Diätplattformen und Personal Coachs helfen beim Abnehmen

Solange sich das Schönheitsideal an langbeinigen Models orientiert und Fast Food die Kühlregale füllt, wird das Thema “Abnehmen” relevant bleiben – die perfekte Basis für neue Diätplattformen. Dementsprechend sind in den letzten Jahren […]
Diätplattformen und Personal Coachs helfen beim Abnehmen

Solange sich das Schönheitsideal an langbeinigen Models orientiert und Fast Food die Kühlregale füllt, wird das Thema “Abnehmen” relevant bleiben – die perfekte Basis für neue Diätplattformen. Dementsprechend sind in den letzten Jahren verschiedene Seiten mit Abnehm-Fokus aufgekommen. Interessanterweise heben die meisten Anbieter weniger den Schönheits- und Wohlfühlaspekt hervor als vielmehr die gesundheitliche Dimension. Was sich natürlich wiederum perfekt in die aktuelle Gesundheitswelle einfügt, die uns Themen wie Vegetarismus, Bioprodukte und ayurvedische Ernährung nahe bringt. Unter den Abnehm-Start-ups exisitieren vorwiegend zwei Konzepte: zum einen die klassische Informationsseite in Verbindung mit Community und zusätzlichen Tools. Zum anderen Coaching-Plattformen, welche passende Experten vermitteln, die beim Abspecken individuell begleiten und unterstützen. Da Menschen in diesem Bereich äußerst bezahlwillig sind, sind die meisten Angebote kostenpflichtig.

Ganz frisch am Markt ist das Abnehmportal slim2gether (www.slim2gether.de), das ursprünglich als Community-Portal gedacht war. Nun lebt das Konzept von registrierten Coaches, die Mitglieder beim Abnehmen unterstützen. Im Kampf gegen die Pfunde erstellen Mitglieder ihr persönliches Abnehmprojekt und legen fest, wie viel ihnen die Realisierung Wert ist – zum Beispiel “zehn Kilo in vier Monaten für 150 Euro”. Ernährungsberater, Fitness- und Personaltrainer bieten nun abgestimmte Kurzkonzepte an, Kunden geben den Zuschlag und vereinbaren – sofern ein Offline-Coaching gewünscht ist – einen Ersttermin. Vom Honorar erhält slim2gether eine Provision. Die Plattform kommt in gesundheits-typischem blau-grün daher und auch der Slogan spricht Nutzer auf der gesundheitlichen Ebene an: “Wie viel ist Ihnen Ihre Gesundheit wert?” Im Blog informieren Themen wie “das neue Berufsbild \’Personal Trainer\'” und “Nordic Walking mit Übergewicht – der Schuh muss passen”. Da Kunden die Preise selbst festlegen beziehungsweise mit den Trainern aushandeln, gibt es keine einheitliche Preisstruktur. Das junge Unternehmen von Gründerin Susanne Salampasidis sitzt bei Nürnberg. Aus dieser Gegend sind auch die ersten registrierten Abnehmtrainer.

Der Fokus liegt auf dem breit angelegten redaktionellen Bereich

Schon lange etabliert ist das Diätportal abnehmen.net (www.abnehmen.net): Der Berliner Dienst von Peggy Reichelt, Claudia Hoppe und Marion Schönner existiert bereits seit Ende 2008. Die Plattform bündelt Informationen zu Abnehm-Themen wie Diäten, Ernährung und gesunder Lebensstil. Auch ein Forum ist angeschlossen. Der Fokus liegt auf dem breit angelegten redaktionellen Bereich, der auch angrenzende Themen wie Schönheit und Wellness bearbeitet: Das Gründerteam will möglichst viele Frauenthemen abdecken und Nutzerinnen den Gang auf andere Plattformen ersparen. So erfährt man bei abnehmen.net auch etwas über Haarausfall und Fußpflege. Das Expertenteam besteht aus Ernährungs- und Gesundheitsberatern, Fitnesstrainern und einem Internisten, die individuell abgestimmte Diätprojekte empfehlen. Auch der Communitybereich spielt eine wichtige Rolle, hier tauschen sich Mitglieder aus und motivieren sich gegenseitig. Abnehmen.net bietet seine Dienste kostenlos an, Geld fließt über Bannerwerbung, Sponsoring, Gewinnspiele und Affiliate-Partnerschaften in die Kasse. Für die Vermarktung sorgt Glam Network. Außerdem pflegt die Diätcommunity zahlreiche Partnerschaften zu Medienpartnern wie der B.Z. und dem Verbraucherportal das-ist-drin.de. Im vergangenen Jahr schnappte sich die Beteiligungsgesellschaft Econa die Abnehmplattform.

ds_ijoule_shot

Bei ijoule (www.ijoule.de), dem Mitte 2010 gestarteten Diät-Start-up, geht es um das “gesunde und gemeinsame Abnehmen”. Hinter dem Unternehmen mit Sitz in Wien und Hamburg steht Gründer David Beckmann. Ähnlich wie abnehmen.net will auch ijoule ein ganzheitliches Konzept liefern: Nutzerinnen können sich über Ernährungs-, Sport- und Gesundheitsthemen informieren, werden von Experten beim Abnehmen unterstützt und tauschen sich in der Community aus. Dabei spielt die langfristige Verhaltensänderung eine wichtige Rolle, weshalb Themen wie “Veränderung der Gedankenwelt”, “Ablegen von alten Denkmustern” und Entspannung mit in den Blick genommen werden. Inhaltlich ist die Plattform deutlich reduzierter als abnehmen.net, aber stärker auf das Thema Abnehmen fokussiert. Nutzer können ihre Daten in ein Abnehm-Tagebuch eintragen und erhalten einen maßgeschneiderten Ernährungs- sowie Bewegungsplan. Im Gegensatz zu abnehmen.net ist ijoule kostenpflichtig; dafür kommt die Plattform ohne Werbung aus. Bei einem Sechs-Monats-Abo bezahlen Nutzerinnen neun Euro pro Monat. Da ijoule mit verschiedenen Krankenkassen kooperiert, werden die Kosten je nach Krankenkasse zurückerstattet. Ein kostenloses Testabo ermöglicht außerdem, das Angebot unverbindlich zu testen.

Für den persönlichen Austausch sorgt die Community

Neben diesen “klassischen” Diätseiten gibt es immer mehr Plattformen, die das Thema Abnehmen in ein größeres Coaching-Konzept integrieren. Das Coaching-Urgestein xx-well.com (www.xx-well-com) ist bereits seit Mitte 2007 am Markt. Nutzer können auf der Plattform unterschiedlichste Ziele umsetzen – darunter auch abspecken. Wer körperlich oder mental fitter werden will, seine Ernährung verbessern oder sich das Rauchen abgewöhnen will, findet hier ebenfalls Begleitung. In puncto Abnehmen erhalten Mitglieder einen persönlichen Ernährungsplaner, Hintergrundinfos, Verhaltensprotokolle und viele leichte Rezepte. Für den persönlichen Austausch sorgt die Community. Auch bei xx-well.com stehen Experten im Hintergrund, die aufgrund der unterschiedlichen Gesundheitsprojekte aber nicht so auf das Thema Abnehmen spezialisiert sind wie bei abnehmen.net oder ijoule. Die Kosten liegen bei neun Euro im Monat bei einem Halbjahresabo. Gegründet wurde der Personal Coach von Eckart Ritter, Thilo Veil und Gregor Buchmann. Seit Mitte des vergangenen Jahres hält das Medienhaus Gruner + Jahr, das von Anfang an beteiligt war, 95 % der Firmenanteile.

ds_motivado_shot

Nach einem ähnlichen Prinzip wie xx-well.com verfährt die Coaching-Plattform motivado (www.motivado.de). Die von Emanuel Albert geführte Plattform ist seit 2010 online und bietet Hilfestellung bei den Themen Partnersuche, Beziehungsstress, Bewerbung, Schlafen und Abnehmen an. Im Gegensatz zu anderen Plattformen lesen sich Nutzer hier nicht schlau sondern bekommen die Trainings in Videobotschaften geliefert – einfach zurücklehnen und hören, was die Berater zu sagen haben. Interaktiv wird es trotzdem, denn die Videosequenzen enthalten auch Übungen und Aufgaben für den Alltag. Das System “lernt” dabei die Bedürfnisse des Kunden uns wählt entsprechende Coaching-Videos aus. Daneben bietet das Expertenteam Telefonberatung und Mail-Betreuung an. Die Teilnahme am Motivationstraining kostet 9,90 Euro pro Monat und kann 14 Tage lang kostenlos getestet werden.

Ob virtuell oder offline, als Ratgeber oder Coach: Diätplattformen kommen an und fügen sich ein in den Trend zu individuell angepassten und personalisierten Konzepten. Wer sich in der Auseinandersetzung mit Diätprojekten doch mit seinen Pfunden aussöhnen sollte, kann auf die Plattform dickewelten.de (www.dickewelten.de) wechseln. Dort sammeln sich Frauen, die sich als “Plus Size Mädchen” nicht verstecken wollen sondern nach Mode- und Lifestyleprodukten suchen, die ihrem Lebensgefühl entsprechen.

Foto: Claudia Hautumm / pixelio.de

Artikel zum Thema
* Gruner + Jahr übernimmt weitere Anteile am Diät-Coach xx-well.com
* Econa schluckt abnehmen.net
* Abnehmen mit iJoule

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Satrtup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.