Kurzmitteilungen: Stockdoo, Orderpass, OrdiFy, Gourmeo, Tablespots, Linguee, Barcamp Nürnberg 2012

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht […]
Kurzmitteilungen: Stockdoo, Orderpass, OrdiFy, Gourmeo, Tablespots, Linguee, Barcamp Nürnberg 2012

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige branchenrelevante Nachrichten aller Art ein. An manchen Tagen fluten mehrere hundert Mails mit aktuellen Neuigkeiten aus der Internetwelt unsere Postfächer. Leider können wir nicht alle passenden Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In unserer Rubrik “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht, nur kürzer! Gerne befassen wir uns auch mit ihrer Start-up-Nachricht, schicken Sie uns einfach eine Mail. Heute geht es um Stockdoo, Orderpass, Gourmeo, Tablespots, Linguee und das Barcamp Nürnberg 2012.

Stockdoo Am Ende

* Offline: Das Investment-Social-Network Stockdoo (www.stockdoo.com) wagte sich im vergangenen Jahr ins Haifischbecken der zahlreichen Anlegerplattformen. Jetzt steht die Jungfirma vor dem Aus, das Unternehmen befindet sich in Liquidation. Das Prinzip von Stockdoo war simpel: Investoren und professionelle Trader konnten sich über den Dienst vernetzen und mit Bewertungen und persönlichen Analysen untereinander eine bestmögliche Transparenz am Aktienmarkt schaffen. Die Innovo Finance Group aus Zürich investierte über 400.000 Euro in das Konzept von Yves Tölderer. Eine zweite Finanzierungsrunde über 1,2 Millionen Euro war bereits geplant.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Aus Orderpass wird OrdiFy

* Namenswechsel: Orderpass, das Start-up mit dessen Hilfe Nutzer im Restaurant per iPhone bestellen können, heißt ab sofort OrdiFy (www.ordify.net). Man habe gemerkt, dass es mittlerweile mehrere Produkte aus demselben Bereich gebe, deren Namen ähnlich klingen, erklärt Gründer und Geschäftsführer Marcel Draake. Diese Aussage dürfte vor allem auf Orderbird (www.orderbird.com) anspielen, dem Anbieter einer Kassensystem-App für Restaurants. Unter neuem Namen testet das Team die Bestell-App derzeit in einem Göttinger Irish Pub und ist von den ersten Rückmeldungen begeistert: „Am ersten Tag gab es gleich 150 Bestellungen per iPhone!“ Spätestens Mitte des Jahres will OrdiFy Berlin erobern.

Tablespots geht in Gourmeo auf

* Aus zwei mach eins: Nach dem Zusammenschluss der beiden Reservierungsdienste Gourmeo (www.gourmeo.com) und Tablespots segnet die Marke Tablespots das Zeitliche. Unter der Marke Gourmeo” will die Jungfirma nun “in ein neues Kapitel kulinarischer Zukunft” eröffnen. Geführt wird das neue, alte Unternehmen weiter vom ehemaligen Tablespots-Team. Das Start-up wurde im November 2010 von Christian Wiens, Ronaldo Nito Yamamoto und Tobias Böcker gegründet. Zum Jahreswechsel schluckte Tablespots seinen Wettbewerber Gourmeo und macht nun unter dem Namen des einstigen Konkurrenten weiter.

Anzeige
* Sponsoren gesucht: Risikokapitalgebern, Dienstleistern und auch Start-ups, die sich auf deutsche-startups.de präsentieren möchten, legen wir unsere Sponsorenbanner in der rechten Spalte ans Herz. Wenn Sie sich für dieses aufmerksamstarke Werbeformat, welches auf nahezu allen Seiten von deutsche-startups.de präsent ist, interessieren, sollten sich schnell bei uns melden. Wir informieren Sie dann ausführlich über die Konditionen unserer Sponsorenbanner. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Linguee führt Premiumdienste ein

* Premiumdienste geplant: Die Übersetzungssuchmaschine Linguee (www.linguee.de), plant die “Einführung von Pro-Diensten auf Abonnement-Basis”. Bei diesem Bezahl-Angebot handelt es sich um eine Integration der Linguee-Technologie in das Betriebssystem der Nutzer. “Unser Ziel ist es weiterhin, international die klare Nummer Eins im Wörterbuch-Markt zu werden. Unser internationales Wachstum zeigt, dass wir dieses Ziel in den nächsten Jahren realistisch erreichen können”, sagt Linguee-Mitgründer Gereon Frahling. 45 Millionen Suchanfragen verarbeitet das Start-up nach eigenen Angaben inzwischen im Monat. “Vor allem auch die nicht-deutschen Sprachen entwickeln sich prächtig: Sie machen inzwischen 40 % unserer Anfragen aus, obwohl sie nicht einmal 18 Monate auf dem Markt sind”, sagt Frahling. Auch wirtschaftlich steht die Jungfirma inzwischen “auf sehr soliden Füßen”. Über Linguee können Nutzer nach Übersetzungen von einzelnen Wörtern, Wortkombinationen und Satzteilen stöbern. Zu jedem Suchbegriff liefert der Dienst umgehend die passenden Übersetzungsmöglichkeiten und ausführliche Satzbeispiele in denen der Suchbegriff vorkommt.

Ende Februar: Barcamp Nürnberg 2012

* Jetzt anmelden: Vom 24. bis 26. Februar findet das Barcamp Nürnberg 2012 statt. “Bereits ab Freitag starten wir mit dem Change Camp Social Media, einem Pecha Kucha Barcamp Special und Nightsessions in das Wochenende. Die frühe Anreise lohnt sich also”, teilen die Veranstalter mit. Die Teilnahme am Barcamp Nürnberg kostet 19 Euro für die Teilnahme am Samstag und Sonntag sowie 10 Euro für einen Einzeltag. Am Freitag ist die Teilnahme kostenlos möglich. Weitere wichtige Veranstaltungen für Gründer und Netzmenschen gibt es in unserem Veranstaltungskalender.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

In eigener Sache: deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Google+ und Twitter

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.