Clans.de: Website und soziales Netzwerk für Spieleclans

Der Hamburger Dienst Clans.de (www.clans.de) bietet Spieleclans und -gilden eine kostenlose Teamseite mit verschiedenen Funktionen wie Newsbereich, Forum, Mitgliederkarte oder Quiz. Aus bislang über 30 Gestaltungsvorlagen können Nutzer die für sie Passende auswählen, […]
Clans.de: Website und soziales Netzwerk für Spieleclans

Der Hamburger Dienst Clans.de (www.clans.de) bietet Spieleclans und -gilden eine kostenlose Teamseite mit verschiedenen Funktionen wie Newsbereich, Forum, Mitgliederkarte oder Quiz. Aus bislang über 30 Gestaltungsvorlagen können Nutzer die für sie Passende auswählen, um die eigenen Seiten zu individualisieren. Clans.de legen besonderen Wert auf den sozialen Aspekt des Spielens und betrachten jede Clanseite als “kleines soziales Netzwerk”. Clans.de hat sich zum Ziel gesetzt, das zentrale Clanregister in Deutschland zu werden. Dazu können sowohl Pro-Gamer als auch Freizeitspieler ohne Programmier- oder Designkenntnisse eine zentrale Anlaufstelle für ihren Spielclan im Web aufbauen – und das kostenlos.

Nach einem Monat geschlossenen Betatests im August ging Clans.de Anfang September in die offene Beta und steht somit allen Interessierten offen. Der Dienst versteht sich als “soziales Netzwerk”, über das Freundeslisten geführt, andere Clans herausgefordert und Teammitglieder rekrutiert werden können. Kambiz Hashemian, neben Fredrik Keitel einer der beiden Gründer, fasst den sozialen Aspekt so zusammen: “Die soziale Komponente des Computerspielerlebens wird nicht ausreichend bedient. Da setzen wir an und möchten dies zielgruppengerecht an einem Ort bündeln.” Neben den eigentlichen Spielern sieht Hashemian auch besonders den Teamleader und Geschäftspartner des Dienstes als Zielgruppen.

Funktionen sind als Apps variabel einsetzbar

Nutzer wählen aus verschiedenen vorgefertigten Gestaltungsvorlagen die Passende aus und stellen die Funktionalität der Clanzentrale nach dem Baukastensystem zusammen: es stehen verschiedenste “Apps”/Module zur Verfügung, zum Beispiel Forum, Kalender, Chatsystem, Bildergalerie, Mitgliederkarte, Blog oder ein Quiz. Auch der interne Bereich für die Clanmitglieder ist als App umgesetzt. Es existiert überdies eine Programmierschnittstelle (API), über die interessierte Entwickler eigene Module hinzufügen können.

Screenshot Clans.de - Deutsche Start-ups

Im Januar 2011 gründeten Hashemian und Keitel die Firma, die zunächst eigenfinanziert war und inzwischen noch von 3 Business Angels unterstützt wird. Momentan ist Clans.de komplett kostenlos, die Macher könnten sich für später eine Teilmonetarisierung durch eingeblendete Werbung zwar vorstellen, setzen aber zumindest ab dem 3. Quartal 2013 auf kostenpflichtige Premium-Konten. Diese Konten erhalten dann zum Beispiel eine eigene Domain für die Clanseite, es können mehr Clanmitglieder im Team sein oder eigene Designs hochgeladen werden. Zusätzlich ist noch ein Marktplatz in Entwicklung, in dem Nutzer beziehungsweise Firmen kostenpflichtige Module, Merchandise oder andere verwandte Dienstleistungen wie Serverinfrastruktur anbieten können. Hashemian erklärt: “Clans.de positioniert sich als Schnittstelle zwischen mehreren Kundengruppen: Auf der einen Seite Clans und Spieler, sowie auf der anderen Seite Anbieter und Werbepartner. Der dadurch erschaffene Mehrwert für alle Beteiligten bildet die wichtigste Säule unseres Geschäftsmodells.”

Die Konkurrenz mit großen Mitbewerbern wird nicht gescheut

Es gibt in Deutschland durchaus Mitbewerber wie Clanplanet (www.clanplanet.de) oder Clan7 (www.clan7.de), die ähnliche Funktionen anbieten. Das jeweilige Geschäftsmodell sieht, wie zukünftig bei Clans.de, kostenlose sowie kostenpflichtige Premiumkonten vor. Für Hashemian ist der stärkste Mitbewerber allerdings Enjin (www.enjin.com), die eine beeindruckende Zahl an Funktionen bieten und, laut eigenen Aussagen auf deren Website, mehr als 150.000 Clans und Gilden ein Zuhause bieten. Im 3. Quartal 2012 wird Clans.de seinen Dienst internationalisieren, um zum Beispiel gegen Enjin anzutreten und auch multinationale Clans abbilden zu können. Im weiteren Sinne konkurriert Clans.de auch mit Webseitenbaukasten-Anbietern wie Jimdo (www.jimdo.com), die bereits für einige Spieleclans hosten.

Clans.de bietet eine modern gestaltete und umgesetzte Spieler-Community, die sich aufmacht, einer der großen Player in Deutschland zu werden – und nicht nur dort. Nachdem TeamUnited es nicht geschafft haben und eingestellt werden, sieht sich Clans.de einer großen Aufgabe gegenüber.

Artikel zum Thema
* TeamsUnited wird eingestellt

Kommt beruflich aus den Bereichen der Mediengestaltung und der Betreuung demenziell erkrankter Menschen. Seit Ende 2012 ist er freier Journalist mit dem Schwerpunkt Start-ups, interessiert sich aber auch für E-Reading und Open Source.



  1. Graf

    Wie wärs, wenn ihr nicht immer nur die von eurem Investor investierten Unternehmen als Beispiel nennt? Gibt noch viel mehr sehr gute Baukästen da draußen..

  2. gut recherchiert Graf01 ;)

  3. Das Webdesign schaut aber immerhin schon mal deutlich moderner aus als die Mitbewerber, was ja ein Pro ist.



  4. Thorsten Panknin

    Graf01, die genannten Beispiele hatten mit dem dahinterstehenden Investor nichts zu tun.

    Welche anderen, Deiner Meinung nach sehr guten Baukästen gibt es denn, die Du gern gesehen hättest? Butter bei die Fische. ;-)

Aktuelle Meldungen

Alle