Crowdfinanziertes Projekt betandsleep wird abgewickelt

Bittere Premiere: betandsleep (www.betandsleep.com) gibt auf! Das Hamburger Start-up, welches zwischen reiselustigen Personen und Hotels der gehobeneren Klasse vermittelte, stellt seinen Geschäftsbetrieb demnächst ein. “Wir sind natürlich sehr traurig und enttäuscht, dass wir […]
Crowdfinanziertes Projekt betandsleep wird abgewickelt

Bittere Premiere: betandsleep (www.betandsleep.com) gibt auf! Das Hamburger Start-up, welches zwischen reiselustigen Personen und Hotels der gehobeneren Klasse vermittelte, stellt seinen Geschäftsbetrieb demnächst ein. “Wir sind natürlich sehr traurig und enttäuscht, dass wir es nicht geschafft haben, unser Start-up zum Erfolg zu führen”, sagt Alexander Penk, Geschäftsführer von betandsleep in einem Interview im seedmatch-Blog.

“Das ist für uns persönlich hart und insbesondere schmerzlich, da wir unsere Investoren enttäuschen müssen, die genau wie wir an den Erfolg von betandsleep geglaubt haben”, führt er weiter aus. Zu diesen Investoren gehören auch 161 Klein-Investoren, die im Oktober des vergangenen Jahres 100.000 Euro in die Jungfirma gesteckt haben. “Von den 38 Startups, die sich bisher über Seedmatch finanziert haben, ist betandsleep das erste, das seinen Geschäftsbetrieb einstellen muss”, berichtet die Crowdinvesting-Plattform in ihrem Blog. Jens-Uwe Sauer leistet dabei ordentliche Krisen-PR: “Es liegt in der Natur der Sache, dass es bei Start-ups eher die Regel als die Ausnahme ist, dass diese ihren Geschäftsbetrieb einstellen – dessen sind wir uns natürlich bewusst. Auch wenn die Zahlen dazu im Einzelnen auseinandergehen – klar ist, dass eine Vielzahl von Start-ups früher oder später scheitert”, schreibt er.

Der Grund für das Ende von betandsleep ist banal, dem Start-up ist es nicht gelungen, eine Anschlussfinanzierung auf die Beine zu stellen – obwohl es offenbar schon konkrete Absprachen gab. “Nachdem wir seit einem halben Jahr konkret mit einem strategischen Partner verhandelt haben, welcher uns bereits eine mündliche Zusage sowie eine Brückenfinanzierung von 50.000 Euro bis zur geplanten Vertragsunterschrift zukommen lassen hatte, hat sich dieser nun leider gegen ein Investment in betandsleep entschieden. Aufgrund seines starken Commitments sowie unserem Wunsch, mit diesem in der Tourismusbranche stark aufgestellten Partner zusammen zu arbeiten, haben wir es leider versäumt, rechtzeitig alternative Optionen voranzutreiben, so dass wir jetzt aufgrund unserer schlechten Liquidität schweren Herzens den Schritt gehen, die GmbH zu liquidieren”, berichtet betandsleep-Gründer Penk. Durch die Liquidation des Unternehmen werden nun auch alle Crowd-Investoren ihr Geld verlieren. “Wir bedauern es sehr, dass wir das uns entgegengebrachte Vertrauen und den Support unserer Investoren nicht belohnen können”, sagt Penk.

Hausbesuch bei betandsleep


ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich bei der Jungfirma betandsleep Ende des vergangenen Jahres einmal ganz genau umsehen. Er fand einige alkoholische Restbestände, starke Sprüche an den Wänden und Captain America. Einige Eindrücke der betandsleep-Welt gibt es in unserer Fotogalerie.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.