6 neue Deals: babbel, PlaySay, reBuy.de, GamePlay, ZipAds, azubister, mymmo, yavalu

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele große, mittlere und kleine Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht alle spannenden Investitions- […]
6 neue Deals: babbel, PlaySay, reBuy.de, GamePlay, ZipAds, azubister, mymmo, yavalu

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele große, mittlere und kleine Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht alle spannenden Investitions- und Übernahmemeldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Investitionsmeldungen deswegen aber nicht, nur kürzer! Gerne befassen wir uns auch mit ihrer Investitionsmeldung, schicken Sie uns einfach eine Mail. Heute geht es um babbel, PlaySay, GamePlay, ZipAds, azubister, mymmo, FinanceScout24 und yavalu.

babbel übernimmt PlaySay

Akquisition: Der Berliner Sprachlerndienst babbel (www.babbel.com) übernimmt das US-Start-up PlaySay (www.playsay.com), welches eine iPhone-App zum Thema Sprachenlernen betreibt. “Der Kauf von PlaySay erfolgte aus operativem Cash-Flow. Es ist Teil unserer Expansion in die USA und eine Weiterführung unserer Strategie, um eine komplette Palette mobiler Lösungen zum Sprachenlernen anzubieten. Bildung wird mobil. Der US-Markt birgt großes Potential für mobiles Sprachenlernen und wir haben noch viel vor“, sagt babbel-Gründer Markus Witte. PlaySay-CEO Ryan Meinzer wirkt ab sofort für babbel in den USA. User von PlaySay können die App weiterhin für mindestens 45 Tage nutzen. Zusätzlich werden ihnen die babbel-Dienste im Web und die Apps des Unternehmens schmackhaft gemacht. Mehr als 15 Millionen User aus über 190 Ländern lernen nach eigenen Angaben bereits mit babbel eine Sprache. Die Jungfirma beschäftigt momentan über 170 Mitarbeiter.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Iris Capital investiert in reBuy.de

Einstieg: Iris Capital investiert einen ungenannten Betrag in die Berliner Re-Commerce-Plattform reBuy.de (www.reBuy.de). Bisher wurde das Unternehmen, welches einst aus trade-a-game hervorging, von Hasso Plattner Ventures, DuMont Venture, Mountain Cleantech und Klaus Wecken finanziell unterstützt. Ob diese bei dieser Runde ebenfalls mitgezogen haben, ist nicht bekannt. “There are several companies that buy and sell used goods. However, reBuy’s growth over the last years, the exceptional quality of its management team and an extremely well set up logistics operation have convinced us that reBuy will build out its leading position and become the winner in the re-commerce market. We, as Iris Capital, want to contribute and be part of this success story”, sagt Erkan Kilicaslan von Iris Capital-

GamePlay übernimmt ZipAds

Übernahme: Der Frankfurter Mediabuying-Spezialanbieter GamePlay Media GmbH (www.gameplay-media.com) kauft den Kölner Softwareentwickler ZipAds GmbH. Über die Höhe der geflossenen Euros wurde Stillschweigen vereinbart. ZipAds bietet eine Software an, mit deren Hilfe die Postleitzahl eines Users bei Registrierung in einem Webshop erkannt wird. Daher können Angebote zielgruppengenau angeboten werden. Mit der Übernahme sichert sich die GamePlay Media die Rechte an einer neu entwickelten Software. Ziel ist es, den Streuverlust der Werbung zu minimieren. “Mit ZipAds können wir Kunden wie Verlagen oder Medienhäusern eine sensationelle Software anbieten, die Werbung noch weit genauer als bisher platzieren und damit maßgeblich zur Steigerung der Erlöse für unsere Kunden beitragen kann,” sagt Jochen Martinez von GamePlay, der seit 1998 im Online Marketing tätig ist.

Neven DuMont investiert in azubister

Investment: Es ist für beide Seiten nicht immer leicht, zueinander zu finden. Unternehmen haben immer größere Schwierigkeiten, qualifizierte Auszubildende zu rekrutieren. Gleichzeitig bemängeln die jungen Leute, keine adäquate Lehrstelle mehr zu bekommen. Um diese Diskrepanz aufzulösen, ist azubister (www.azubister.net) im vergangenen Jahr online gegangen und ist ein Informationsangebot mit integrierter Stellenbörse zum Thema Ausbildung und Duales Studium, das Jugendlichen über Internet, Smartphones und Facebook zur Verfügung steht. Jetzt erhält das Kölner Unternehmen Unterstützung in nicht genannter Höhe vom Kölner Medienunternehmer Konstantin Neven DuMont. “Der Ausbildungsmarkt ist ein sehr heterogener, stark lokal geprägter Markt. In der Kombination von Berufswahltests mit einem lokalen Matching über Smartphones sehen wir langfristig großes Potential. Bewerber können sich vor Ort informieren und bewerben. Wir machen Ausbildung erlebbar.”, beschreibt Andreas Diehl, Gründer und Geschäftsführer, die weiteren Ziele von azubister.

iVentureCapital beteiligt sich an mymmo

Portfolioerweiterung: iVentureCapital (www.iventurecapital.com), Risikokapitalgeber für die Games-Branche, erweitert mit einer Beteiligung an der Münchener mymmo GmbH sein Portfolio. Mymmo betreibt das Portal allvatar.com. Das reichweitenstarke Portal allvatar.com wird ab dem 1. April exklusiv von dem von iVentureCapital gegründeten Games-Performance Network TrafficCaptain vermarktet. „Mit allvatar.com begrüßen wir ein weiteres Games-Unternehmen in der iVentureCapital-Familie, das durch seine Ausrichtung und den vielfältigen Services für MMO-Gamer unser Portfolio perfekt erweitert. Wir sehen großes Potential für Synergieeffekte mit unseren weiteren Portfolio-Unternehmen“, erklärt Michael Reul, Co-Founder und CEO bei iVentureCapital. Allvatar.com verfügt eigenen Angaben nach mit 160.000 registrierten Mitgliedern und 18.000 gehosteten Gildenhomepages über eine große Community. Die monatliche Reichweite liegt bei circa 350.000 Unique Usern. iVenture ist zudem beteiligt an den Spieleentwicklern Farbflut Entertainment (www.farbflut.de), Infernum (www.infernum.com), MobileBits (www.mobilebits.de) und Pro 3 Games (www.pro3games.com), sowie an dem Games-Performance-Network TrafficCaptain (www.trafficcaptain.com), Games.de (www.games.de), Kamcord aus Kalifornien (www.kamcord.com) und dem Zahlungsdienstleister BillingPartner (www.billingpartner.com).

FinanceScout24 übernimmt yavalu

Übernahme: Der Finanzsektor verändert sich dieser Tage on- wie offline massiv. Das spüren auch die Betreiber von FinanceScout24 (www.financescout24.de). Daher feilt das Team des Finanzportals derzeit an einem Ausbau des Portfolios im Bereich der persönlichen Finanzplanung. „Das traditionelle Kundenbild der Finanzindustrie passt nicht mehr zur Erwartungshaltung der modernen Gesellschaft, die Transparenz, Einfachheit und konkrete Mehrwerte fordert. Wir fokussieren uns auf die Unabhängigkeit und Vergleichbarkeit von Angeboten und geben unseren Kunden eine eigentlich selbstverständliche Grundvoraussetzung zurück: die Kontrolle über die eigenen Finanzen“, erklärt Matthias Lamberti, Gründer von yavalu (www.yavalu.com). Auf dessen Technologie vertraut ab sofort FinanceScout24 und will mit der Übernahme des 2010 gegründeten Start-ups yavalu transparente und unabhängige Lösungen für ihre persönliche Finanzplanung zu bieten, wie es aus dem Unternehmen heißt.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.