Büroeröffnung Darum setzt der Schweizer Geldgeber b-to-v nun auf Berlin

"Berlin hat inzwischen eine der erfolgreichsten Start-up-Szenen in Europa mit einem Ökosystem, welches sich selbst befruchtet und verstärkt", sagt Florian Schweitzer, Mitgründer und Partner bei b-to-v. Deswegen eröffnet der Schweizer Kapitalgeber nun ein Büro in der deutschen Hauptstadt.
Darum setzt der Schweizer Geldgeber b-to-v nun auf Berlin

Immer mehr Kapitalgeber zieht es (zumindest teilweise) nach Berlin – so auch b-to-v aus der Schweiz. Gleich vier Investment-Manager zeigen ab sofort für die Beteiligungsgesellschaft Präsenz in der deutschen Hauptstadt. “Berlin hat inzwischen eine der erfolgreichsten Start-up-Szenen in Europa mit einem Ökosystem, welches sich selbst befruchtet und verstärkt. Weltweit können derzeit aus kaum einer anderen Stadt Start-ups so internationalisiert werden wie aus Berlin heraus”, sagt Florian Schweitzer, Mitgründer und Partner bei b-to-v.

b-to-v investierte in den vergangenen Monaten unter anderen in Berliner Start-ups wie Blacklane, Campanda, Flaconi und Sumup. Zudem ist der Kapitalgeber bei deutschen Start-ups wie Brille24.de, Hitmeister, Luxodo.com, Urbanara und winlocal aktiv. Viele weitere sollen nun offenbar folgen. Dafür soll auch der neue b-to-v-Executive Chairman, Jochen Gutbrod, sorgen. “Der neue Standort ermöglicht es uns, am deutschen Markt noch aktiver sein zu können, denn der Prozess der Digitalisierung, wie er in den letzten 15 Jahren im Verlagsbereich und Handel stattgefunden hat, erfasst nach und nach Unternehmen aus vielen weiteren Branchen”, sagt der ehemalige stellvertretende Vorsitzender der Geschäftsführung bei Holtzbrinck und CEO der Unternehmensgruppe Raffay, die gemeinsam mit dem Verleger Dirk Ippen hinter der Investmentfirma RI Digital Ventures steht.

Weiter führt er aus: “Start-ups bringen die Innovation und Beweglichkeit, die große Unternehmen für ein Überleben in der Zukunft oftmals benötigen. Wir wollen beide Seiten noch besser zusammenbringen”. “Jochen Gutbrod ist einer der aktivsten Venture Capital-Investoren Europas, hat die Digitalisierung von Traditionsunternehmen hautnah miterlebt und dabei ein ausgeprägtes Gespür für den Wandel der Märkte bewiesen. Es ist eine außerordentliche Auszeichnung für uns, dass wir ihn nach zahlreichen gemeinsamen Investments nun dafür begeistern konnten, sich als Executive Chairman für und mit uns zu engagieren. Seine Erfahrung und seine Kompetenz werden die Fonds und das Investorennetzwerk von b-to-v noch stärker und effektiver machen“, sagt Schweitzer.

Passend zum Thema: “‘Kulturen müssen sich ständig bewegen’ – Florian Schweitzer von b-to-v

Foto: View at the world famous Berlin television tower rising behind buildings from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.