Spendendienst Altruja sammelt Geld in eigener Sache ein

Der heutige Mittwoch ist der Tag der Spenden-Start-ups: Neben dem jungen Berliner Unternehmen spendino (www.spendino.de), bei dem die IBB Beteiligungsgesellschaft und mehrere Business Angels eingestiegen sind (“Spenden-Start-up spendino sammelt Geld bei Investoren ein“), […]

Der heutige Mittwoch ist der Tag der Spenden-Start-ups: Neben dem jungen Berliner Unternehmen spendino (www.spendino.de), bei dem die IBB Beteiligungsgesellschaft und mehrere Business Angels eingestiegen sind (“Spenden-Start-up spendino sammelt Geld bei Investoren ein“), sicherte sich auch Mitbewerber Altruja (www.altruja.de) die Unterstützung von einigen namhaften Kapitalgebern. Neben dem High-Tech Gründerfonds und dem Seedfonds Bayern steigen auch Extorel und die Business Angel Hellmut Kirchner und Manfred Ferber beim Münchner Start-up ein.

“Die Software von Altruja trägt wesentlich zur Effizienz der Spendenprozesse von Hilfsorganisationen bei. Angesichts der hohen Kosten konventioneller Kampagnen stellt die Altruja-Software einen echten Vorteil für den Kunden dar”, sagt Björn Momsen vom High-Tech Gründerfonds. Altruja-Mitgründer Nicolas Reis will nach dem Abschluss der Finanzierungsrunde, deren Höhe nicht bekannt ist, nun ordentlich Gas geben: “Wir freuen uns sehr, nach der intensiven Startphase, jetzt mit einem umfassenden und tollen Team in die heiße Phase der Weihnachtsspendenzeit zu starten und sind sicher, dass sich die Benutzerfreundlichkeit, die flexiblen Anwendungsmöglichkeiten unserer Software sowie unser Kundenservice schnell bei gemeinnützigen Organisationen herumsprechen werden.”

amiando unterstützt Altruja

Im Gegensatz zum Mitbewerber spendino setzen die Altruja-Macher nicht auf Spenden per SMS, sondern ausschließlich auf Online-Fundrasing mittels Web-Sammelbüchse. Konkurrent spendino, der ein ähnliches Online-Spendenkonzept ebenfalls anbietet, ist somit deutlich breiter aufgestellt als Altruja. Vor allem weil der mögliche Umsatz per SMS zu niedrig ist, haben sich die Altruja-Macher gegen Spenden per Kurzmitteilung entschieden. “Spannend ist aus unserer Sicht, dass auch Schulen, Universitäten, Sportvereine und Kirchen mit der Altruja-Software neue Spender auf effiziente Art und Weise gewinnen können”, sagt Jürgen Kremheller, Beteiligungsmanager bei Bayern Kapital. Bereits seit dem Start ist die amiando AG bei Altruja als Gesellschafter an Bord. Mit-Gründer Reis hat einen guten Draht zum Einladungs- und Ticketdienst amiando (www.amiando.de) – er war dort längere Zeit für die Bereiche Sport Events & Charity verantwortlich. Somit ist es kein Wunder, dass die Fundraising-Software von Altruja in das Buchungssystem von amiando integriert ist.

Artikel zum Thema
* amiando-Ausgründung Altruja reicht die Sammelbüchse rum

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.