Mountain Super Angel unterstützt erneut yasni.de – Personensuche expandiert und schafft den Break-Even

Break-Even geschafft: Die 2007 gestartete Personensuchmaschine yasni.de (www.yasni.de) geht derzeit mit einer frohen Kunde hausieren, diese lautet: “Yasni erreicht Millionen-Rohertrag und Gewinnzone”. Gleichzeitig verkündet das Start-up die Expansion in andere Länder, erst kürzlich […]
Mountain Super Angel unterstützt erneut yasni.de – Personensuche expandiert und schafft den Break-Even

Break-Even geschafft: Die 2007 gestartete Personensuchmaschine yasni.de (www.yasni.de) geht derzeit mit einer frohen Kunde hausieren, diese lautet: “Yasni erreicht Millionen-Rohertrag und Gewinnzone”. Gleichzeitig verkündet das Start-up die Expansion in andere Länder, erst kürzlich ging in Frankreich, Spanien und Italien an den Start. Länderableger für Großbritannien, Österreich und die Schweiz existieren ebenfalls schon. Die neuen Ableger sollen der “hohen internationalen Nachfrage nach echter Personensuche gerecht” werden. Schon heute stammt nach Unternehmensangaben die Hälfte der monatlich 17 Millionen Nutzer aus dem Ausland, vor allem aus den USA, Kanada und Australien. In Deutschland zählte die AGOF zuletzt monatlich rund 5,35 Millionen Unique User.

“Ich freue mich, dass wir trotz hoher Aufwendungen für unser Wachstum und den Aufbau weiterer Sprachen undLänderdomains letztes Jahr nicht nur wie in den Vorjahren den Umsatz verdoppelt, sondern erstmals bei siebenstelligem Rohertrag den Break-Even für ein Gesamtjahr erreicht haben”, sagt Steffen Rühl, Gründer und Geschäftsführer von yasni.de. Details zum Umsatz nennt Rühl leider nicht. Geld verdient die Firma aus Frankfurt am Main unter anderem mit kostenpflichtigen Dienstleistungen für die registrierten Nutzer und Werbung. Zu den Investoren von yasni.de gehören unter anderem Ulrich Stephan Schober, Media Ventures und Mountain Super Angel. Die Schweizer Beteiligungsgesellschaft Mountain Super Angel sicherte sich kürzlich weitere Anteile an yasni.de und steigerte ihren Anteil in dieser Finanzerungsrunde, deren Höhe unbekannt ist, von 7 % auf knapp 22 %. Yasni.de-Gründer Rühl hält weiter rund 41 % an seinem Unternehmen.

Artikel zum Thema
* Fünfzehn Fragen an Steffen Rühl von yasni.de
* yasni.de auf der Erfolgsspur

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

15 Fragen an Paul Schwarzenholz Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.

Podcast Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise

Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise
Donnerstag, 14. Juni 2018 ds-Team

Das Sinnbild des Verkäufers – der klingelnde, anklopfende Staubsaugervertreter, der von Tür zu Tür zieht – ist im B2B-Bereich so nicht vorstellbar. Doch das Prinzip existiert auch hier. Wie wird die sogenannte Kaltakquise bei B2B-Sales betrieben?

#DealMonitor Nichts mehr verpassen! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Nichts mehr verpassen! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Mittwoch, 13. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im heutigen #DealMonitor (13. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Project A investiert in Azowo und Testbirds sammelt 7 Millionen ein.

#Eventtipp #Köln Kommt alle zur Cologne Startup Summer Night

Kommt alle zur Cologne Startup Summer Night
Mittwoch, 13. Juni 2018 ds-Team

Jetzt schon vormerken: Im Juli steigt die Cologne Startup Summer Night. “Die Cologne Startup Summer Night ist eine tolle Idee und sollte fest im Kalender der Kölner Startupszene stehen!”, sagt Thomas Bachem, Gründer und Kanzler der CODE University of Applied Sciences in Berlin.

Gastbeitrag Tipps für die Customer Journey – von Arne Kahlke

Tipps für die Customer Journey – von Arne Kahlke
Mittwoch, 13. Juni 2018 ds-Team

Gerade bei Online-Produkten sammelt sich die Masse (logischerweise) auf der Startseite. Nach und nach verbessert man sich im sogenannten Funnel dann bis zum Grande Finale, der Seite, auf der die Conversion letztlich stattfindet.

#DealMonitor Frisch zusammengestellt! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Frisch zusammengestellt! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im heutigen #DealMonitor (12. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Digital Insurance Group sammelt 15 Millionen Euro ein. Der HTGF investiert zudem in das Freiburger Startup Geospin.

#Zahlencheck Researchgate: Verlust steigt um 73,3 % – auf 10,7 Millionen

Researchgate: Verlust steigt um 73,3 % – auf 10,7 Millionen
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

Seit dem Start im Jahre 2008 summieren sich die Verluste von Researchgate auf über 34 Millionen Euro. Alleine 2016 lag der Jahresfehlbetrag des Berliner Startups bei 10,7 Millionen Euro. Der Umsatz stieg zuletzt von 2,9 Millionen auf 4,9 Millionen Euro.

Interview Sex im UFO! Radiostim bietet genau diesen Sound

Sex im UFO! Radiostim bietet genau diesen Sound
Dienstag, 12. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Radiostim steckt Null Fremdkapital; alle Ausgaben, die wir haben, tragen wir selbst. Seit fünf Jahren arbeiten wir nun schon an dem Projekt, ohne auch nur einen Euro damit verdient zu haben. Das ist schon etwas krass”, sagt Gründer Daniel Wagner.