US-Ableger nicht betroffen Webedia übernimmt Moviepilot – für 15 Millionen Euro

"Webedia ist der perfekte Partner für Moviepilot.de in Deutschland, während sich die Gründer und ihr internationales Team noch mehr auf die US-­Expansion konzentrieren können", sagt Bernhard Gold von T­-Venture. Der französische Online-Verlag zahlt für die Plattform 15 Millionen Euro.
Webedia übernimmt Moviepilot – für 15 Millionen Euro

Bei der Berliner Online-Filmempfehlungsplattform Moviepilot dreht sich Jahren alles um Filme. Mit großen Erfolg, wie monatlich zwischen 5 und 7 Millionen Visits sowie 15 und 20 Millionen Page Impressions (laut IVW) zeigen. Längst ist der Filmedienst auch in den USA unterwegs (seit Herbst 2011). “Das Projekt, das von der Eröffnung einer Niederlassung in Hollywood und namhaften und damit nicht günstigen Rekrutierungen flankiert wurde, hat sich derartig gut entwickelt, dass es zum Zugpferd des Unternehmens avanciert”, schrieb Netzwertig.com kürzlich zu den US-Aktivitäten von Moviepilot. Die Filmplattform erreicht demnach mittlerweile über 24 Millionen monatliche Besucher – davon 15 Millionen in den USA.

ds-moviepilot-team

Die US-Version treiben Tobias Bauckhage, Jon Handschin und Ben Kubota sowie die Investoren T­-Venture, Grazia Equity und die IBB Beteiligungsgesellschaft auch künftig weiter. Die deutsche Plattform geht dagegen an Webedia. Der französische Online-Verlag zahlt für die filmische Plattform beachtliche 15 Millionen Euro. “Der Verkauf von unserem ersten Start-­up, moviepilot.de, ermöglicht es uns, uns noch mehr auf die US­-Expansion mit unserem zweiten Start-­up, moviepilot.com, zu konzentrieren”, sagt Mitgründer Bauckhage. “Aus unserer Sicht gibt es kein Team in Europa, das die enormen Potenziale des Social Publishings besser erkannt und verstanden hat als Moviepilot”, sagt Guillaume Multrier, Geschäftsführer von Webedia.

ds-moviepilotde

“Webedia ist der perfekte Partner für Moviepilot.de in Deutschland, während sich die Gründer und ihr internationales Team noch mehr auf die US-­Expansion konzentrieren können”, sagt Bernhard Gold von T­-Venture. Das US-Geschäft wird auch in Zukunft aus den beiden Büros in Berlin und Los Angeles betrieben.

Hausbesuch bei Moviepilot

ds-moviepilot-hb

Das Büro von Moviepilot ist gespickt mit Filmplaketen und anderen Filmutensilien. Ein Kleinod ist der Soundtrack zum Tom Cruise-Kracher Top Gun – auf Vinyl! ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich bei der Jungfirma einmal ganz genau umsehen. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.