Konkurrenz für Team-Europe-Ausgründung Digitale Seite? Auskunft.de startet themenspezifische Ableger

EXKLUSIV Online-Branchenbücher liegen derzeit im Trend. Gerade erst brachte Team Europe Ventures seinen neuesten Ableger Digitale Seiten (www.digitaleseiten.de) in Stellung. Besonders Daniel Grözinger und Sven Schmidt von Auskunft.de (www.auskunft.de) dürften den Startschuss des […]

EXKLUSIV Online-Branchenbücher liegen derzeit im Trend. Gerade erst brachte Team Europe Ventures seinen neuesten Ableger Digitale Seiten (www.digitaleseiten.de) in Stellung. Besonders Daniel Grözinger und Sven Schmidt von Auskunft.de (www.auskunft.de) dürften den Startschuss des neuen Branchenbuch-Start-ups und dem ersten Ableger in Form von Dachdecker.com (www.dachdecker.com) ganz genau beobachtet haben. Mit Auskunft.de bearbeiten die ehemaligen verwandt.de-Macher ebenfalls den großen und lukrativen Branchenbuchmarkt. Bisher allerdings nur mit einer Domain. Damit ist nun Schluss! Nach Informationen von deutsche-startups.de haben die Hanseaten gleich an ganzes Paket interessanter Domains erworben, die das Hauptangebot ergänzen sollen.

Unter den unzähligen Domains, die die Auskunft.de-Macher in den vergangenen Wochen – für wahrscheinlich ernorme Summen – erworben haben, sind eingängige Namen wie Masseur.de (www.masseur.de), Getriebebau.de (www.getriebebau.de) und Baubedarf.de (www.baubedarf.de). Die kleine Auswahl macht deutlich, in welche Richtung es bei Auskunft.de künftig geht – mit themenspezifischen Online-Branchenbüchern will das junge Unternehmen sein Angebot attraktiver für Handwerker und Selbstständige machen. Nach der Eingabe der entsprechenden Wörter landen Nutzer momentan in der jeweiligen Rubrik beim Mutterangebot Auskunft.de. Bei den gekauften Domains war Auskunft.de-Gründer Schmidt deswegen wichtig, dass diese “eine gewisse Glaubwürdigkeit ausstrahlen”.

Monats- bzw. Jahresgebühren als Erlösmodell

Im Gegensatz zu Digitale Seiten setzt Auskunft.de dabei vorangig auf .de-Domains. Im Portfolio des Mitbewerbers befinden sich dagegen mit Maler.org (www.maler.org), Fliesenleger.net (www.fliesenleger.net) und Fensterbau.org (www.fensterbau.org) bisher vor allem andere Endungen. Im Grunde ist dies aber eine Frage der strategischen Ausrichtung: Auskunft.de setzt halt lieber auf eingängige .de-Domains und Digitale Seiten vertraut auf die Kraft von Suchmaschinenoptimierung. Bei der Refinanzierung der Online-Branchenbüchern setzt Schmidt von Auskunft.de auf Monats- bzw. Jahresgebühren. Ein Prinzip, dass die Zielgruppe aus der Offline-Welt zu Genüge kenne, sagt er gegenüber deutsche-startups.de.

Bei Dachdecker.com fährt der TEV-Ableger Digitale Seiten ebenfalls diese Strategie. Die Premiumversion – samt jährlicher Videoproduktion – kostet stolze 1.500 Euro im Jahr. Interessant dürfte der kleine Wettstreit der neuen Branchenbuchanbieter werden, wenn sich die Kontrahenten ins Gehege kommen. Momentan können die beiden Neueinsteiger allerdings gut nebeneinander bestehen zu können: Digitale Seiten scheint sich auf die klassische MyHammer-Zielgruppe zu fokussieren und Auskunft.de auf sehr spezielle Zielgruppen – siehe Masseure. Domains wie Kindergarten.de (www.kindergarten.de), Landwirt.de (www.landwirt.de) und Fischerei.de (www.fischerei.de) deuten ebenfalls in diese Richtung.

Artikel zum Thema
* Team Europe Ventures: Submarine Internet taucht als Digitale Seiten auf
* Team Europe baut ein U-Boot – Neues Start-up Submarine Internet setzt auf Branchenbücher
* Brennende Branchenbücher: Auskunft.de im Osterfeuer-Clinch mit Telekom-Tochter DeTeMedien
* Neue Unterstützer für Auskunft.de
* verwandt.de-Macher Grözinger und Schmidt starten Auskunft.de

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Da werden sich dann wohl zwei Unternehmen eine blutige Nase holen. In diesem Bereich haben sich schon viele Unternehmen versucht und eine Menge Geld verbrannt. Mit einer einfachen Kopie von klicktel.de oder gelbeseiten.de ist kein schnelles Geld zu verdienen. Selbst klicktel.de verdient nach mehr als 10 Jahren im Markt kein Geld mit seinen Werbeeinträgen.

  2. Hallo Boris,

    Du hast doch Klicktel.de sehr erfolgreich an Telegate verkauft. Daher verstehe ich Deine Skepsis nur partiell.

    Aktuell geben lokale Werbetreibende (primär KMUs) immer noch überproportional viel Geld für “offline” Werbung aus. Dementsprechend ist zu erwarten, dass zukünftig lokale Werbung im Netz stärker wachsen wird.

    Daher halte ich die Vergangenheit in diesem Fall nicht für den optimalen Schätzer für die Zukunft. Telegate investiert m.E. sehr erfolgreich in dieses Segment.

    Wie von Alexander zutreffend ausgeführt konzentrieren wir uns zukünftig neben unserer Dachmarke stärker auf Nischenportale. Ich stimme Dir zwar zu, dass “einfache Kopien” (!) von Klicktel.de et al nicht am Markt bestehen werden. Aber m.E. decken Anbieter wie Klicktel.de Nischen bisher nur unzureichend ab.

    Generell ist es sicherlich kein einfacher Markt. Aber große und einfache Märkte gibt es halt nicht so viele ;-)

    LG Sven



  3. TheRiddler

    Der Mehrwert von dachdecker.de tendiert in meinen Augen gegen null. Bin gespannt wie die das den KMU´s verkaufen wollen.

  4. Das Interessante spielt sich meines Erachtens hinter den reinen Branchendaten ab. Businesssmodelle, die Suchende aus dem Web zum Thema “Handwerker XYZ in Deiner Stadt” ansprechen. Da ist noch viel zu erobern. Und es verknüpft Online mit Offline.

  5. Möglicherweise holt sich jemand eine blutige Nase. Allerdings wird man es erst im Nachhinein wissen. Bei Google dachten zuerst auch viele “noch eine Suchmaschine”…



  6. VanDamme

    Diese Aktion könnte auch eine Verzweifelungstat sein. Der Verlauf der Besucherzahl sieht doch ziemlich schlecht aus. Erfolgreich ist man nicht.

    Könnte auch an der Webseite selbst liegen. Das wurde schon vor einiger Zeit mal hier diskutiert. Hat aber scheinbar niemanden interessiert.

  7. Lieber VanDamme!

    Gegeben die Kosten für den Erwerb der Domains haben wir eine sehr bewusste Entscheidung getroffen. Wir glauben sowohl an den Bereich “lokale Suche” sowie an den damit verbundenen Bereich “Lead Generation.”

    Separat von Auskunft.de haben wir daher gerade ein neues Start-Up im Bereich lokale Lead Generierung gestartet. TEV hat sich parallel für die gleiche Strategie entschieden. Insbesondere gegeben den Erfolg mit Käuferportal sicherlich eine fundierte Entscheidung.

    Betreffend Auskunft.de haben wir immer kommuniziert, dass wir einen langen Weg vor uns haben. Bitte beachten Sie, dass wir einen Relaunch gemacht haben (neues Design, neue Detailseiten, keine Display Ads mehr etc.). Aber ja, wir müssen weiter fleißig an dem Produkt arbeiten. Gegeben unser begrenztes Marketing Budget war nie von einem schnellen Erfolg auszugehen.

    Dennoch ist die Dachmarke Auskunft.de sehr wichtig für das gesamte Projekt. Wir sind weiterhin zuversichtlich, über ein gutes Produkt am Markt bestehen zu können.

    LG Sven Schmidt



  8. VanDamme

    @Sven Schmidt: Du hast nicht verstanden worum es geht. Das Marketing-Budget ist erst in zweiter Instanz wichtig. Kümmere dich erstmal um die Seite selbst. Wenn die gut ist, dann kann man an Werbung denken.

    Wenn die Seite so bleibt wie sie ist, könnt ihr so viel werben bis ihr pleite seid.
    Wenn die Seite für Nutzer nicht attraktiv ist, ändert auch Werbung etc. nichts daran.

  9. Pingback: Auskunft.de kauft restaurant.de und ein Blick auf den B2C Listing-Markt | Das Randolf Jorberg Blog

  10. Schade, dass die guten generischen Domains alle auf eine Unterseite von auskunft.de ohne Inhalte weiterleiten. Wahrscheinlich gibt es auch nicht so viele Unternehmen in Haag an der Amper. ;-) Ich tippe mal auf eine Geotargeting, das gerade überarbeitet wird. Bei einer Einwahl über die Telekom in der Mitte von München sollte eigentlich ein besseres Ergebnis möglich sein. Ich halte den Weg von Daniel und Sven über die branchenspezifischen de Domains für sinnvoll.

  11. @VanDamme: Wie skizziert gab es gerade einen Auskunft.de Relaunch. Die Direkteingaben steigen seitdem. Dies werten wir als klares Zeichen, dass das Produkt angenommen wird. Natürlich müssen wir weiter in Produkt, Datenqualität und Inhalte investieren.

    @Axel: Danke für Hinweis. Hier in Hamburg funktioniert es. Aber wir werden uns unser Geotargeting anschauen.



  12. Konrad

    Wenn Sie auf die lokale Suche setzen, wie wollen Sie sich dann gegen Google Places behaupten. Diese Ergebnisse werden ja seit kurzem noch prominenter in den Suchergebnissen platziert.



  13. Anonym

    Der Einwand, dass Google Places immer stärker wird, ist eine Sache. Die Tatsache, dass es beide Player auf Ihren Portalen (v.a. Team Europe mit dachdecker.com und fliesenleger.net) mit einer eher wenig Web-affinen Zielgruppe zu tun haben, ist meiner Meinung nach aber die viel größere Herausforderung. Letztenendes basieren die Erfolgschancen daher m.E. nach auf perfektem SEO einerseits (für die Nachfrageseite) und einer extrem guten Verkaufsmannschaft andererseits (um das entsprechende Angebot zu generieren). Warten wir’s ab…



  14. tom

    Dass man überhaupt über so miese seiten wie auskunft.de berichtet… Die datenqualität ist dort auf cylex niveau und es wird nur versucht mittels adsense verklicker den schnellen rubel zu machen. Unser unternehemen ist bspws. dort mit einer schon 3 fach veralteten adresse gelistet. Wo ist da der mehrwert zu etablierten vz’s?

Aktuelle Meldungen

Alle