Start-up-Radar: Vaamo

Erst im Herbst dieses Jahres lüftet sich der Schleier bei Vaamo (www.vaamo.de). Das Start-up aus Frankfurt, hinter dem ein Team aus ehemaligen Beratern, Bankern und Software-Entwicklern steht, tritt an, um die Finanzbranche zu […]
Start-up-Radar: Vaamo

Erst im Herbst dieses Jahres lüftet sich der Schleier bei Vaamo (www.vaamo.de). Das Start-up aus Frankfurt, hinter dem ein Team aus ehemaligen Beratern, Bankern und Software-Entwicklern steht, tritt an, um die Finanzbranche zu revolutionieren und will mit seiner All “Sparen endlich sexy” machen. Auf der Website heißt es ansonsten noch” Mit Vaamo erreichst du deine Sparziele einfacher und schneller”. Ansonsten lässt das Start-up mitteien: “We offer intuitive and fair savings and investment solutions featuring a completely new and unique user experience across channels, especially via mobile devices and superior products in terms of cost, risk and performance”.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.