QR Code-Marketing mit Geckotag

Inzwischen dürften auch die QR Codes im Mainstream angekommen sein. Die Popularität dieser per Smartphone scanbaren Codes ist auch kein Wunder, denn QR-Codes verbinden Print-Produkte und Online-Medien, schaffen also prima einen einfachen Medienübergang. […]
QR Code-Marketing mit Geckotag

Inzwischen dürften auch die QR Codes im Mainstream angekommen sein. Die Popularität dieser per Smartphone scanbaren Codes ist auch kein Wunder, denn QR-Codes verbinden Print-Produkte und Online-Medien, schaffen also prima einen einfachen Medienübergang. Aber wie Marketing-Leute und Unternehmen nun mal sind, wollen sie den Erfolg ihrer Marketingmaßnamen auch analysieren und auswerten. Mit dem Spruch: “Die Hälfte des Geldes, das ich für Werbung ausgebe, ist zum Fenster rausgeworfen – ich weiß nur nicht, welche Hälfte” gibt sich heute keiner mehr zufrieden. Um professionell mit QR Codes zu arbeiten, braucht man eben auch Möglichkeiten, den Erfolg der Maßnahmen auszuwerten. Ein Rundum-Paket für den Einsatz von QR Codes bietet geckotag (www.geckotag.de).

Nein, geckotag ist weder das erste noch das einzige QR Code-Marketing-Tool. QRtool haben wir bereits vorgestellt: QRtool ist eine komplexe SAAS-Management-Lösung für mobiles Marketing, der qr manager ist ein weiteres Beispiel.

Aber der Markt rund um QR-Tools boomt und da sollte durchaus noch Platz sein für das eine oder andere Angebot. Und an zwei Punkten ist geckotag schon besonders:

Außergewöhnlich ist einerseits, dass gecktotag bisher ohne Fremdkapital als One-Man-Show betrieben wird und zwar von einem Gründer, der gerade mal 19 Jahre alt ist: Andrew Twitchell. Das ringt einem schon Achtung ab.

Vor allem für die Budgets kleinerer Unternehmen erschwinglich

Und zum zweiten sind die Paketpreise von geckotag deutlich budgetfreundlicher als zum Beispiel die der genannten beiden Mitbewerber. Einen QR Code kann man gratis verwalten und tracken, und darüber hinaus gibt es zwei Premium-Pakete für 7,95 Euro monatlich und 32,95 Euro.

Vermutlich reicht das Leistungs-Spektrum von geckotag vielen für ihre Zwecke aus und so ist dieser SAA-Service für kleinere Unternehmen sicher ein gutes Einstiegstool in die Marketing-Arbeit mit QR Codes.

Neue zusätzliche Funktionen sind auch schon in Planung: geckotag arbeitet gerade an einem neuen Feature, womit man in wenigen Schritten eine mobile Website erstellen kann. Damit können Unternehmen dann noch einfacher Kunden auf Mobilgeräten ansprechen. Und bald können auch NFC Tags verwaltet werden.

Warum heißt der Service nun eigentlich geckotag?

Ein Gecko ist ja nicht unbedingt das erste, was einem zum Thema QR Codes einfällt. Twitchell erklärt das so: “Auf den Namen kam ich, weil der Mauergecko seine Farbe ändern kann – und mit unserer Plattform können Kunden jederzeit ihre QR Codes bearbeiten und die Verlinkung neu bestimmen ohne die gedruckten Codes zu ändern.”

Charmante Begründung für das Naming, wenn sie auch vielleicht unter SEO-Aspekten nicht unbedingt zum idealen Namen führte. Aber, hey: Äpfel, Pinguine oder Fenster haben auch auf den ersten Blick nicht sooo viel mit Computern zu tun.

PS: Wen’s interessiert: Tatsächlich stammt das Zitat über die Werbeausgaben von John Wanamaker, einem amerikanischen Kaufmann, der als der Vater der modernen Werbung gilt.

Elke Fleing aus Hamburg liefert Texte aller Art, redaktionellen Content und Kommunikations-Konzepte. Sie gibt Seminare, hält Vorträge und coacht Unternehmen. Bei deutsche-startups.de widmet sie sich vor allem Themen und Tools, die der Erfolgs-Maximierung von Unternehmen dienen.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.