5 neue Start-ups: Jubiluu, StorageSpot, Boomads, Spottster, Dog Places

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es […]
5 neue Start-ups: Jubiluu, StorageSpot, Boomads, Spottster, Dog Places

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Jubiluu, StorageSpot, Boomads, Spottster und Dog Places vor.

Mit Jubiluu Geld für Geschenke sammeln

Gruppe: Der Chef hat Geburtstag – oh Schreck! Oma feiert einen Runden – oh nein! Bei solch schwierigen Fällen artet die Organisation nicht selten in Stress aus. Das Portal für Gruppengeschenke Jubiluu (www.jubiluu.com) mit Sitz in Köln will hier helfen. Das Start-up von Serkan Secgin bietet Menschen die Möglichkeit, sich als Gruppe zusammenzuschließen und einen sogenannten „Geschenkepool“ zu erstellen, in dem das Geld für ein bestimmtes Mitbringsel gesammelt wird. Sobald alle Gruppenmitglieder ihren Beitrag eingezahlt haben, kann im Jubiluu-Shop das Präsent ausgewählt werden. Ob es das Passende ist, wird am schwarzen Brett ausdiskutiert.

StorageSpot vergleicht Konditionen

statt Keller: Wer über viele Jahre immer in der selben Wohnung oder Haus lebt, kennt das Problem: Über die Zeit sammelt sich so viel Krempel an, der zu schade zum Wegwerfen ist, dennoch irgendwie verstaut werden will. Anbieter von Selfstorage können da eine gute Alternative sein, denn sie bieten günstigen Lagerraum. Doch was kosten sie, wie lauten die Mietbedingungen? Mit StorageSpot (www.storagespot.de) ist nun ein Preisvergleich online gegangen, der Vergleiche der Angebote möglich machen will. StorageSpot ist in über 20 Großstädten verfügbar. Mehr als 120 Selfstorage Standorte sind bereits abrufbar. Die Anbieter können nach Preis, Größe der Lagerfläche und Entfernung sortiert werden. Angezeigt werden außerdem weitere Informationen wie Bilder der Lagereinheiten oder Angaben zu Vertrag, Sicherheit und Zugang. „Wir möchten unseren Nutzern die Möglichkeit geben Preis und Leistung aller Selfstorage-Anbieter in Deutschland transparent und schnell per Mausklick zu vergleichen“, so Dominik Jaworski, Mitgründer von StorageSpot. Das Start-up hat seinen Sitz in Schwanstetten.

Boomads hilft Bloggern, Geld zu verdienen

Blogger: Boomads mit Sitz in Berlin und Istanbul ist ein internationales Content Marketing Unternehmen und will es Bloggern ermöglichen, mit ihren Inhalten Geld zu verdienen. Mit dem Ziel, Boomads nicht weniger als das größte Bloggernetzwerk in Deutschland zu werden, kooperieren die Gründer, die aus Berlin und aus der Türkei heraus agieren, unter anderem mit Bild digital. Seit Gründung 2011 hat Boomads eigenen Angaben nach mit über 80 verschiedenen global tätigen Unternehmen gearbeitet, darunter auch mit Coca-Cola, Microsoft und Adidas und hat dabei ein Netzwerk mit über 25.000 Publishern aufgebaut. Unlängst startete mit dem Online-Magazin Stylebook eine Blogger-Community mit den Schwerpunkten Fashion, Beauty, Food oder Lifestyle.

Kleidung zum Wunschpreis mit Spottster

Shoppen: Wer viel im Netz stöbert, stößt dabei auf so allerlei schöne Sachen, die gekauft werden wollen. Nachteil: Oftmals sind die Produkte auch im Netz noch viel zu teuer und der Erwerb muss wohl überlegt sein. Tobias Kempkensteffen und Freya Oehle haben daher Spottster (www.spottster.com) entwickelt. Mit dem Start-up aus Hamburg können Sachen gespottet werden und auf einer Liste gesammelt werden. Es folgt eine Benachrichtigung, wenn es günstiger geworden ist oder gar den Wunschpreis erreicht hat. In Summe soll das eigenene Angaben nach bereits in 750 deutschen Online-Shops und über alle Produktgruppen hinweg funktionieren.

Dog Places nennt die besten Hundeplätze

wauwau: Mit Hunden ist es wie mit Kindern – sie sind nicht überall erwünscht und so muss Herrchen nach geeigneten Restaurants, Hotels oder Tierärzten im Umkreis vielfach suchen. Hier setzt die App Dog Places (www.dogsplaces.de) an. Mit ihrer Hilfe können Hundebesitzer alle hundefreundlichen Plätze in ihrer Nähe finden – von Hundewiesen und -stränden über Hundefrisöre, bis hin zu Dog-Sittern und Tierärzten. In acht Hauptkategorien und deren Unterkategorien können User Plätze finden, kommentieren und bewerten. “Mit der App finden Hundebesitzer mit wenigen Klicks alles, was sie für ihren Vierbeiner brauchen”, sagt Tino Schulze, Geschäftsführer der melting elements gmbh in Hamburg, von der die App stammt.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.



  1. Julia

    Jubiluu = Abklatsch von Leetchi.com

  2. Erstaunlich, dass so etwas wie Jubiluu oder Leetchi gut ankommt. Ich persönlich, sehe da leider keinen Nutzen aus der ganzen Sache.



  3. steve

    spottster schöne kopie von einem new yorker startup..

    leute.. im land der erfinder so unkreativ? geht mal raus und schaut euch um. gibt viele probleme in der welt..

  4. Als zumindest Dogs Places kannte ich bisher noch nicht, ist aber eine tolle Idee, die sich vor allen Dingen in Großstädten etablieren könnte! Als Hamburger bin ich selbst von dem Problem betroffen…mal schauen, wie’s wird!

Aktuelle Meldungen

Alle