iVentureCapital: Mit Volldampf zur respektablen Gamesfamilie

Im März des vergangenen Jahres ging iVentureCapital, ein Risikokapitalgeber mit Fokus auf Game-Start-ups aller Art, an den Start. Inzwischen beteiligte sich der noch junge Hamburger Geldgeber, der unter anderem von Michael Reul und […]
iVentureCapital: Mit Volldampf zur respektablen Gamesfamilie

Im März des vergangenen Jahres ging iVentureCapital, ein Risikokapitalgeber mit Fokus auf Game-Start-ups aller Art, an den Start. Inzwischen beteiligte sich der noch junge Hamburger Geldgeber, der unter anderem von Michael Reul und Ralph Schnitzler ins Leben gerufen wurde, an zehn jungen Firmen. Da wird es Zeit für einen umfassenden Überblick auf die bisherigen Aktivitäten von iVentureCapital.

“Gute Teams mit spannenden Ideen, einem überzeugenden Konzept und Energie wecken unser Interesse. Wenn der Prototyp, die Monetarisierungs-Strategie und das Business Modell überzeugt, eventuell erste KPIs vorzeigbar sind und die Projektplanung realistisch klingt, steigen wir in die tiefere Diskussion und Zahlenanalyse ein”, erklärte iVentureCapital-Macher Reul Ende des vergangenen Jahres im Interview mit deutsche-startups.de das Auswahlprinzip von iVentureCapital. “Wenn wir dann noch gute Möglichkeiten erkennen, wie wir das Team über das Kapital hinaus mit unserer Expertise unterstützen können, geht für uns der ‘Smart Money’-Ansatz auf. Unternehmer mit einem erfolgreichen Trackrecord und einem überzeugenden Konzept sind allerdings ebenso spannend. Kurz gesagt suchen wir Unternehmer, die ‘hungrig’ sind, Lust auf Leistung haben und mit uns gemeinsam Vollgas geben wollen”.

Ende 2012 waren bereits acht Start-ups im Portfolio von iVentureCapital versammelt; inzwischen sind es zehn. Zuletzt investierte iVentureCapital in den
Social Games-Anbieter Kamicat (www.kamicat.com), der den Top-Titel Kamicat Football vermarktet, und die Münchener mymmo GmbH, die die Plattform allvatar.com (www.allvatar.com) betreibt. allvatar.com verfügt nach eigenen Angaben über 160.000 registrierten Mitglieder und 18.000 gehostete Gildenhomepages. Die monatliche Reichweite liegt bei circa 350.000 Unique Usern. Diese Reichweite darf das von iVentureCapital gegründete Games-Performance Network TrafficCaptain (www.trafficcaptain.com) inzwischen vermarkten.

Neben Spiele-Entwicklern, Communities für Gamer, Spiele-Info-Plattformen wie Games.de (www.games.de) und der Vermarktung von Communities bzw. von Spielen, ist die Abrechnung von Kleinstbeträgen ein wichtiges Thema für iVentureCapital. Deswegen findet man im Portfolio auch BillingPartner (www.billingpartner.com), ein Unternehmen das Überweisungen per Online Banking durchführt. Abgerundet wird das Portfolio durch MobileBits (www.mobilebits.de), deren Technologie es erlaubt Spiele mit wenigen Anpassungen auf alle möglichen Plattformen zu bringen, und Kamcord (www.kamcord.com), deren Softwarelösung Spieleherstellern neue Wege zur Bewerbung sowie zur Monetarisierung der eigenen Produkte ermöglicht.

Daneben gehören der Spieleentwickler Farbflut Entertainment (www.farbflut.de), der das Erfolgsspiel Pennergame betreibt, die Spieleschmiede Infernum (www.infernum.com) und Pro 3 Games (www.pro3games.com) zur iVentureCapital-Familie. Alles in allem ein spannendes Portfolio, dass sich schon auf der ersten Blick ergänzt und viele der oftmals beschworenen Synergieeffekte bietet. Damit dürfte sich iVentureCapital auf lange Sicht als tolle Anlaufstatin für Gründer in der Spielewelt etablieren können.

Foto: Play word on white keyboard from Shutterstock

Artikel zum Thema
* “Wir suchen Unternehmer, die hungrig sind” – Michael Reul von iVentureCapital

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle