In München entsteht ein gemvara-Klon – Ex-Zalando-COO Josef Biller arbeitet an Les Facettes

EXKLUSIV Vom fernen München bis nach Berlin drang die Kunde, dass Josef Biller, ehemals Chief Operating Officer (COO) beim bekannten Schuh- und Modeshop zalando (www.zalando.de), an einem eigenen Projekt arbeitet. Neben Biller gehören […]

EXKLUSIV Vom fernen München bis nach Berlin drang die Kunde, dass Josef Biller, ehemals Chief Operating Officer (COO) beim bekannten Schuh- und Modeshop zalando (www.zalando.de), an einem eigenen Projekt arbeitet. Neben Biller gehören noch Moritz Werner, Michael Dieckmann (Keywords.de) und Emanuel Schleussinger zum bereits 25-köpfigen Team des jungen Start-ups. Und was machen die Jungs? In diversen Stellenanzeigen ist von einem “innovativen E-Commerce-Konzept im Luxus-Fashion-Bereich” bzw. von “Luxusartikeln im Fashionbereich für Frauen” die Rede. In den Mitarbeitergesuchen fällt auch der Name Les Facettes (www.lesfacettes.de) – auf der Seite gibt es aber noch rein gar nichts zu sehen.

Nach Informationen von deutsche-startups.de soll es sich bei Les Facettes um eine Adaption von gemvara (www.gemvara.com) – laut Exciting Commerce “die neue, große Online-Hoffnung im Schmucksegment”, handeln. Balderton Capital investierte im Frühjahr dieses Jahres gemeinsam mit Highland Capital Partners und Canaan Partners stattliche 15 Millionen US-Dollar in den “online retailer of customer-designed fine jewelry”. Im Jahr zuvor sicherte sich gemvara bereits rund 5 Millionen Risikokapital. Der Name Les Facettes würde zumindest zu einem Schmuck-Start-up passen. Ein Eintrag bei Facebook passt ebenfalls zu dem Thema: Auf der Les Facettes-Seite beim Übernetzwerk heißt es: “Nur noch ein paar Tage und die Welt ist um ein funkelndes Juwel reicher”. Und das Logo von Les Facettes ist auch recht eindeutig!

Von Modeschmuck zu echten Klunkern

Nicht nur dass Beispiel gemvara zeigt, dass viele Netzexperten im Schmucksegment reichlich Potenzial sehen. Erst im August investierten unter anderem Moutain Super Angel und Ecommerce Alliance in die Online-Schmuckfabrik Pearlfection (www.pearlfection.de). Beim 2008 gestarteten Start-up können Kunden ihren Schmuck selbst gestalten. Die Palette reicht von Armbändern, über Ringe bis zu Ketten. Für Ecommerce Alliance-Macher Daniel Wild ein “attraktiver Zielmarkt”. Zu den Konkurrenten von Pearlfection im Schmuckbaukastenmarkt gehören beispielsweise Rockberries (www.rockberries.com), das Start-up will den Markt in enger Zusammenarbeit mit ProSiebenSat.1 aufrollen, Julie&Grace (www.julie-grace.de), und Renesim.com (www.renesim.com).

Wie in unserem Artikel “Von Modeschmuck zu echten Klunkern: Die Evolution der Schmuckdesigner” Anfang dieses Jahres berichtet, entwickelte sich die Online-Schmuckszene in den vergangenen Jahren deutlich weiter – vom klassischen “Selber bauen” zum Konfigurieren von vorgefertigten Edel-Schmuckstücken. Vielleicht ist Les Facettes nun die nächste Stufe dieser Entwicklung. Man darf gespannt sein, wie genau sich das Start-up positioniert. Der Start von Les Facettes dürfte auf jeden Fall für reichlich Wirbel im Markt sorgen. Zumal die Bajuwaren es bisher recht gut geschafft haben, unter dem Radar zu fliegen. Bisher!

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Artikel zum Thema
* Von Modeschmuck zu echten Klunkern: Die Evolution der Schmuckdesigner

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.