5 neue Start-ups: aikme, Paymill, Marvelous Shoes, 5Favs, Ecowizz

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht […]
5 neue Start-ups: aikme, Paymill, Marvelous Shoes, 5Favs, Ecowizz

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht ihre brandneuen Ideen vor. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Start-ups deswegen aber nicht. Gerne stellen wir auch Ihr Start-up vor, schicken Sie uns einfach eine Mail. Diesmal stellen wir aikme, Paymill, Marvelous Shoes, 5Favs und Ecowizz vor.

aikme verkauft Klamotten und Möbel

Rabatte, Rabatte, Rabatte: aikme (www.aikme.de) aus dem schönen Mainz positioniert sich als “persönliches und virtuelles Fashion-Outlet”. In der Selbstbeschreibung des brandneuen Online-Shops heißt es: “Wir bieten alle Trends zu unschlagbar fairen Preisen an. Ob für Männer oder Frauen, auf aikme.de findet man Markenklamotten bis zu 60 % günstiger”. Wobei es bei aikme nicht nur um Mode geht, sondern auch um das Trendthema Wohnen, also Heimtextilien, Kerzenständer und Möbel, geht. Neben der suche für Kategorien ist bei aikme auch eine Suche über Marken möglich. Ins Leben gerufen wurde das ansehnliche Outlet von Sascha Coldewey, der 2004 Kolibrishop (www.kolibrishop.de), einen Cyberladen für Streetwear und Sneakers, gründete. Ab einem Bestellwert von 80 Euro liefert aikme kostenlos, vorher werden 3,80 Euro pro Bestellung fällig.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Paymill bringt die Kreditkarte ins Spiel

Zahlungen per Kreditkarte: Wie bereits berichtet, treibt Rocket Internet neben dem Mobile Payment-Dienst payleven (www.payleven.de) mit Paymill (www.paymill.com) auch einen Klon der US-amerikanischen Payment-Plattform Stripe (www.stripe.com) voran. Nun geht das Start-up offiziell an den Start. “Mit Paymill ermöglichen wir es jedem Online-Business Zahlungen per Kreditkarte anzunehmen. Paymill ist schnell eingebunden, einfach zu bedienen und überzeugt durch rundum faire und transparente Kosten”, erklärt Gründer und Geschäftsführer Mark Henkel das Konzept von Paymill. Zum Team gehören außerdem Stefan Sambol und Jörg Sutara. Shops wie DieJeans.de, Tailory.com, Flakegolf.de und mywineportal.com nutzen Paymill bereits. Setup-Kosten oder monatliche Fixkosten werden bei Paymill nicht fällig.

Marvelous Shoes verkauft Wunschschuhe

Schuhe, immer wieder Schuhe: Mit Marvelous Shoes (www.marvelous-shoes.de) drängt ein weiterer Anbieter ins Online-Schuhsegment. “Wir bieten schuhbegeisterten Frauen die Möglichkeit, in unserem Online-Shopanhand einer Vielzahl von Varianten ihre Schuhe selbst zu designen und sich nach Hause schicken zu lassen. Die Schuhe werden als Einzelstücke handgefertigt, die Preisrange liegt dennoch im bezahlbaren Bereich”, erklärt Marcos Saez das Konzept des Start-ups. Zunächst geht es bei Marvelous Shoes um Pumps und Ballerinas. Die teuersten Schuhe des Kölner Start-ups kosten 169 Euro. versandkosten müssen die Kunden bei Marvelous Shoes keine zahlen. Vier bis fünf Wochen müssen die schuhbegeisterten Frauen auf ihre Traumschuhe allerdings warten. Auf individuelle Schuhe setzt ansonsten unter anderem auch Scarosso (www.scarosso.com). Das Start-up bietet beispielsweise auch Ballerinas an.

Mit 5Favs gute Apps entdecken

App-Discovery: Bei der brandneuen iPhone-App 5Fav (www.5fav.com) dreht sich alles um das Entdecken und Aufstöbern von guten Apps. “5fav ist letztlich eine Art Twitter bzw. Instagram für Apps. Man folgt Leuten mit spannenden App-Empfehlungen und seinen Freunden. Man gibt seine 5 Lieblings-Apps ein und teilt diese mit der Community”, erklärt Moritz Hohl das Prinzip von 5Fav. Der Mitgründer von Goodbeans stellte das Hobbyprojekt gemeinsam mit Goodbeans-Mitstreiterin Verena Delius und Marc Schachtel auf die Beine. Wobei hauptsächlich aber Hohl und Schachtel das Projekt vorangetrieben haben. Alles in allem eine simple, aber gute Idee, um spannende, nützliche und herausragende Applikationen zu entdecken.

Ecowizz outet Stromfresser

Strom sparen mit Spaß: Das Thema „Energiesparen“ bekommt mit Ecowizz (www.ecowizz.net) frischen Wind. Das Schweizer Startup vertreibt Smartplugs, die zwischen Steckdose und Geräten gesteckt werden und den Stromverbrauch messen. Die Daten werden drahtlos an die Webapp übermittelt und in Grafiken aufbereitet, so dass Nutzer einen guten Überblick über ihre Stromfresser bekommen. Zusätzlich lassen sich die Smartplugs so programmieren, dass sie zu bestimmten Zeiten abgeschaltet werden und so beim Energiesparen helfen. Das Unternehmen ist schon seit 2009 in der Schweiz aktiv und nun endlich auch in Deutschland gestartet.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

#Fragebogen Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.