Partnerbörsen im Clinch: eDarling gegen ElitePartner.de und Partnersuche.de

Partnerbörsen im Clinch: Die umtriebige Berliner Partnerbörse eDarling (www.edarling.de) sucht den offenen Schlagabtausch mit der Konkurrenz. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung verkündet, habe man einstweilige Verfügungen gegen die Mitbewerber ElitePartner.de (www.elitepartner.de) und […]
Partnerbörsen im Clinch: eDarling gegen ElitePartner.de und Partnersuche.de

Partnerbörsen im Clinch: Die umtriebige Berliner Partnerbörse eDarling (www.edarling.de) sucht den offenen Schlagabtausch mit der Konkurrenz. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung verkündet, habe man einstweilige Verfügungen gegen die Mitbewerber ElitePartner.de (www.elitepartner.de) und Partnersuche.de (www.partnersuche.de) erwirkt. Bei der Verfügung gegen ElitePartner.de geht es um die “automatische Verlängerungen der Premium-Accounts”, welche sich bei fehlender Kündigung zuletzt um die doppelte Laufzeit verlängerten. ElitePartner.de bestätigte die Verfügung, nimmt zu den Vorwürfen jedoch nicht weiter Stellung.

Bei der Verfügung gegen Partnersuche.de aus dem Hause Unister (www.unister-gmbh.de), das in der Vergangenheit immer mal wieder im negativen Kontekt in den Schlagzeilen stand, geht es um sogenannte Fake-Profile. Der schwere Vorwurf: Angeblich haben Unister-Mitarbeiter sich als Mitglieder ihrer eigener Kontaktbörse ausgegeben und echten Singles “systematisch Nachrichten” geschickt, um Interesse in Liebesangelegenheiten vortäuschen. Die “Bild” spricht schon von einem “Schummel-Streit um Leipziger Single-Börse!”. “Ein Anbieter, der falsche Profile systematisch einsetzt und von diesen sogar Nachrichten verschickt, täuscht seinen Kunden nicht real vorhandene Flirt-Chancen vor und ködert ihn damit”, sagt eDarling-Gründer Lukas Brosseder. Denn die Mitglieder werden so garantiert schnell zu zahlenden Nutzern – denn nur wer zahlt, kann Anfragen lesen und beantworten.

eDarling stütze sich wahrscheinlich auf eine kriminelle Quelle

“Wir schöpfen in solchen Verdachtsfällen die Möglichkeiten, die uns das Wettbewerbsrecht zur Verfügung stellt voll aus. Eine strafrechtliche Überprüfung unseres Vorwurfs durch die zuständige Staatsanwaltschaft würden wir begrüßen”, sagt Brosseder. Unister reagierte auf die Vorwürfe und die einstweilige Verfügung, die vom Landgericht ohne mündliche Verhandlung erlassen wurde, mit einem Statement im Fachmagazin “Internet World Business” bzw. einer eigenen Presseaussendung. Unter der Überschrift “Unister zu eDarling” heißt es: “Nach unserer Vermutung arbeitet eDarling hier mit einem ehemaligen Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin von Partnersuche.de zusammen, von dem/der wir uns trennen mussten und der/die nun falsche und verleumderische Äußerungen über uns verbreitet”, teilte Unister-Pressechef Konstantin Korosides mit. Das Unternehmen werde Strafantrag gegen die beteiligte Person oder beteiligten Personen stellen”. Und weiter: “eDarling, so die Vermutung von Korosides, stütze sich wahrscheinlich, ‘soweit wir dies beurteilen können, auf eine kriminelle Quelle'”.

Auch gegenüber “heise online” erklärte Korosides noch einmal, dass es höchst dubios sei, wie eDarling sich die nun verbreiteten Informationen besorgt habe: “eDarling spürt scheinbar den Atem der Konkurrenz und versucht es nun mit solchen juristischen Klimmzügen.” Das Unternehmen versuche offenbar, die Medien zu instrumentalisieren, um das Image der Konkurrenz anzukratzen. Zu den konkreten Vorwürfen, die zur einstweiligen Verfügung gegen Partnersuche.de geführt haben, wollte Korosides jedoch “angesichts des schwebenden Verfahrens keine Stellung beziehen”. So richtig aus der Welt sind die schweren Vorwürfe damit nicht. eDarling-Mitgründer Christian Vollmann, der über die Angelegenheiten in den vergangenen Tagen ausführlich twitterte, kommentierte die Stellungnahme von Unister wie folgt: “Interessant. #Unister leugnet nicht, dass die Beweise existieren”.

edarling_twitter_2

Nach diesem öffentlichkeitswirksamen Schlagabtausch mit der Kokurrenz muss sich das Team von eDarling nun warm anziehen. Wer sich als Saubermann der Dating-Branche positioniert (in der es ohne Zweifel viele schwarze Schafe gibt), muss selbst eine lupenreine Weste haben. Und in der Tat trudelten nach Informationen von deutsche-startups.de in den vergangenen Tagen mehrere Abmahnungen bei eDarling ein, teilweise ging es dabei um Kleinigkeiten wie Schriftgrößen in bestimmten Logos etc. “Abmahnungen der Konkurrenz laufen ins Leere. Alles Dinge, die wir schon geändert haben”, twitterte eDarling-Mitgründer Vollmann bereits Ende 2011. Zumindest in der Vergangenheit stand eDarling aus dem Hause Rocket Internet aber auch einige Male in einem äußerst negativem Licht, beispielsweise weil günstige Probeabos sich schnell in teuere Vollabos verwandelten. Der Dating-Branche wäre langfristig sicherlich geholfen, wenn alle sich an die Regeln halten und nicht mit unsauberen oder unseriösen Methoden arbeiten würden.

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

Artikel zum Thema
* 7 neue Dating-Dienste – neue Konzepte bereichern die Szene

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Lieber Alexander,

    ich pflichte Deinem letzten Satz bei: “Der Dating-Branche wäre langfristig sicherlich geholfen, wenn alle sich an die Regeln halten und nicht mit unsauberen oder unseriösen Methoden arbeiten würden.”

    Genau das ist unsere Zielsetzung. Wir sind kundenfreundlich und nichts anderes fordern wir auch von unseren Konkurrenten.

    Langfristig wird sich Kundenfreundlichkeit am Markt durchsetzen. Da bin ich mir ganz sicher.

    Liebe Grüße,

    Christian



  2. maiksfc

    @ Vollmann
    … sagt der Wolf im Schafspelz

  3. Pingback: liebepur

  4. Lieber Christian Vollmann,

    hattest du nicht immer stolz kommuniziert dass ihr bei Ilove und Edarling Profile selber “gespidert” hattet?

    Aber ich finds trotzdem gut gegen Partnersuche.de vorzugehen. Die sind echt frech ;-))

    MfG
    Mike



  5. Berlinberlin

    Also ganz ehrlich. Volli das ist extrem unglaubwürdig schau dir mal an was die edarling Kunden über euch schreiben. Du kannst doch das nicht ernst meinen was du da sagst?

    http://www.ciao.de/Erfahrungsberichte/eDarling_de__8236459/SortOrder/1/sortedReverse/1



  6. Martin

    Schon witzig, eDarling macht auf Saubermann. Dabei haben sie doch schön Parship vor einigen Jahren kopiert.
    Ok was die Konkurrenz da macht ist wirklich nicht korrekt, man sollte harte Strafen durchsetzen für diese Abzocke.
    ich trau keinem Dating-Anbieter..



  7. Tobias

    @Berlinberlin: Ich habe mir gerade die Testberichte durchgelesen!!! DER HAMMER!!!

    http://www.ciao.de/Erfahrungsberichte/eDarling_de__8236459/SortOrder/1/sortedReverse/1

    Kontra: unfreundlich, kein entgegenkommen, zu teuer

    Kontra: Enttäuschendes Angebot, Keine Anwendung gültigen Verbraucherrechts, Ungenügender Kundenservice

    Kontra: Kundenservice & Erfolgschancen

    @eDarling: Kundenfreundlichkeit sieht anders aus!



  8. Haha

    Wen es interessiert: die ganze Party hat erst vor kurzer Zeit im SMS Chat Umfeld stattgefunden … Sonder-Einsatzkommandos erstürmten Chat-Betrüger Büros in ganz Deutschland. Und das die Onliner genau den gleichen Weg gegangen sind – schon seit bildflirt und ilove – liegt doch auf der Hand. Oder was bedeuten Stellenanzeigen mit der Bezeichnung “Community Betreuer”? http://kiel211.de/SMSChat



  9. Niklas

    Lieber Herr Vollmann,

    jetzt, wo Sie sich so für die Rechte der Internetuser, für transparente Regeln für alle Betreiber etc. einsetzen, freue ich mich schon darauf, dass Sie die aberhunderten SEO-Spamlinks, die mit Fakeprofilen in den letzten Jahren auf Foren, Blogs etc. verteilt wurden wieder löschen. … und dann gleich weitermachen mit betterdate. Damit hat Ihre Firma die nächsten 10 Monate zu tun, allerdings nur, wenn man nicht parallel Forenuser weiter verar… und neue Profile anlegt, gelle?

    etwas ausführlicher zu diesem Thema von mir als Kommentar hier:

    http://www.gruenderszene.de/interviews/edarling



  10. tobi

    Wer Kindern SMS- und Klingelton- Abos verkauft, sollte nicht mit Dreck nach anderen schmeißen.

  11. Wir wollen uns nicht als Saubermann profilieren, sondern den öffentlichen Druck auf diejenigen erhöhen, die hier uns, unseren fair agierenden Mitbewerbern und den Verbrauchern schaden.

    Dass auch wir bei eDarling nicht immer alles richtig machen, bestreiten wir nicht. Wir haben vor allem in den ersten zehn Wochen der Einführung unseres Bezahlangebots in Deutschland Fehler gemacht (viele Kommentare rühren daher). Aber wir haben aus unseren Fehlern gelernt und setzen im Rahmen dessen, was in diesem Wettbewerbsumfeld möglich ist, auf die höchst-möglichen Standards in puncto Verbraucherfreundlichkeit.

    Hier die Fakten:

    a) Wir waren lange der einzige große Anbieter mit einer kostenlosen Kündigungshotline (klingt läppisch, ist aber ein HUGE DEAL in einer Branche, die Abonnements verkauft)
    b) Wir haben keine asynchrone Abo-Verlängerung wie z.B. Elitepartner
    c) Wir betreiben keine Umgehung des Widerrufsrechts der Verbraucher, siehe http://redir.ec/elite
    d) Wir betreiben keine Fakes, wie z.B. Partnersuche.de
    e) Wir verlangen keine physische Unterschrift zur Kündigung eines Abonnements, wie z.B. Elitepartner
    f) Wir werben nicht mit frei-erfundenen Testsieger-Logos, wie z.B. Partnersuche.de
    g) Wir faken keine Meinungen bei Ciao, wie soviele andere
    f) Wir gaukeln den Usern nicht vor, sie hätten viele Nachrichten, wenn dies gar nicht zutrifft, wie z.B. Flirt-Fever, siehe hier: http://redir.ec/flirtfever

    Martin schreibt: “ich trau keinem Dating-Anbieter..” -> Genau das ist doch das Problem! Das Vertrauen in die Dating Branche ist dahin. Wir wollen, dass dieser Markt weiter existieren kann. Entsprechend muss uns daran gelegen sein dafür zu sorgen, dass wieder Vertrauen entstehen kann. Online-Partnervermittlungen können einen enormen Wert schaffen, wenn sie richtig und sauber betrieben werden. Viele Leute finden heute Ihren Partner fürs Leben online und sind sehr, sehr glücklich darüber.

  12. Das klingt doch gut. Dann werden sich die Bewertungen bei Ciao auch bald bessern. Momentan sind sie dann doch etwas abschreckend.



  13. Sven

    Dass es bei eDarling keine ode nur sehr wenige Fakes gibt, stimmt sogar – kann man daran erkennen, dass unter 100 Frauen maximal eine dabei ist, die nicht total schiach is.

    Grundsätzlich versteh ich die juristische Schlammschlacht allerdings auch nicht – das Businessmodell der gesamten Branche ist darauf ausgelegt mehr Umsatz zu generieren, als ein Nutzer bei vollkommener Transparenz jeglicher Konditionen zu zahlen bereit wäre. Jeder Player auf dem Markt hat da halt seine eigenen Tricks. Und ja, jeder.
    Ansonsten gäbe es ihn nicht. Dafür ist der Markt schon viel zu voll, und die CPO’s zu hoch als dass man hier mit einem fairen Preis/Leistungs Angebot Geld verdienen könnte. Ich würde also ehrlich gesagt eher den Ball flachhalten.

    Zum Thema SEO @Niklas: Damit hat man sich keinen Gefallen getan – Beim wichtigen KW “Partnervermittlung” und Ähnlichen rangiert edarling nichtmal auf S1 der SERPs – ich kann mir auch schon vorstellen, wer dem Mist damals verbrochen hat. Aber das is halt der Samwer Style – schnell aufblasen mit grauen Methoden (in dem Fall greyhat SEO) und dann hoffen auf nen schnellen Exit – hat bei eDarling nur leider (noch) nicht geklappt ;)



  14. egon

    Jetzt muss Edarling nur aufpassen dass sie sich nicht selber eine EV einfangen oder mehrere. SOnst wirds peinlich!



  15. Steffen

    was ich nicht verstehe, warum eigentlich noch keiner edarling abgemahnt hat, wegen der falschen behauptung in ihren werbeanzeigen auf adwords/plista & co, in der sinngemäß behauptet wird, dass alle 5 min eine neue liebe auf edarling beginnen würde. beim neustart stand noch ganz klein, dass es sich bei dieser angabe um das gesamte eharmony-netzwerk handeln würde und nun ist es eine angebliche umfrage unter edarling-mitgliedern. sorry, aber das ist schon rein rechnerisch unsinn.

    @sven wenn edarling es bei ihrem zweitprojekt bettderdate auch wieder auf derartige seo-methoden zurückgreift, haben sie nichts daraus gelernt. schade, dass christian vollmann darauf nicht eingeht. für mich bleibt der bittere beigeschmack, dass hier mit allen mitteln um marktanteile gekämpft wird, der druck durch eharmony auf edarling ist sicherlich nicht gerade gering.



  16. Sven

    @Steffen: Wenn es denn funktionieren würde wär ja nix gegen einzuwenden :) Aber das tus halt nicht.. Bzw am Anfang gabs nen Skyrocketing – aber das war halt nur nen Strohfeuer. Und jetzt, da der Laden nicht schnell genug verkauft werden konnte, werden die Probleme halt sichtbar.



  17. ron35

    Herr Vollmann, was Sie und Ihre Kollegen von eDarling da aufziehen ist komplett lachhaft. Es ist doch erklärte Strategie von allen Rocket-Unternehmen, den Exit zu suchen und dabei eine gute Rendite zu machen.

    Die Kunden und Ihre Bedürfnisse dürften eDarling vor diesem Hintergrund doch relativ egal sein.

    Man muss sich doch nur Ihren Kaufprozess anschauen, in dem ein Weiter(!) Button den Kauf abschließt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass irgendein Richter dieser Welt für solch ein Vorgehen Verständnis haben könnte. Die Kunden fallen drauf rein und schlittern in Ihr Inkasso.

    Also passen Sie mal gut auf, dass Ihnen Ihr wichtigtuerisches Gehabe nicht noch selbst um die Ohren fliegt.



  18. Karsten

    Wenn ich das schon lese was die Jungens twittern. Was fuer eine Peinlichkeit. Ich prognostiziere dass das noch richtig Aerger fuer die Gesellschaft gibt. Die Anspielungen an die Staatsanwaltschaft in einer Presse m geht eindeutig zu weit.

  19. Pingback: Die Woche im Rückblick: 9flats.com, 10 brandneue Start-ups, Start-up-Radar :: deutsche-startups.de



  20. Mottom

    Soso, Herr Vollmann… “Wir betreiben keine Umgehung des Widerrufsrechts”.

    Dagegen sprechen doch sehr viele Beschwerden bei ciao.de. Da heisst es immer wieder, einem wird knallhart gesagt, dass man den Widerruf nicht geltend machen kann, sobald man die Features des Premium-Accounts einmal in Anspruch genommen hat, obwohl man den Vertrag über ebendiesen Premiumaccount widerrufen möchte.

    Ich bin gespannt was aus meinem Widerruf wird, den ich am 13.01. nach 5 Tagen ausgesprochen habe. Ich zahle doch nicht so viel für einen Dienst, der mir schon nach 4 tagen keine Vorschläge aus der Nähe meines Wohnorts macht, obwohl die Stadt über 250.000 Einwohner hat.

    Wenn die Premium-Mitglieder nicht mal Antworten von nicht-Premium-Mitgliedern erhalten können, ohne dass sie ebenfalls Abos abschliessen, dann ist das System dem Untergang geweiht. Wer zahlt freiwillig und dauerhaft teueres Geld dafür, Nachrichten an eine Handvoll Kontakte zu schicken, die so gut wie nie antworten bzw. es nicht mal können, ohne selber blechen zu müssen?



  21. Mottom

    Oha….. Ich muss meine anfängliche Skepsis hier redivieren, denn mein Widerruf wurde heute ohne Umstände angenommen.

    Wenn dies für ALLE Mitglieder gemacht und auch dauerhaft so gehandhabt wird, dann hat eDarling auf jeden Fall einen entscheidenden Schritt Richtung Kundenfreundlichkeit getan.

    Nun muss man den Dienst “nur” noch so gestalten, dass man freiwillig und gerne Geld dafür ausgibt.



  22. Steffen

    @mottom

    entschuldige bitte, aber das sie deinen widerruf akzeptierten, hat nichts mit kundenfreundlichkeit zu tun, oder stellt eine besonderheit dar, sondern entspricht den rechtlichen bedingungen (widerrufsrecht), dem alle firmen unterliegen. sie können gar nichts anderes tun als deinen widerruf zu bestätigen, solange du innerhalb der 14-tagefrist bist. das machen alle: edarling, parship, elitepartner, bildkontakte, be2, heartbooker und wie sie nicht alle heißen.



  23. neutral

    @Steffen
    ich gebe dir recht, dass das alle so machen müssten und das das wahrlich kein zeichen von kundenfreundlichkeit darstellt. Trotzdem machen es nicht alle: die ganzen Abzock-Buden wie Flirtcafe, Flirt-Fever, etc. sowieso nicht, ABER halt auch ELITEPARTNER umgeht das widerrufsrecht indem sie von jedem 99 EUR einbehalten. siehe auch: http://www.vzhh.de/recht/113654/elitaerer-preis.aspx



  24. Loreot

    Blödsinn. Selbst die selbst ernannten Pseudo-Saubermänner von Edarling versuchen Ihre Kunden systematisch das Widerrufsrecht abzuerkennen. Auch bei Edarling ist der VErbraucherschutz eingeschritten und hat Edarling in die Schranken gewiesen. Edarling hat eine Unterlassungserklärung unterschrieben

    http://www.vzhh.de/recht/117357/login-und-das-recht-erlischt.aspx

    Edarling ist also keineswegs kundenfreundlicher wie der ganze andere Mißt



  25. Korni

    Lange Rede, kurzer Sinn!!!!
    Schaut euch mal das hier an: Abzocker-Quote bei Singlebörsen.
    edarling mit Abstand ganz vorne:

    http://www.singleboersevergleich.com/partnersuche-partnervermittlung/serioes-abzocke-singleboerse



  26. neutral

    bei mir ist dort flirtcafe vorne. und die anderen sind alle gleich gut/schlecht.



  27. Karsten

    Hallo Herr Vollmann, anbei Material für ihren Twitter Account, gut gemacht Herr Vollmann:

    Online Dating News, Köln — 27.01.2012 — Erst vor ein paar Wochen hat der Anbieter eDarling aus dem Hause Rocket Internet in einem Rundumschlag juristische Schritte gegen verschiedene Wettbewerber eingeleitet (Bericht vom 03.01.2012). Dabei wurde per Pressemitteilung der Schutz der Verbraucher in den Vordergrund gestellt.

    Wie jetzt aus Branchenkreisen bekannt wurde, bewegt sich eDarling unterdessen selbst in schwierigem juristischen Terrain und hat jüngst gleich für mehrere kundenunfreundliche Praktiken einstweilige Verfügungen erhalten. Zudem hält eDarling weiterhin daran fest, den Kaufprozess über einen “Weiter-Button” abzuschließen, anstatt über einen juristisch einwandfreien “Kaufen-Button”.



  28. Kyoto

    @neutral

    Also bei mir ist eDarling vorne:

    http://img585.imageshack.us/img585/8692/edarlingabzockerquote.png

    Kim Schmitz würde dazu singen “Its a Hit” (Nr. 1), aber der ist ja derzeit verhindert.

    Zur plötzlichen Abänderung der Hitlist:

    Da habt ihr wohl Euren Anwalt mit Androhung gerichtlicher Schritte auf Singleboersenvergleich gehetzt, damit sie Euch begnadigen? Ich meine es ist ja verständlich dass Ihr da jetzt erheblich unter Druck seid, denn sicher wollt ihr den drohenden PR Gau verhindern.

    @eDarling:

    Eure Abzockerquote war vor Eurem Einschreiten (bis letzte Woche noch) bei Singleboersenvergleich 4 x so hoch wie bei Flirtcafe. wow. das muss man erstmal hin bekommen.



  29. Dirk

    edarling abgewatscht auf Juristendeutsch. Das isht doch sowas von peinlich für die Geschäftsführer und vor allem die Firma edarling. Erst rum spucken und dann selber “mehrere” Plural!! Verfügungen von Gerichten kassieren. Also mir wäre das peinlich.

  30. Offensichtlich ein ganz tiefer Sumpf, diese Branche… interessant, aber besser aus der Ferne! ;)



  31. Hosti

    Nicht die Dating-Branche ist schlecht, sondern Herr Vollmann ist schlecht für die Branche und für sein Unternehmen. Es schaut so aus, als würden die Steine die geworfen wurden jetzt wieder zurück fliegen.



  32. Affilimax

    Das ist ja interessant da bin ich beim googeln hierauf gestoßen. Das erklärt dann wohl alles. Wir hatten heute ne Mail von edarling partnerprogramm Manager bekommen dass wir aus rechtlichen Gründen sofort alle Werbemittel mit altem Slogan bzw alten Screenshots von edarling von den werbe Seiten entfernen müssen!!! Erst dachte ich das ist ein Scherz da dass viel zu viel Aufwand bedeutet! Allerdings weiß ich nicht ob wir dann mit unserer kleinen Seite auch belangt werden können bezüglich der angeblichen einstweiligen verfügungen eines gerichts gegen edarling! Weis dass einer? Wir haben jetzt mal alle Banner von edarling von unseren Seiten entfernt! Naja immerhin hat sich der Betreuer des Programms bei uns für den unnötigen aufwand entschuldigt.

  33. Pingback: eDarling-Verkauf an eHarmony gescheitert? Kuppel-Start-up spricht von Falschmeldung :: deutsche-startups.de

  34. Pingback: Gründer! “Wir haben uns vom Rocket-Fokus gelöst” – Christian Vollmann von eDarling :: deutsche-startups.de

  35. In keiner Branche ist soviel Geld im Spiel wie in Online Partnersuche, Dating und Flirtbörsen. Ist doch klar dass da mit harten Bandagen gekämpft wird. Wir sind da etwas außen vor da wir eine spezialisierte christliche Partnersuche sind – ohne Witz: In diesem Bereich ist die Seriosität wirklich höher.

Aktuelle Meldungen

Alle