Kurzmitteilungen: Delivery Hero, Pizzaonline.fi, Yoom, ElitePartner.de, Sunbonoo

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht […]
Kurzmitteilungen: Delivery Hero, Pizzaonline.fi, Yoom, ElitePartner.de, Sunbonoo

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht alle passenden Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In unserer Rubrik “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht, nur kürzer! Gerne befassen wir uns auch mit ihrer Start-up-Nachricht, schicken Sie uns einfach eine Mail. Heute geht es um Delivery Hero, Pizzaonline.fi, Yoom, ElitePartner.de und Sunbonoo.

Delivery Hero übernimmt Pizzaonline.fi

* Übernahme: Delivery Hero (www.deliveryhero.com) schluckt den finnischen Lieferdienstvermittler Pizzaonline.fi (www.pizza-online.fi). Die Berliner Jungfirma hielt seit der Übernahme der OnlinePizza Norden Group im April dieses Jahres bereits einen Minderheitsanteil am Unternehmen. Nun reißt sich Delivery Hero alle Anteile unter den Nagel und zahlt dafür einen einstelligen Millionenbetrag. Pizzaonline.fi verfügt nach eigenen Angaben über 300.000 Nutzer und vermittelte im vergangenen Jahr rund 1,5 Millionen Essensbestellungen. 2011 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen 11 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von 8 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es nur 4,3 Millionen und 2009 nur 2,1 Millionen Euro. Weitere aktuelle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Gründer Niebuhr kauft Yoom-Überreste

* Zweite Chance: Der im vergangenen Jahre gescheiterte Miet-Marktplatz Yoom (www.yoom.de) steht vor einem Neuanfang. Gründer Malte Niebuhr kaufte Yoom inklusive aller Markenrechte und Nutzerdaten aus der Insolvenzmasse zurück. Über Yoom konnten nicht Vermieter sondern Mieter einem Nachfolger für ihre Wohnung suchen. Earlybird investierte im vergangenen Jahr einen “mittleren einstelligen Millionenbetrag” in das Start-up. Als das Konzept vom Markt nicht schnell genug angenommen wurde, zog sich Earlybird zurück – Yoom schlitterte daraufhin in die Insolvenz. Der neue und alte Yoom-Macher Niebuhr sucht nun nach einem Käufer für die Plattform: “Die Funktionalitäten von Yoom lassen sich für jedes Online-Immobilienkonzept verwenden. Denkbar ist für mich der Verkauf der gesamten Plattform oder ein Lizenzmodell zur Nutzung der Software”.

ElitePartner.de muss Ordnungsgeld zahlen

* Ordnungsgeld: Das Landgericht Berlin verhängt gegen die Partnervermittlung ElitePartner.de (www.elitepartner.de) ein Ordnungsgeld in Höhe von 200.000 Euro. Grund ist eine einstweilige Verfügungen des Mitbewerbers eDarling (www.edarling.de), und die “über zwei Monate laufende Zuwiderhandlung” des Unternehmens gegen eben diese einstweilige Verfügung – siehe “Partnerbörsen im Clinch: eDarling gegen ElitePartner.de und Partnersuche.de“. Bei der Verfügung gegen ElitePartner.de ging es um die “automatische Verlängerungen der Premium-Accounts”, welche sich bei fehlender Kündigung zuletzt um die doppelte Laufzeit verlängerten. “Wir sind zufrieden, dass das Gericht unserer Ansicht gefolgt ist. Wesentlich für uns ist, dass die Verbraucherrechte in diesem Punkt bestätigt wurden”, sagt Lukas Brosseder, Geschäftsführer von eDarling. Gegen das Ordnungsgeld kann EliteMedianet noch Rechtsmittel einlegen. Nachtrag: Das Kammergericht ist der Auffassung von eDarling nicht gefolgt und hat den Ordnungsmittelbeschluss gegen ElitePartner am 24.07.2012 aufgehoben. Es hat zudem nochmals ausdrücklich in seiner Entscheidung bestätigt, dass kein Verstoß gegen die einstweilige Verfügung vorgelegen hat.

Michael Cordes investiert in Sunbonoo

* Kapitalspritze: Der Unternehmensberater Michael Cordes investiert in Sunbonoo (www.sunbonoo.com), ein Gutscheindienst für touristische Angebote auf Mallorca. Anfang März dieses Jahres ging das von Andrea Högner und Ulrich Esser gegründete Start-up offiziell an den Start. Nutzer von Sunbonoo haben die Auswahl aus mehr als 600 Angeboten -darunter Wassersportaktivitäten, Wanderausflüge und Kulturangebote. Die Nutzer können alle Aktivitäten bewerten. Vor Neuinvestor Cordes unterstützen bereits schon einige ungenannte Business Angel das deutsch-spanische Unternehmen. Weitere aktuelle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.