Das Baby heißt Toroleo – Kfz-Preisvergleich von Project A Ventures hat seinen Namen

EXKLUSIV Wie bereits im Frühjahr dieses Jahres berichtet, drängt Project A Ventures, der Inkubator von Christian Weiß und Co., nun auch ins Kfz-Segment. Jetzt nimmt der von uns enthüllte Preisvergleich für Kfz-Ersatzteile langsam […]
Das Baby heißt Toroleo – Kfz-Preisvergleich von Project A Ventures hat seinen Namen

EXKLUSIV Wie bereits im Frühjahr dieses Jahres berichtet, drängt Project A Ventures, der Inkubator von Christian Weiß und Co., nun auch ins Kfz-Segment. Jetzt nimmt der von uns enthüllte Preisvergleich für Kfz-Ersatzteile langsam Formen an. Nach Informationen von deutsche-startups.de startet die Plattform mit dem o-lastigen Fantasienamen Toroleo (www.toroleo.de) im September dieses Jahres. Manuel Hinz, Gründer und Geschäftsführer von Toroleo, bestätigt den Namen uns gegenüber am Telefon. “Wir starten zunächst mit Reifen und Felgen”, kündigt Hinz, der zuletzt Venture Partner bei Heilemann Ventures war und zuvor Head of Corporate Development beim Rabattdienst DailyDeal, an.

Betrieben wird Toroleo, dessen viele Os im Namen offenbar für Reifen stehen sollen, von einem Unternehmen mit dem schönen Namen Bobby Kfz. Vor allem Eltern können mit diesem Namen etwas anfangen: Ein Bobby-Car ist ein Spielauto für Kleinkinder. Wie bei anderen Project A-Konzepten soll auch Toroleo international aktiv werden. Die Berliner sicherten sich zumindest schon einmal weltweit Domains mit ihrem Namen. Wie zu erwarten ist Tirendo (www.tirendo.de), der noch junge Reifenshop der European Media Holding (EMH), einer der ersten Partner von Toroleo. Schon im April bahnte sich eine Zusammenarbeit zwischen Project A und der European Media Holding an. Auch diese ist inzwischen mit Leben gefüllt: Project A Ventures ist inzwischen Gesellschafter bei diversen Auslandstöchtern von Tirendo.

Der Reifenshop ist momentan in Deutschland, Österreich, Frankreich, den Niederlanden und Polen unterwegs. Ableger für die Türkei und Brasilien stehen schon in den Startlöchern. Wie viele andere deutsche Kapitalgeber und Inkubatoren hat auch Project A ein Auge auf Brasilien geworfen. In diversen Stellenanzeigen sucht der Inkubator momentan für Sao Paulo- unter anderem einen Head of Finance Brazil, einen Chief Technology Officer und einen Head of Marketing Brazil. Mal sehen, welche Project A-Start-ups demnächst in Lateinamerika vor Anker gehen. Zum Portfolio des Unternehmen gehören momentan der Maßhemdendienst Amerano (www.amerano.de), der Abo-Lesensmitteldienst Kochzauber (www.kochzauber.de), der Nahrungsergänzungsmittelshop nu3 (www.nu3.de), der Shoppingclub Wine in Black (www.wine-in-black.de) und das US-Start-up Popdust (www.popdust.com).

Foto: istockphoto

Artikel zum Thema
* Tirendo und mehr: Project A und European Media Holding flirten miteinander
* Der vierte Streich: Project A Ventures drängt ins Kfz-Segment

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.