Mit Loved.by werden Produktempfehlungen zum Nebenverdienst

Empfehlungshandel ist eine zwiespältige Angelegenheit: Die Idee passt perfekt zu unseren sozial-orientierten Netzgewohnheiten, bringt aber auch eine Verquickung von Geschäft und Freundschaft mit sich, die vielen unangenehm ist. Lars Hinrichs und sein Inkubator […]
Mit Loved.by werden Produktempfehlungen zum Nebenverdienst

Empfehlungshandel ist eine zwiespältige Angelegenheit: Die Idee passt perfekt zu unseren sozial-orientierten Netzgewohnheiten, bringt aber auch eine Verquickung von Geschäft und Freundschaft mit sich, die vielen unangenehm ist. Lars Hinrichs und sein Inkubator HackFwd, der im Sommer dieses Jahres an den Start ging, glauben trotzdem an das Prinzip und unterstützen mit Loved.by (www.loved.by) ein Start-up, das Nutzern Geld für soziale Produktempfehlungen anbietet. Bei der Investition von 141.000 Euro handelt es sich um das zweite HackFwd-Projekt, zuvor hatte der Inkubator unter anderem bereits TheDeadline (www.the-deadline.com), ein Todo-Management-System, angeschoben.

Wer Produktlinks über Loved.by veröffentlicht, erhält 75 % von der Belohnung, die der Online-Shop für die daraus erzielten Umsätze ausschüttet. Die restlichen 25 % gehen an Loved.by. Beachtlich: Das Netzwerk umfasst schon über 10.000 Partnershops. Nutzer können ihre Produktempfehlungen über ein Formular abgeben oder auch per Bookmarklet oder Facebook-App. Ob HackFwd bei der Unterstützung von Loved.by seinem hehren Vorsatz, ausschließlich in neuartige Ideen zu investieren, gerecht wird, wird derzeit viel diskutiert: Schließlich kann man bei Bee5.de (www.bee5.de) schon seit Herbst 2008 Geld über Empfehlungsmarketing verdienen. Aber immerhin ist auch dieses Start-up ein deutsches Unternehmen und somit kann zumindest der Vorwurf, mal wieder einen Blick nach Übersee getätigt zu haben, beiseite geschoben werden. Lediglich das altbekannte Social Shopping-Problem bleibt bestehen: die Glaubwürdigkeit von bezahlten Produktempfehlungen.

Artikel zum Thema
* Lars Hinrichs startet HackFwd

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.