Kurzmitteilungen: hub:raum, PaperC, 1000jobboersen

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten ein. Leider können wir nicht alle Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In den “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger […]
Kurzmitteilungen: hub:raum, PaperC, 1000jobboersen

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten ein. Leider können wir nicht alle Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In den “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht. Heute geht es um hub:raum, PaperC und 1000jobboersen.

hub:raum unterstützt israelische Start-ups

Insider wissen: In Israel hat sich in den letzten Jahren eine aktive Start-ups Szene etabliert. Vielfach handelt es sich hierbei um Unternehmen, die auf technologische Lösungen setzen. Jetzt möchte das Team von hub:raum (www.hubraum.com) die israelischen Gründer unterstützen, auch in Europa Fuß fassen zu können. „Wir kennen und schätzen das Startup-Ökosystem und sein tiefes technologisches Know How hier in Israel. Wir können den Start-ups Türen innerhalb der Telekom und auch zu Partnerunternehmen öffnen und so einen weiteren Anschub für ihren Erfolg geben. So wollen wir Synergien nutzen und gemeinsam Produkte auf den europäischen Markt bringen“, sagt Min-Kin Mak, Senior Vice President New Business Deutsche Telekom und head of hub:raum. Neben einer finanziellen Förderung erhalten die jungen Start-ups aus Israel vor allem einen Arbeitsplatz in Berlin sowie eine Begleitung, um den europäischen Markt kennen zulernen. Im Gegenzug sichert sich die hub:raum die Möglichkeit, über die T-Venture an der nächsten Finanzierungsrunde der Startups teilzunehmen. Bewerben können sich Israelische early stage Teams, die schon über ein B2C oder B2B Produkt verfügen, welches zu den Aktivitäten der Telekom und zum europäischen Markt passt.

Neues Mietmodell auf PaperC

Mieten statt kaufen: Seit Mitte Juni integriert das Berliner Start-up PaperC (www.paperc.com) ein neues Mietmodell für eBooks in die Online-Plattform für Fach-, Lehr- und Sachbücher. Die Buchpakete sind für eine Laufzeit entweder über drei oder sechs Monate mietbar und sollen in vollem Umfang auch auf mobilen Endgeräten nutzbar sein. Der Preis eines Buchpakets staffelt sich je nach Mietdauer. „Digitales Lesen ist immer weiter auf dem Vormarsch. Dennoch lassen sich viele Kunden, gerade im hochpreisigen Fachbuchsegment, vor allem durch monetäre Anreize zum Kauf des digitalen Produkts bewegen,“ sagt Isabel Pech, Marketingverantwortliche der PaperC GmbH. Lizenzvereinbarungen für dieses neue Geschäftsmodell konnte eigenen Angaben nach sowohl mit nationalen wie internationalen Buchverlagen treffen.

Neuer Geschäftsführer bei 1000jobboersen

Personalwechsel: Als neuer Geschäftsführer übernimmt Dr. Michael Breyer zum 01. Juni 2013 die alleinige Leitung von 1000jobboersen.de (www.1000jobboersen.de). Damit löst Breyer Florian Behn ab, der das Unternehmen 2008 mitbegründet hatte. Florian Behn bleibt dem Unternehmen als Gesellschafter und strategischer Berater im Beirat erhalten. Breyer wird sich vor allem dem Ausbau von weiteren Marktpotenzialen widmen. Zuletzt verantwortete er als Gründungsgeschäftsführer den Aufbau des B2B-Spezialvermarkters Deutsche Messe Interactive in Hannover. 1000jobboersen.de ist eine Media-Agentur, die Unternehmen bei der zielgerichteten Personalrekrutierung unterstützt.

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Bei PaperC scheint man nur E-Mails zu schreiben, wenn es über die Plattform selbst etwas zu berichten gibt. Auf Kundenmails und -anrufe wird grundsätzlich nicht reagiert.

  2. Pingback: Es ist Zeit für <b>Bewerbungen</b> mit Charisma » Business Tipps

Aktuelle Meldungen

Alle