5 neue Start-ups Woofshack, Bookmy Coach, EchtPost, Placedise, Zug-Erstattungen

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Woofshack, Bookmy Coach, EchtPost, Placedise und Zug-Erstattungen. Mit EchtPost lassen sich designte Papiergrußkarten termingerecht verschicken.
Woofshack, Bookmy Coach, EchtPost, Placedise, Zug-Erstattungen

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Woofshack bringt Sport an den Hund

Wau wau: Auf Woofshack finden Hundebesitzer alles, was ein aktiver Vierbeiner benötigt: Hundeausrüstung und die besten Marken für die Ausübung verschiedener Hundesportarten wie Zughundesport, Outdoor-Aktivitäten oder Dogscooting an. Moderne Sportarten von Bikejöring bis Dogscooting werden im Online-Shop vorgestellt und die richtige Handhabung des Equipments inklusive Sicherheitshinweise genau erklärt. Aktuelle Produkttests können auf der Seite nachgelesen werden. Hinter dem Start-up aus dem österreichischen Atzenbrugg (Niederösterreich) stehen die Gründer Cornelia und Roman Figl, beide selbst Hundebesitzer. Sie wollen, sagen sie, mit ihrem Hunde-Onlineshop ihr Wissen über Hundesport an andere Hundebesitzer weitergeben.

Bookmy Coach vereinbart Fitness-Termine

Sport total: Bookmy Coach ist eine App des Frankfurter Start-ups Schwump von Gründer David Stuck. Bookmy Coach verbindet Trainer und Kunden über eine SaaS. Das Kernstück sind Trainersuche, die Terminfindung, das direkte Buchen und Umbuchen der Stunden und direkte Payment durch den Kunden. Bislang haben sich eigenen Angaben nach 150 Trainer und etwa 8000 Kunden über die App registriert. Für den Unternehmenserfolg wurden Partnerschaften mit Ketten eingetütet, darunter Fitness First Germany und Personal Fitness, weitere sind in Planung. Bookmy Coach wurde zusammen mit FS Vencube, dem Frühphasen Finanzierer der Frankfurt School of Finance & Management gegründet und aufgebaut.

EchtPost verschickt Grußkarten

Papiergruß: EchtPost ist eine Online-Plattform, über die Postkarten per Post verschickt werden. So geht es: Motiv wählen, Text tippen und alles andere übernimmt das Kölner Start-up von Anne Buch. Feature: Über EchtPost kann ein eigener Geburtstagskalender gepflegt werden, welcher daran erinnert, zu den Feiertagen eine Karte verschicken zu können. In Kürze sollen alle Geburtstage der Facebook-Freunde importiert werden können. Manche Postkarte soll so bereits im Voraus geschrieben werden können. „Um nicht nur die Anzahl, sondern auch das Spektrum an Motiven zu vergrößern, liegt ein Fokus aktuell auf der Zusammenarbeit mit Grafikdesignern, Illustratoren und Fotografen“, sagt die Gründerin.

Placedise misst Produktplatzierungen

Messung: Anfang Mai launchten Jens Kürschner und sein Co-Gründer Maximilian Böhm Placedise – eine B2B-SaaS, die es ermöglichen soll, die Werbewirkung von Produkplatzierungen oder Native Advertising zu messen. Hierbei nutzen werden eigenen Angaben nach Studien genutzt, die von einem Algorithmus miteinander verrechnet werden.

Geld zurück mit Zug-Erstattungen.de

Geld zurück: Vereinfachung der Ticketrückerstattung von der Bahn? Klingt wie ein Traum, aber Michael Schmitz aus Würselen will das mit seinem neu gestarteten Start-up wahr Zug-erstattungen.de werden lassen. Nutzer können die Anträge online stellen und entweder das PDF der Buchungsbestätigung hochladen, oder ein Foto des Tickets mit dem Smartphone machen und so umgehend die Erstattung ganz ohne Papier beantragen. Der gesamte Prozess soll so nur wenige Minuten dauern.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.