European Media Holding und Rocket Internet starten RegioJobs

EXKLUSIV Im schönen Kolbermoor bei München entsteht seit einigen Monaten RegioJobs (www.regiojobs.com). Das Start-up, das von Matthias Bellmann und Cedric Duvinage und Sebastian Gora gegründet wurde, betreibt diverse regionale Jobdienste wie HamburgJobs24.de (www.hamburgjobs24.de), […]
European Media Holding und Rocket Internet starten RegioJobs

EXKLUSIV Im schönen Kolbermoor bei München entsteht seit einigen Monaten RegioJobs (www.regiojobs.com). Das Start-up, das von Matthias Bellmann und Cedric Duvinage und Sebastian Gora gegründet wurde, betreibt diverse regionale Jobdienste wie HamburgJobs24.de (www.hamburgjobs24.de), StuttgartJobs24.de (www.stuttgartjobs24.de) oder MünchenJobs24.de (www.muenchenjobs24.de). Finanziell unterstützt wird die Firma von Maximilian Kuss und seiner European Media Holding (EMH) sowie Rocket Internet, dem Inkubator der Samwer-Brüder Alexander, Oliver und Marc (auch an deutsche-startups.de beteiligt). Ebenfalls an Bord bei RegioJobs ist zudem One2Cube, die Beteiligungsfirma von Jan Becker, Andreas Etten und Robert Wuttke.

Mit RegioJobs, für das inzwischen schon 40 Mitarbeiter arbeiten, plant dieses stattliche, aber schweigsame Trio offenbar den Großangriff auf die lokalen und regionalen Medienhäuser im Lande. Gerade regionale Stellenanzeigen sind noch immer ein wichtiges Standbein für die diversen kleinen und großen Tageszeitungen der Republik. Zum Konzept von RegioJobs: “Auf jedem Portal finden Arbeitnehmer Stellenanzeigen von Arbeitgebern aus ihrer Region. Durch unsere regionale Ausrichtung ist die Suche für Bewerber einfach und sehr gezielt möglich. Für Arbeitgeber sinken die Kosten und steigen die Erfolgschancen für die Besetzung offener Stellen”.

ds_muenchenjobs_shot

Das Interessante an RegioJobs ist das Preismodell: Zwar ist es auf den diversen lokalen Ablegern auch möglich einzelne Stellenanzeigen zu buchen, der Fokus bei RegioJobs liegt aber auf einem Flatrate-Angebot. Für eine bestimmte Summe, die sich nach der Unternehmensgröße richtet, können Kunden bei RegioJobs eine Job-Flatrate buchen und so innerhalb eines Jahres unbegrenzt Stellenanzeigen schalten. Preislich geht die Flatrate-Variante bei rund 300 Euro los. Größere Unternehmen müssen dann aber auch schon einmal mehrere tausend Euro im Jahr zahlen. Trotzdem ist das Ganze dann aber noch immer erheblich günstiger als Anzeigen in klassischen Tagesszeitungen.

Als Zielgruppe für RegioJobs haben EMH-Gründer Kuss und seine Mitstreiter, die sich offiziell nicht zu RegioJobs äußern möchten, dementsprechend lokale Sparkassen, in der Region verankerte Mittelständler und regionale Unternehmen, die Mitarbeiter aus der Umgebung suchen. Wie zu hören ist, konzentriert sich RegioJobs zunächst auf Deutschland. 2012 soll dann auch die Internationalsierung des Konzeptes erfolgen. Mit seiner European Media Holding kümmert sich Kuss vor allem um den Aufbau von Geschäftsmodellen, die die Old und die New Ecoomy verbinden. Bisher werkelte die Unternehmensgruppe, zu der auch der Inkubator Target Internet (www.target-internet.de) gehört, aber nur im Verborgenen. Jetzt scheint das Firmennetzwerk von Kuss, der in der Vergangenheit das erfolgreiche regionale Netzwerk eraffe (www.eraffe.de) aufbaute, langsam an die Öffentlichkeit zu gehen. Neben RegioJobs kommen sicherlich bald weitere EMH-Start-ups an die Oberfläche.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.