SumUp – nach Zenpay der nächste Square-Klon aus Berlin

EXKLUSIV Während Rocket Internet weiter unter Hochdruck an Zenpay, einem Klon des US-Start-ups Square arbeitet – deutsche-startups.de berichtete darüber Anfang April – entsteht mit SumUp (www.sumup.com) in Berlin ein weiteres Bezahl-Start-up. In einer […]
SumUp – nach Zenpay der nächste Square-Klon aus Berlin

EXKLUSIV Während Rocket Internet weiter unter Hochdruck an Zenpay, einem Klon des US-Start-ups Square arbeitet – deutsche-startups.de berichtete darüber Anfang April – entsteht mit SumUp (www.sumup.com) in Berlin ein weiteres Bezahl-Start-up. In einer Selbstbeschreibung der Jungfirma heißt es: “SumUp ist ein junges und internationales Unternehmen im innovativen Bereich Mobile Payment. Von unserem Büro im Herzen von Berlin aus bauen wir Europas führenden Mobile Payment Anbieter auf und revolutionieren Zahlungen im Alltag”. Klingt somit auch nach Square. Im Gegensatz zu Zenpay steht SumUp aber bereits in den Startlöchern – schon bald will das Start-up offiziell loslegen.

Wie zu hören ist, funktioniert SumUp – genau wie das große Vorbild Square – über einem kleinen Hardwarezusatz, den man an sein Smartphone anschließen muss. Die entsprechende Hardware von SumUp soll bereits fix und fertig sein. Mit den Apps des Bezahl-Start-ups kann praktisch jeder Flohmarkthändler, jeder Straßenverkäufer und jeder kleine Ladenbesitzer, der bisher keine Kreditkarten angenommen hat, Zahlungen mittels Plastikkarten abwickeln. Mit der iPad-App von Square verwandelt sich zudem jedes Apple-Tablet in eine virtuelle Registrierkasse. Das amerikanische Start-up sammelte bisher 137,5 Millionen US-Dollar ein.

SumUp will zweistellige Millionensumme einsammeln

Mit “pay with Square” schickt sich die Jungfirma inzwischen sogar an, die Zahlung mittels Plastik-Kreditkarte komplett überflüssig zu machen: Über die kürzlich verbesserte Smartphone-App, die nun auch Android-Nutzer glücklich macht, können Stammkunden beim Händler ihres Vertrauens ohne Vorzeigen der Kreditkarte zahlen. Bei SumUp dürfte die langfristige Strategie ähnlich sein. Zum Start nimmt die Jungfirma nach Informationen von deutsche-startups.de neben dem deutschen Markt auch Irland und Großbritannien ins Visier. Muss wohl auch so sein, den immerhin nennt sich das Start-up “international” und agiert mit einer Lizenz aus Irland. Das SumUp-Team soll bereits aus rund 20 Mitarbeitern bestehen, darunter Daniel Klein (Gründer von Moneybookers), Stefan Jeschonnek und Marc-Alexander Christ. Besonders mit Klein verfügt das Team über einen sehr erfahrenen Mann.

Momentan befindet sich die Berliner Mannschaft in den letzten Zügen kurz vor dem Start. Ganz nebenbei sucht das Team nach potenten Kapitalgebern – eine zweistellige Millionensumme will SumUp bei Venture Capital-Gebern einsammeln. Auch mit Rocket Internet soll die SumUp-Crew im Gespräch gewesen sein. Der Inkubator und das Start-up kamen aber offenbar nicht zusammen. Rocket treibt seitdem Zenpay voran – mit aller Macht. Der Square-Klon gilt als das momentan wichtigste Projekt der Kopiermaschine. In einem Segment mit eigener Hardware scheint es unwahrscheinlich, dass der Markt langfristig mehrere Systeme verträgt. Wer die besten Partner gewinnt, die besten Kapitalgeber an Land zieht und wichtige strategische Partner an Bord holt, wird das Spiel am Ende des Tages gewinnen. Und Rocket ist in diesem Fall sicherlich kein leichter Gegner. Der Vorteil für SumUp: Das Team ist deutlich weiter als Zenpay.

Artikel zum Thema
* Volle Kraft auf Zenpay – Rocket Internet kopiert Square

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.