Point Rouge fordert Douglas heraus – Ex-Douglas-Mann führt das Kosmetik-Start-up

Mit Point Rouge (www.point-rouge.de) schickt sich seit einigen Wochen ein neues Start-up an, den deutschen Online-Kosmetikmarkt aufzurollen. Der Webshop, der den Charme eines Kosmetikstudios versprüht das seine besten Jahre hinter sich hat, bietet […]
Point Rouge fordert Douglas heraus – Ex-Douglas-Mann führt das Kosmetik-Start-up

Mit Point Rouge (www.point-rouge.de) schickt sich seit einigen Wochen ein neues Start-up an, den deutschen Online-Kosmetikmarkt aufzurollen. Der Webshop, der den Charme eines Kosmetikstudios versprüht das seine besten Jahre hinter sich hat, bietet nach eigenen Angaben mehrere tausend Produkte rund um die Themen Make-up, Düfte, Pflege, Haar und Accessoires. Die versprochene Erlebniswelt suchen “kosmetikaffine Frauen und Männer” bei Point Rouge bisher leider auch vergebens. Ins Leben gerufen wurde der ambitionierte Online-Kosmetik-Shop, der in Potsdam und Werder auch über zwei stationäre Filialen verfügt, von Henryk Grund und dem Kosmetik-Fachman Michael Beier.

Der 1968 geborene Diplom-Betriebswirt war zuvor unter anderem Verkaufsdirektor der internationalen Kosmetikhersteller Biotherm Kosmetik und Dior. Zuletzt wirkte er als Mitglied der Geschäftsführung von Douglas, dem europäischen Marktführer im Parfümerie-Bereich. Mit Point Rouge macht Beier somit auch seinem alten Arbeitgeber Konkurrenz. Mit weit über einer Million Kunden sieht sich Douglas als den “mit Abstand” größten Online-Beauty-Shop in Deutschland: “Der 2011 neu gestaltete Online-Shop www.douglas.de hat sich mit einem Plus von rund 32 % zur umsatzstärksten ‘Douglas-Filiale’ entwickelt”. Konkrete Zahlen nennt das Unternehmen nicht. Exciting Commerce schätzt den Online-Umsatz von Douglas im vergangenen Jahr auf rund 65 Millionen Euro. Interessant ist bei Point Rouge zu guter Letzt der Teleshoppingsansatz: Immer wieder verkauft der Online-Shop seine Waren in Verkaufsshows beim Teleshoppingsender Channel21.

Parfümerie Thiemann startete Flaconi

Neben Point Rouge bearbeitet bereits Flaconi (www.flaconi.de) den Online-Markt für Markenparfüm und Pflegeprodukte. “Ob aktuellste Parfum-Neuheiten oder langjährige Klassiker – wir machen Deinen Einkauf zu einem emotionalen Shopping-Erlebnis”, verspricht der Web-Shop, der optisch ein wenig an Zalando und Co. erinnert. Geführt wird Flaconi von Björn Kolbmüller (zuletzt Procter & Gamble und Mister Spex) und Paul Schwarzenholz (früher Bain & Company). Die Mehrheit der Flaconi-Anteile hält die Parfümerie Thiemann, die unter anderem in Bautzen, Görlitz, Pirna, Potsdam, Werder und Cottbus Filialen unterhält. Gegründet wurde das Unternehmen im Oktober 1990 von Bodo Thiemann, einem gelernten Drogisten. Ebenfalls Flaconi-Anteile halten Paua Ventures, Mister-Spex-Gründer Dirk Graber sowie Monkfish Equity, die Beteiligungsgsellschaft der trivago-Gründer Stephan Stubner, Rolf Schrömgens, Malte Siewert und Peter Vinnemeier.

Vor einigen Jahren versucht auch Rocket Internet das spannende Segment zu erobern -ohne Erfolg. BeautyDeal, ein Online-Shop für Parfüm, Kosmetik und alle Pflegeprodukte scheiterte 2009. BeautyDeal versuchte mit Kampfpreisen im Markt zu bestehen und verließ sich dabei offenbar ausschließlich auf einen Lieferanten. Auf diesen übten einige Markenhersteller wegen der hohen Rabatte dann offenbar Druck aus. Am Ende gab BeautyDeal auf.

Artikel zum Thema
* Flaconi verkauft Parfüm

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.