99designs schluckt 12designer

Original übernimmt Kopie: Der Kreativ-Marktplatz 12designer (www.12designer.com) wandet unter das Dach des amerikanischen Grafikdesign-Marktplatz 99designs (www.99designs.com). Das US-Unternehmen mit Wurzeln in Australien, welches im vergangenen Jahr stattliche 35 Millionen Dollar einsammelte, will mit […]
99designs schluckt 12designer

Original übernimmt Kopie: Der Kreativ-Marktplatz 12designer (www.12designer.com) wandet unter das Dach des amerikanischen Grafikdesign-Marktplatz 99designs (www.99designs.com). Das US-Unternehmen mit Wurzeln in Australien, welches im vergangenen Jahr stattliche 35 Millionen Dollar einsammelte, will mit der Übernahme seine internationale Expansion starten. Das Berliner Start-up 12designer, welches vom spanischen Investor Grupo Intercom unterstützt wurde, ist seit März 2009 unterwegs und inzwischen in fünf Sprachen verfügbar. Auf 12designer und 99designs können Nutzer Grafikdesignarbeiten aller Art in Auftrag geben. Beiden Dienste funktionieren nach dem Crowdsourcing-Prinzip.

“Wir freuen uns sehr, das Team von 12designer mit der Gründerin und Geschäftsführerin Eva Missling in der 99designs-Familie begrüßen zu dürfen. Mit ihrer großen Expertise für den regionalen Markt und dem mehrsprachigen Team wird 12designer maßgeblich zur Lokalisierung unseres Angebots beitragen“, sagt 99designs-Chef Patrick Llewellyn. “Mit dieser Akquisition können wir die bestehende Dynamik und die Ressourcen in Europa weiter aufbauen. Gleichzeitig ist Berlin als Start-up- und Design-Hub Europas der beste Ort, um unsere offensiven Wachstumspläne umzusetzen.“ 12designer-Gründerin Missling wird als
General Manager ab sofort die Europa-Geschäfte für 99designs führen.

Kaufpreis nicht bekannt

“Die Kombination aus der globalen Reichweite und den internationalen Ressourcen von 99designs und der regionalen Expertise von 12designer ist ein enormer Gewinn für die Unternehmen in Europa, wie auch für die Designer”, sagt Missling. Im Gespräch mit deutsche-startups.de kündigen Llewellyn, der momentan in Berlin weilt, und Missling den baldigen Start einer deutschen Version von 99designs an. Ob 12designer als Marke irgendwann komplett von der Bildfläche verschwindet, sei aber noch völlig offen. Man wolle experimentieren und schauen, wie die Nutzer die unterschiedlichen Communitys wahrnehmen und annehmen. Llewellyn freut sich auf eine aufregende Zeit und auf die künftig drei Standorte in den USA, Australien und Deutschland. “Langweilig wird uns nicht”, sagen beiden zum Abschluss des Gesprächs. Was 99designs für 12designer auf den Tisch gelegt hat, ist nicht bekannt. Der Jahresabschluss von 12designer für das Jahr 2011 verrät zumindest, dass das Start-up noch tief in die roten Zahlen steckte. Unter dem Strich stand im vergangenen Jahr ein Fehlbetrag in Höhe von 213.168 Euro. Im Jahr zuvor waren es nur 152.956 Euro.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Satrtup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.