nu3 gewinnt Klaus Hommels und AWD-Gründer Carsten Maschmeyer als Investoren

EXKLUSIV Mit Klaus Hommels und seinem Lakestar sowie Alternative Strategic Investments (Alstin), der Beteiligungsfirma des AWD-Gründers Carsten Maschmeyer, steigen nach Informationen von deutsche-startups.de gleich zwei große Investorennamen bei nu3 (www.nu3.de), einem Online-Shop für […]
nu3 gewinnt Klaus Hommels und AWD-Gründer Carsten Maschmeyer als Investoren

EXKLUSIV Mit Klaus Hommels und seinem Lakestar sowie Alternative Strategic Investments (Alstin), der Beteiligungsfirma des AWD-Gründers Carsten Maschmeyer, steigen nach Informationen von deutsche-startups.de gleich zwei große Investorennamen bei nu3 (www.nu3.de), einem Online-Shop für Nahrungsergänzungsmittel ein. Das Berliner Start-up wurde bisher von Project A Ventures unterstützt.

Der Inkubator, der gerade Amerano weitgehend abgestoßen hat, ist weiter mit rund 37 % bei nu3 an Bord. Skype-, Spotify- und Facebook-Investor Hommels hält nun knapp 19 % am Pillen-, Säfte- und Pülverchen-Shop, der von Robert Sünderhauf, Felix Kaiser und Kassian Ortner gegründet wurde. Alstin ist nun mit knapp 8 % an nu3 beteiligt. Im schönsten Marketingsprech bezeichnet sich nu3 selbst als “Deutschlands führenden Anbieter für intelligente Ernährung”. Und weiter: “Ganz gleich, ob Sie Ihre Gesundheit stärken, Ihre Leistungsfähigkeit steigern oder Ihre Traumfigur erreichen wollen: Im Online-Shop von nu3 finden Sie die richtigen Nährstoffe und wertvolle Informationen”.

Wer nicht auf Pillen steht, wird schnell sagen: Braucht kein Mensch. Andere schwören auf solche Nahrungsergänzungen. Wobei der Thema in den USA sicherlich stärker fliegen würde. Welche Summe Hommels und Co. in den Shop investieren ist nicht bekannt. Ein siebenstelliger Betrag scheint aber realistisch.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Artikel zum Thema
* Pillen, Säfte, Pülverchen: Project A Ventures steigt bei nu3 ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Bea

    In den USA fliegt der Bereich schon seit Jahren. Insofern macht es schon Sinn auch in Europa ein ähnliches Modell hochzuziehen. Natürlich kein copycat ;)

    nu3 ist da natürlich nicht alleine unterwegs. Etablierte Shops wie http://thenutritionshop.de/ haben das Potential schon deutlich früher erkannt und dürften einen gewissen Vorsprung haben.



  2. Phillip

    Absolut nicht das Gleiche. TheNutritionShop ist ein Pumpershop. Im besten Falle ist das eine Unterkategorie des Angebots von nu3. Also mehr die Niesche in der Niesche.



  3. Jens

    8 % an dem Online Shop und dafür siebenstellig investiert ?
    Das muss doch ein Tippfehler sein, oder ?

  4. Pingback: Die Woche im Rückblick: Erklärvideos, Springer Plug and Play, topdeals.de :: deutsche-startups.de



  5. jacky

    8%?!!!!! Da stimmt doch was nicht, da hat Jens bestimmt Recht. Bitte mal um Aufklärung

  6. Die Prozente sind relativ unwichtig, wenn man z.B. eine vielfache Liquidation Preference hat.



  7. mike

    Liquidation preference? Klingt eher nach Mezzanine oder Wandeldarlehen.

  8. Da würde man zu diesem Zeitpunkt eher garkeine Prozente angeben, oder? Kann natürlich auch sein. Im Endeffekt bleibt sich das auch relativ gleich, solange die Seniorität der Forderungen halt höher ist. Und das wird sie höchstwahrscheinlich sein.

  9. Pingback: Berlin ValleyInvestoren und Startups – alle Finanzierungen und Investments in Berlin im Juni 2013

  10. Pingback: Start-up-Spot: nu3 wirbt mit seinen Experten :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle