Mit ShopLove bequem auf dem iPad shoppen – Venture Stars und mehrere Business Angels unterstützen das Start-up

EXKLUSIV Im Mai hoben Maximilian Beller, Hendrik Braun und Timo Trumpp das Start-up Shoplove (www.shoplove.com), eine Art persönlicher Shopping-Katalog für das iPad, aus der Taufe. Das Konzept der Shopping-App ist relativ simpel, aber […]
Mit ShopLove bequem auf dem iPad shoppen – Venture Stars und mehrere Business Angels unterstützen das Start-up

EXKLUSIV Im Mai hoben Maximilian Beller, Hendrik Braun und Timo Trumpp das Start-up Shoplove (www.shoplove.com), eine Art persönlicher Shopping-Katalog für das iPad, aus der Taufe. Das Konzept der Shopping-App ist relativ simpel, aber genial: ShopLove aggregiert nach eigenen Angaben über 500.000 Produkte aus rund 70 Shops und präsentiert diese in sehr ansprechender Weise auf dem iPad. Die ShopLove-Macher möchten mit ihrem aggregierten Katalog “Shopping von Zuhause erleichtern”. Und dies gelingt ihnen exzellent. Auch mehrere bekannte Investoren konnten die Münchner nach Informationen von deutsche-startups.de bereits für sich gewinnen.

Zu den Investoren von ShopLove, das optisch ein klein wenig an Flipboard und Pinterest erinnert, gehören unter anderem Venture Stars, der Inkubator von
Stefan Pfannmöller, Florian Calmbach und Martin Junker, Cornelius Boersch (Mountain Partners), Yachtico-Macher Ron Hillmann, Michael Mücke und Patrick Sturm (Mücke & Sturm Company) sowie Richard Malley (Madvertise, Trademob). Bisher erhielt die Jungfirma einen sechsstelligen Betrag von seinen Investoren, die fast alle nur kleine Anteile (maximal 3 %) an ShopLove halten. Seit Oktober ist ShopLove betriebsbereit – zumindest testweise. Erst jetzt aber gibt es die “eigentliche und fehlerfreien Version im AppStore”. Somit sind die Bajuwaren rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft unterwegs.

Ganz wichtig ist den Münchnern, denen die Idee zu ShopLove in einem kleinen italienischen Restaurant beim Fachsimpeln über ein visuelles Kochbuch kam, die angenehme Tatsache, dass sich bei ShopLove um ein Produkt handelt, dass in “Monate langer Arbeit und viel Liebe entwickelt wurde und im Gegensatz zu vielen deutschen Internet-Angeboten keine Kopie eines Konzeptes aus den USA ist”. Recht so!

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.