werden 10 Start-ups gesucht. Bei den sonstigen Modalitäten in Bezug auf finanzielle Unterstützung und Beteiligungen gibt sich der Techstars Metro Accelerator etwas nebulös. Auf Anfrage heißt es nur, dass man sich finanziell an den ausgewählten Start-ups beteilige.

Neben der Metro, zu der real, MediaMarkt und Co. gehören, schielen längst viele andere Konzerne auf Start-ups – zuletzt auch die Lufthansa, die Commerzbank, Ergo, die Deutsche Bahn und das Medienhaus Bauer. Zudem gibt es bereits zahlreiche Accelerator-Programm mit Konzernbeteiligung. Passend zum Thema: “Mehr als Beratung!? Startupisierung bei BCG, McKinsey und Roland Berger“.

Foto: Metro

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.