Lars Hinrichs startet HackFwd

Dass Xing-Gründer Lars Hinrichs an einem neuem Projekt arbeitet war kein Geheimnis. Woran er arbeitet schon. Heute ließ es die Bombe platzen: Sein neues Baby heißt HackFwd (www.hackfwd.com). “We\’re a pre-seed investment company […]
Lars Hinrichs startet HackFwd

Dass Xing-Gründer Lars Hinrichs an einem neuem Projekt arbeitet war kein Geheimnis. Woran er arbeitet schon. Heute ließ es die Bombe platzen: Sein neues Baby heißt HackFwd (www.hackfwd.com). “We\’re a pre-seed investment company that has designed a radical new approach to enable Europe\’s best developers to launch their own start-ups. It\’s innovative, it\’s entirely transparent, and it\’s a whole lot of fun”, teilt Hinrichs per Mail mit. Dies ergänzt er auf der brandneuen Firmenwebsite mit den Worten: “The mission of my new company is simple: Free Europe’s best developers from their day jobs to help them build their own game-changing companies”.

Neben Hinrichs gehören bekannte Unternehmer wie Marco Börries, Stefan Richter und Jean Paul Schmetz zum Stammteam von HackFwd. Das Startkapital stammt des neuen Investors stammt auch von Andreas Thümmler (Corporate Finance Partners Group) und Florian Schweitzer (BrainsToVentures AG). Zum Konzept von HackFwd: Der Pre-Seed-Investor übernimmt die Finanzierung für das erste Jahr, kümmert sich um Rechts- und Verwaltungsangelegenheiten und hilft bei Fragen zu Betriebsführung, Marketing und Produktsdesign. Dafür bekommt HackFwd 27 % des Unternehmens, 70 % bleiben bei den Unternehmensgründern, 3% bekommen Berater der Firma. Die ersten Unternehmen, die HackFwd unterstützt heißen ZhongWen, TheDeadline (www.the-deadline.com), ProductLovers (www.productlovers.com) und MediaCloud. Ein extrem spannendes Konzept, dass im Markt schon jetzt für Furore sorgt.

Artikel zum Thema
* Xing-Gründer Lars Hinrichs investiert in The Deadline
* Xing-Gründer Lars Hinrichs investiert in Flip4new
* Xing-Gründer Lars Hinrichs investiert in Impossible Software

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.