Schlosshotel vs. Luftschloss Die große Geldvermehrung bei Rocket Internet

Die Rocket Internet-Beteiligungen Jumia, Lazada und Home24 sammelten zuletzt größere Summen ein. Die Post money-Bewertung dieser Firmen stieg dabei auf mehr als 2,217 Milliarden Euro. Rocket Internet ist somit derzeit gut unterwegs. Auch wenn die Geldvermehrung sich nach außen nicht immer erschließt.
Die große Geldvermehrung bei Rocket Internet

Auf dem Papier ist die Welt von Rocket Internet derzeit in Ordnung. Der Aktienkurs liegt deutlich über dem Ausgabepreis und immer neue Finanzierungsrunden treiben den Wert der eigenen Beteiligungen nach oben. Erst im November verkündete der Über-Inkubtor rund um die Bekanntgabe seiner ersten Börsenzahlen, dass man seit dem IPO (Anfang Oktober) eines Wertzuwachs im Portfolio in Höhe von 74 Millionen Euro verbuchen konnte – siehe “Rocket Internet nimmt die Reisebranche ins Visier“. Inzwischen sind wieder einige Wochen vergangen – und Rocket ist – selbstverständlich – schon wieder mehr wert. Ein Blick auf die zuletzt kommunizierten Wertzuwächse:

* Die Post money-Bewertung von Jumia stieg von 212,5 Millionen auf 445 Millionen Euro. 120 Millionen flossen zuvor in das Unternehmen. Anteil von Rocket Internet an Jumia: 28,7 %.
* Bei Lazada stieg die Post money-Bewertung von 504,4 Millionen auf 957,8 Millionen Euro. 200 Millionen sammelte das Start-up zuvor ein. Anteil von Rocket Internet an Lazada: 23,8 %.
* Die Post money-Bewertung von Home24 stieg von 498,1 Millionen auf 814,8 Millionen Euro. 15,9 Millionen Euro frisches Kapital sicherte sich das Unternehmen zuvor. Anteil von Rocket Internet an Home24: 49,8 %.

Nur bei diesen drei Unternehmen stieg die Post money-Bewertung somit von 1,215 Milliarden auf nun über 2,217 Milliarden Euro. Die Rocket-Rakete ist somit derzeit gut unterwegs. Zumal es auch bei Shopwings, Helpling, Spotcap und Co. zuletzt größere Finanzierungsrunden gab. Ein Ende des Höhenfluges ist nicht in Sicht – so lange Oliver Samwer weiter neue Geldgeber findet. Es bleibt aber an vielen Stellen Skepsis angebracht, ob Rocket Internet das Tempo halten kann.

Erst recht, wenn man 2015 weitere 10 Start-ups in den Markt drücken muss (eben weil man es angekündigt hat). “Es klingt wie die Geschichte vom Dukatenesel” etwa schreibt boerse.ard.de zum großen Wertzuwachs bei Home24. Richtig spannend dürfte es werden, wenn Rocket Internet erstmals Projekte komplett beerdigen muss. Denn Ausfälle wird es auch bei Rocket Internet (weiter) geben.

Passend zum Thema: “Der 100 Milliarden-Mann – 5 Gründe, warum ich Rocket Internet-Aktien kaufe

Fotogalerie: Rocket Internet – Die neuesten Start-ups

ds-rakete-580

Der Berliner Über-Inkubator Rocket Internet gründet bekanntlich Start-ups wie am Fließband – und manchmal noch schneller. Hier eine Übersicht der neuesten Projekte.

Foto: Rocket from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.