5 neue Start-ups: Monoqi, tenego, kleiderhelden, partyfux, Stream-Search

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht […]
5 neue Start-ups: Monoqi, tenego, kleiderhelden, partyfux, Stream-Search

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht ihre brandneuen Ideen vor. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Start-ups deswegen aber nicht. Gerne stellen wir auch Ihr Start-up vor, schicken Sie uns einfach eine Mail. Diesmal stellen wir Monoqi, tenego, kleiderhelden, partyfux und Stream-Search vor.

Bei Monoqi dreht sich alls um Design

* Coole Designer: Ohne viel Tamtam ist der Design-Shopping-Club Monoqi (www.monoqi.com) an den Start gegangen. Das Start-up, welches von Simon Max Fabich, Felix Schlegel und Sarah Mettler geführt wird, muss sich im Markt gegen Fab (www.fab.com), das gerade den deutschen Anbieter Casacanda übernommen hat, und Bamarang (www.bamarang.de) aus dem Haus Rocket Internet behaupten. Angst vor den übermächtigen Konkurrenten haben die Berliner nicht, sie glauben vielmehr, dass der “Design-Kuchenmarkt groß genug ist für mehrere Player”. “Wir konzentrieren uns auf uns, und schauen nicht ständig, was die Konkurrenz macht”, sagt Monoqi-Mitgründer Fabich gegenüber deutsche-startups.de. Monoqi wird bisher von Christophe Maire und seinem Atlantic Ventures unterstützt. Der Shopping-Club will sich unter anderem mit coolen Produkten von tollen Designern von den Wettbewerbern abheben. Man darf gespannt sein, ob der Markt auf lange Sicht drei Design-Shopping-Clubs verträgt. Momentan scheint dies eher unwahrscheinlich.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Bei tenego kann jeder Werbung schalten

* TV, Radio, Plakat: Mit tenego (www.tenego.de) gibt es einen brandneuen mediengattungenübergreifenden Werbemarktplatz. “Ob Fernsehwerbung, Radiowerbung, Außenwerbung, Printwerbung oder Suchmaschinenoptimierung: Auf tenego. können Unternehmer und Marketingverantwortliche die Werbeangebote aller registrierter Medien direkt online buchen”, teilt das junge Unternehmen mit. Ins Leben gerufen wurde tenego von der Mex Medienagentur aus Köln, die von Zohra Danish und Michael Feien geführt wird. Zielgruppe der Buchungsplattform sind kleine und mittelständische Unternehmen. “Uns war es wichtig eine Anlaufstelle zu schaffen, bei der sich Unternehmen frei über alle Werbeangebote informieren können, ohne dass Buchungsdruck oder Kosten entstehen”, sagt Danish. Ebenfalls als medienübergreifende Buchungsplattform für Werbeträger positioniert sich crossvertise (www.crossvertise.de).

kleiderhelden bietet Männerunterwäsche

* „Jetzt mal Buxe bei die Männer“: Der neue Online-Shop kleiderhelden (www.kleiderhelden.com) vertreibt fair gehandelte Männerunterwäsche – in den klassischen Farben weiß und schwarz. „Das Besondere der BeatBux ist ihr Rohstoff. Sie besteht aus fair gehandelter und kontrolliert-biologisch angebauter Baumwolle. Zusätzlich hat sie einen hohen Elastan-Anteil“, erklärt das Gründerteam auf der Webseite. Doch nicht nur die Buxen selbst, auch die Versandschachteln halten jedem Anspruch stand: „Unsere hochwertige, fein strukturierte und authentisch wellige Versandverpackung entsteht aus einem Abfallprodukt der Zuckergewinnung und vergeht innerhalb weniger Monate zu nichts.“ Die Kleiderhelden Gerrit Pfurr und Janos Kalmann sitzen mit ihrem Start-up in Fürth.

Bei partyfux gibt es Sponsoren

* Die erste Grillparty kommt bestimmt – und kostet keinen Cent, wenn sich über die Party-Sponsoring-Plattform partyfux (www.partyfux.de) ein edler Spender findet. Nutzer stellen einfach ihre geplante Party ein und verschicken über die verschiedenen Social Media-Kanäle fleißig Einladungen an Freunde. Dabei legt jeder selbst fest, ob die Veranstaltung für alle sichtbar ist oder nur für eingeladene Freunde und Sponsoren. Regionale oder bundesweite Sponsoren entscheiden, welches Event für sie passt, und sponsern entweder direkt die benötigten Produkte oder übernehmen die Kosten. „Sponsoren erhalten so kostengünstige Werbung direkt am Kunden sowie eine positive Mund zu Mund Propaganda“, erklärt Mitgründer Robert Peter.

Stream-Search bündelt Streams

* Durchblick im Medien-Dschungel: Die Suchmaschine und Videodatenbank Stream-Search (www.stream-search.de) bündelt hunderttausende von Streams aus unterschiedlichen Medien wie TV, Internet und Radio und macht sie auffindbar. Nutzer erhalten dank Rubriken und Genre-Einteilungen einen schnellen Überblick über sämtliche verfügbaren Medieninhalte. „In Deutschland fehlt es an einfachen und zentralen Lösungen für Online-Medien wie TV und Serien. Der User hat keinen Überblick mehr, wo es was gibt“, erklärt Mitgründer Andreas Sobing. Aktuell bündelt das in Bremen ansässige Portal über 2.000 Filme, 1.000 Serien, 3.500 Dokus sowie 300 Live TV-Sender. Auch in den Rubriken Sport, Musik und Games werden Nutzer fündig. Alle Inhalte sind legal, kostenlos und ohne Anmeldung.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Vielen Dank für die Erwähnung !!

    Info: starten zum 1.Mai eine Aktion für die ersten 50 Partyfuxxer !

    Gruss und Danke !

  2. Pingback: Direct Ad: Anzeigen-Marktplatz für Print-Verlage und werbetreibende Unternehmen :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle