Kurzmitteilungen Home24, CheckMyBus, Mister Spex (und mehr News)

In den Kurzmitteilungen gibt es Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese kurzen Neuigkeiten aber nicht. Heute geht es um Home24, CheckMyBus, Mister Spex, Petobel, MotorAgent, markt.de. Home24 etwa verkündet über 100 Millionen Euro Umsatz - in den vergangen 12 Monaten.
Home24, CheckMyBus, Mister Spex (und mehr News)

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten ein. Leider können wir nicht alle Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In den “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht.

Home24 verkündet Rekordumsatz

Zahlen, bitte: Der Möbelshop Home24 erwirtschaftete in den vergangenen zwölf Monaten nach eigenen Angaben “knapp über 100 Millionen Euro” Umsatz. “Wir freuen uns, dass wir die 100-Millionen-Marke geknackt haben und bedanken uns bei unseren Kunden für die erfolgreichsten zwölf Monate seit dem Home24-Start. Wir haben immer in ein nachhaltiges Geschäftsmodell und eine effiziente Infrastruktur investiert. Unsere Logistik zeichnet sich unter anderem durch ein geringes Bestandsrisiko und entsprechend kurze Lagerzeiten aus”, sagt Philipp Kreibohm, Gründer und Geschäftsführer Home24. Rund 50 % des Umsatzes erwirtschaftet Home24 mit Großmöbeln wie Betten und Polstermöbeln.

CheckMyBus jetzt auch in englischer Version

Neue Sprache: CheckMyBus, die internationale Suchmaschine für Fernbuslinien, ist nun auch in einer englischen Version verfügbar. Damit sei der erste Schritt zur Internationalisierung vollzogen, heißt es. Von den aktuell etwa 75 integrierten Fernbus-Unternehmen fahren bereits knapp die Hälfte in die Nachbarländer. Weitere rund 80 ausländische Fernbus-Anbieter würden in den nächsten Wochen sukzessive in die CheckMyBus-Datenbank aufgenommen. Mit dem Start der englischen Web-Version stehen auch die Smartphone-Apps in den internationalen Stores zum kostenlosen Download bereit. Ausländische Kunden können nun über alle mobilen Endgeräte mit Apple iOS, Google Android und Microsoft Windows Phone 8 auch auf Englisch bequem von unterwegs nach dem passenden Fernbus suchen.

2013 ein erfolgreiches Jahr für Mister Spex

Durchblick: Der Berliner Online-Brillenhändler Mister Spex verzeichnet für 2013 in Europa eigenen Angaben nach einen Umsatz von 47 Mio. Euro (2012: 26 Mio. Euro) und damit ein Wachstum zum Vorjahr von rund 80 Prozent. Die Anzahl der Kunden stieg von 500.000 auf europaweit über eine Million. Bei der Zusammenarbeit mit lokalen Optikern in Deutschland kann Mister Spex derzeit auf ein Netzwerk an 400 Partnern zurückgreifen (2012: 300). „Neben dem organischen Wachstum in unserem Kernmarkt Deutschland haben auch der Kauf der schwedischen Online-Eyewear-Shops Lensstore und Loveyewear Mitte 2013 zur erfolgreichen Unternehmensentwicklung beigetragen“, so Mister Spex-Gründer und Geschäftsführer Dirk Graber. Die anfänglichen Berührungsängste der Verbraucher beim Online-Brillenkauf ließen spürbar nach, sagt das Gründungsteam. Das Unternehmen verfügt über eine eigene Optikerwerkstatt in Berlin, in der die Endfertigung und Qualitätskontrolle der Brillen erfolgt.

Petobel startet in Österreich

Wuff und Miau: Im Oktober des letzten Jahres startete der Online-Shop für Tiernahrung, Accessoires und Zubehör, Petobel, in Berlin. Ab sofort ist das Sortiment, vom Kratzbaum bis zum Hundeshampoo, auch in Österreich erhältlich. „Nach dem erfolgreichen Start von Petobel in Deutschland und der positiven Resonanz, freuen wir uns jetzt sehr darauf, auch unsere österreichischen Kunden mit den besten Produkten zu versorgen“, so Mitgründer Alexander von Fritsch.

Motor-Talk startet MotorAgent

Fahrbarer Untersatz: Eigenen Angaben nach ist Motor-Talk mit 2,4 Millionen registierten Nutzern die größte europäische Auto- und Motor-Plattform im Internet. Die User können sich dort um alle Themen rund ums Fahrzeug informieren und in Foren und Blogs austauschen. Jetzt startet Motor-Talk seinen Ableger MotorAgent. Das Angebot möchte helfen, das richtige Auto zu finden. Verbraucher sollen sich hier vor dem Kauf umfassend und herstellerunabhängig über die unterschiedlichen Modelle informieren können. Auf der Website lassen sich dabei Vor- und Nachteile unterschiedlicher Modelle vergleichen. Zudem zeigen die Ergebnisse Bewertungen von Autofahrern aus der Community von Motor-Talk.

markt.de launcht weitere Plattformen

Neue Seiten: Um weitere Reichweite aufbauen zu können, startet markt.de, eine Plattform für Kleinanzeigen, die Seiten wohnkiez.de, mamakiez.de und modekiez.de. Die Portale bieten Kleinanzeigen aus den Bereichen Second Hand Mode, Möbel und Spielzeug. „Die Themen Kleinanzeige und Kiez gehören zusammen: Ob der Flyer für die Wohnungssuche am Laternenpfahl, der Hinweis auf die entlaufene Katze am Baumstamm mit Telefonnummer-Abreißzetteln oder das Babysitter-Gesuch am schwarzen Brett im Supermarkt – Kleinanzeigen gehören in eine Region. “Die Kleinanzeige ist ein typisches Kiez-Produkt, etwas, das aus dem nachbarschaftlichen Miteinander entsteht,” so CEO von markt.de, Sang-Woo Pai. Betreiber des Portals ist die markt.de GmbH & Co. KG, die als eigenständiges Unternehmen zur markt.gruppe gehört, einem Verbund der Verlagsgruppen Holtzbrinck, Ippen und der WAZ Mediengruppe.

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.