5 neue Start-ups: trip.me, Bagtion, Hotel Plus, Permondo, park-sleep-fly.net

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es […]
5 neue Start-ups: trip.me, Bagtion, Hotel Plus, Permondo, park-sleep-fly.net

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir trip.me, Bagtion, Hotel Plus, Permondo und park-sleep-fly.net vor.

Mit trip.me alle Zwischenhändler ausschalten

Individuell unterwegs: trip.me (www.trip.me) will quasi die Zwischenstationen ausschalten. Das Projekt positioniert sich als “innovative Internetplattform für individuelle Reiseplanung ohne Umwege”. Es geht dabei um den Direktkontakt zu “Destinationsexperten in ausgesuchten lokalen Agenturen weltweit”. Sinn und Zweck der Aktion ist die individuelle Planung seiner Traumreise. “Mit dem von trip.me bereitgestellten Bezahlsystem, den einheitlichen Qualitätsanforderungen an die lokalen Agenturen und dem Feedback anderer Reisender verschafft trip.me dem Nutzer Sicherheit, die er bei einer selbst geplanten Reise nicht hat. Der Direktkontakt ohne Zwischenhändler garantiert ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis”, teilt das Start-up aus Berlin mit. “Wir werden mit trip.me den gesamten deutschen Reisemarkt ein Stück weit revolutionieren, denn so wird das Reisen in der Zukunft aussehen: individuell, direkt und preiswert”, sagt André Kiwitz.

Bagtion packt den Koffer

Ich packe meinen Koffer: Bei Bagtion (www.bagtion.de) ist das Buchen einer Reise eine Art Kinderkofferspiel. “In einem virtuellen Raum findet der User verschiedene Koffer, Kleidungsstücke und Reiseutensilien. Anhand einer ausgewählten Kofferqualität und des zu wählenden Kofferinhaltes, ermittelt eine Software im Hintergrund die zutreffenden Reiseziele und listet diese dem User auf”, teilt das Unternehmen mit. Aus einer dreistelligen Anzahl an möglichen Reisezielen wird so schnell nur ein Ziel – etwa wenn man “Gegenstände” wie Meer, Café und Angeln in den Koffer packt. Manko dabei: der Reisende muss spontan sein, denn man weiß im Vorfeld nicht, wohin die Reise führen kann. Aber es soll ja auch Leute geben, die spontan zum Flughafen fahren und in den nächsten Flieger steigen. Ansonsten eine nette Spielerei, dieses Bagtion.

Hotel Plus lagert die Rezeption aus

Rezeption 2.0: Hotel Plus (www.hotel-plus.de) positioniert sich als “Outsourcing Dienstleistung für den Hotel-Alltag”. Mit dem Ableger von Bueroservice24.de können Hotels, Pensionen, Gasthäusern etc. ihre Rezeption auslagern bzw. dauerhaft besetzen. Dies soll über einen “professionellen Telefon-Service” funktionieren. “Die telefonische Erreichbarkeit spielt gerade in den Zeiten der mobilen Endgeräte eine immer größere Rolle, denn sie vermittelt Servicequalität und persönliche Ansprache“, sagt Christian Weber von Hotel Plus. “Wir sehen unser Dienstleistungsangebot als einen weiteren Meilenstein im Outsourcing innerhalb der Hotellerie. In verschiedenen Bereichen ist dies mittlerweile Usus, zum Beispiel im Housekeeping. Natürlich ist die Rezeption ein weitaus sensibleres Thema, bei dem viel Wissen, gegenseitiges Vertrauen und Qualität an oberster Stelle stehen“, ergänzt Kim Barthel von Bueroservice24.de. In der Tat eine interessante Nische. Bleibt zu hoffen, dass man in Hotels auch noch weiter echte Menschen antreffen kann.

Permondo bringen Reisen in Netz

Urlaubsgeschichten: Bei Permondo (www.permondo.com) können Onliner “die Geschichte ihrer Reisen” erzählen. Die Nutzer der Plattform haben dabei die Möglichkeit, ihre Reise mit Notizen, Fotos und Tipps zu versehen. Damit ist Permondo quasi eine Art Reiseblogplattform, die Macher bringen ihre Plattform aber als §Konzept für Reiseplanung und -dokumentation” in Stellung. “Ziel ist es, die aktivste Plattform im Internet für das Dokumentieren, Planen und Teilen von Reisen zu werden. Unsere besondere Technik ist darüber hinaus auch für Unternehmen aus der Tourismusbranche interessant”, teilt das Start-up mit. Man darf gespannt sein, wohin die Reise für Permondo geht. In der Vergangenheit nahm kein Reiseblog- und -dokuprojekt so richtig Fahrt auf.

park-sleep-fly.net vermittelt Flughafenhotels

Abflug: park-sleep-fly.net (www.park-sleep-fly.net) ist auf die Vermittlung von Hotel- und Parkplätzen an nationalen und internationalen Airports spezialisiert. “Mit park-sleep-fly.net haben wir die Learnings mit Projekten wie flughafenhotel.net und anderen aggregiert, komprimiert und umgesetzt! Mit allen erforderlichen Funktionen wie Hotelbewertungen etc. gehen wir mit einem Portal an den Start, dass sich aufmacht in diesem Segment die Marktführerschaft einzunehmen”, sagt Ralf Zmölnig, Geschäftsführer vom park-sleep-fly.n-Betreiber Webmobilisten. Wobei man in einem Segment ohne gigantische Konkurrenz schon schnell einmal zum Marktführerschaft aufsteigen kann.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.