99designs schluckt 12designer

Original übernimmt Kopie: Der Kreativ-Marktplatz 12designer (www.12designer.com) wandet unter das Dach des amerikanischen Grafikdesign-Marktplatz 99designs (www.99designs.com). Das US-Unternehmen mit Wurzeln in Australien, welches im vergangenen Jahr stattliche 35 Millionen Dollar einsammelte, will mit […]
99designs schluckt 12designer

Original übernimmt Kopie: Der Kreativ-Marktplatz 12designer (www.12designer.com) wandet unter das Dach des amerikanischen Grafikdesign-Marktplatz 99designs (www.99designs.com). Das US-Unternehmen mit Wurzeln in Australien, welches im vergangenen Jahr stattliche 35 Millionen Dollar einsammelte, will mit der Übernahme seine internationale Expansion starten. Das Berliner Start-up 12designer, welches vom spanischen Investor Grupo Intercom unterstützt wurde, ist seit März 2009 unterwegs und inzwischen in fünf Sprachen verfügbar. Auf 12designer und 99designs können Nutzer Grafikdesignarbeiten aller Art in Auftrag geben. Beiden Dienste funktionieren nach dem Crowdsourcing-Prinzip.

“Wir freuen uns sehr, das Team von 12designer mit der Gründerin und Geschäftsführerin Eva Missling in der 99designs-Familie begrüßen zu dürfen. Mit ihrer großen Expertise für den regionalen Markt und dem mehrsprachigen Team wird 12designer maßgeblich zur Lokalisierung unseres Angebots beitragen“, sagt 99designs-Chef Patrick Llewellyn. “Mit dieser Akquisition können wir die bestehende Dynamik und die Ressourcen in Europa weiter aufbauen. Gleichzeitig ist Berlin als Start-up- und Design-Hub Europas der beste Ort, um unsere offensiven Wachstumspläne umzusetzen.“ 12designer-Gründerin Missling wird als
General Manager ab sofort die Europa-Geschäfte für 99designs führen.

Kaufpreis nicht bekannt

“Die Kombination aus der globalen Reichweite und den internationalen Ressourcen von 99designs und der regionalen Expertise von 12designer ist ein enormer Gewinn für die Unternehmen in Europa, wie auch für die Designer”, sagt Missling. Im Gespräch mit deutsche-startups.de kündigen Llewellyn, der momentan in Berlin weilt, und Missling den baldigen Start einer deutschen Version von 99designs an. Ob 12designer als Marke irgendwann komplett von der Bildfläche verschwindet, sei aber noch völlig offen. Man wolle experimentieren und schauen, wie die Nutzer die unterschiedlichen Communitys wahrnehmen und annehmen. Llewellyn freut sich auf eine aufregende Zeit und auf die künftig drei Standorte in den USA, Australien und Deutschland. “Langweilig wird uns nicht”, sagen beiden zum Abschluss des Gesprächs. Was 99designs für 12designer auf den Tisch gelegt hat, ist nicht bekannt. Der Jahresabschluss von 12designer für das Jahr 2011 verrät zumindest, dass das Start-up noch tief in die roten Zahlen steckte. Unter dem Strich stand im vergangenen Jahr ein Fehlbetrag in Höhe von 213.168 Euro. Im Jahr zuvor waren es nur 152.956 Euro.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.