Expli siegt im Heimwerkerwettstreit

Im Sommer 2008 hämmerten relativ zeitgleich die beiden Heimwerker- und Bastelplattform Expli (www.expli.de) und wawerko (www.wawerko.de) los. Beide Angebote richten sich an Do-it-Yourself-begeisterte Onliner. Damit sind längst nicht nur Heimwerkerkönige gemeint. So findet […]

Im Sommer 2008 hämmerten relativ zeitgleich die beiden Heimwerker- und Bastelplattform Expli (www.expli.de) und wawerko (www.wawerko.de) los. Beide Angebote richten sich an Do-it-Yourself-begeisterte Onliner. Damit sind längst nicht nur Heimwerkerkönige gemeint. So findet man bei Expli und wawerko auch die Themen Kochen, Mode und Computer. Die Anleitungen selbst sind dank detaillierter Beschreibungen und oftmals auch ansprechenden Fotos oder Videos für jeden zu verstehen. Expli verfügt nach eigenen Angaben momentan über mehr als 1.500 Anleitungen. Der Do-it-Yourself-Dienst wurde von Christian Bücherl, Hendrik Grallert, Felix von Held, Marc Jokisch, Stefanie Maul und Philipp Wiegandt ins Leben gerufen. Mitbewerber wawerko von Esther Berndt, Chris John Börgermann, Erik Frank, Karsten Hilgers, Markus Siepermann und Stefan Springwald. Das Rennen um die Gunst der Nutzer hat Expli bisher für sich entschieden, wie ein Blick auf die Zahlen des Google-Research-Tools Ad Planner zeigt. Bei wawerko stehen im Dezember unter dem Strich 20.000, bei Expli 120.000 Unique Visitors.

Damit ist Expli beim Ad Planner sogar deutlich größer als der scheinbar übermächtige Konkurrent selbst.de (www.selbst.de). Der Ableger der bekannten Monatszeitschrift erreicht 77.000 Unique Visitors. Bei der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) schaffte selbst.de im vergangenen Jahr allerdings zwischen 200.000 und 400.000 Unique User im Monat. Offen bleibt dabei, ob die AGOF den Heimwerker-Pionier zu hoch bewertet oder der Ad Planner viel zu niedrig. Fakt ist dagegen, dass selbst.de und Expli längst gemeinsame Sache machen. Wer sich bei der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern die Daten zu selbst.de anschaut, sieht, dass die Zugriffszahlen von Expli bei selbst.de hinzugerechnet werden. Im Mai des vergangenen Jahres startete diese bei der IVW erlaubte, aber umstrittene Praxis. Die IVW zählte im Wonnemonat 517.330 Visits. Einen Monat zuvor, ohne Expli, waren es bei selbst.de nur 309.085 Visits. Im Januar schaffte die Heimwerkerkombo imposante 745.413 Visits.

Bosch startet 1-2-do.com

Somit steht Pionier selbst.de dank der Unterstützung von Expli blendend da. Und das Start-up profitiert im Gegenzug (hoffentlich) von der Vermarktungspower der Bauer-Tochter Expli. “Werbekunden können Expli als Erweiterung von selbst.de buchen, aber auch als separate Belegungseinheit wählen”, teilt das Medienhaus mit. Damit dürfte Expli das Rennen der Do-it-Yourself-Plattformen momentan deutlich für sich entschieden haben. In Form von 1-2-do.com (www.1-2do.com) gibt es seit wenigen Wochen nun aber einen neuen Wettbewerber. Mit der Heimwerker-Community will der Werkzeughersteller Bosch Heimwerkern, Bastlern und Kreative eine “zentrale Anlaufstelle im Internet” bieten. Mitglieder der Plattform können ihre Kreationen in Form von Bauanleitungen hochladen uns sich dann mit anderen darüber austauschen.

Expli-Mitgründer Bücherl sieht dem neuen Konkurrenten und sein “Marketing-Experiment” gelassen entgegen: “Es bleibt abzuwarten, ob sich dauerhaft eine Community bilden wird. Als direkte Konkurrenz sehen wir sie allerdings nicht, da ihr Fokus ganz klar auf Heimwerker liegt. Heimwerker sind für uns natürlich auch sehr wichtig, wir adressieren jedoch eine wesentlich breitere Zielgruppe, die am Selbermachen interessiert ist.” Die eigenen Nutzer will Bücherl mit neuen Funktionen weiter an Expli binden. Geplant sei unter anderem eine Wiki-Version, mit der mehrere Tüftler gemeinsam an einem Projekt arbeiten und dies kooperativ fertigstellen können. “Ebenfalls gewünscht wurde eine kleine iPhone App, die wir aktuell konzipieren – so hat man die wichtigsten Schritt-für-Schritt Anleitungen immer dabei”, sagt er gegenüber deutsche-startups.de. Ebenfalls auf der Agenda steht eine Ausweitung der Kooperationspartner, die wie beispielsweise die Rezeptplattform kuechengoetter.de, ihre professionellen Anleitungen bei Expli präsentieren möchten.

Artikel zum Thema
* Auf expli gibt es nützliche Tipps
* Sehenswert: Erik Frank von wawerko im Interview
* Fünfzehn Fragen an Erik Frank von Wawerko
* Wawerko liefert Anleitungen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Tina

    120.000?

    Das reicht ja wohl in werbeeuro umgerechnet nicht mal für’n prakti….
    Schade



  2. Michael

    Schöne Beweihräucherung. Ich finde schade, dass die Objektivität etwas verloren geht, denn es gibt seit 10 Jahren mehrere wirklich große Communitys zu diesem Thema. Eine davon ist http://www.creadoo.com. Diese kann von den Besucherzahlen her expli locker das Wasser reichen. AdPlanner ist da denke ich auch nicht das aussagekräftigste Tool…



  3. tina

    Aber bei creado gehts bei allen diesen tools nach uuunten, bei expli nach oooben

    ich würd also mal sagen…
    du hast unrecht

  4. Schön, das hier über unsere Seite diskutiert wird.
    Letztendlich sind diese “Tools” ja nicht wirklich aussagekräftig, da es ja auch und bei uns mittlerweile vor allem andere Vermarktungsarten gibt und daher die Adplanner Zahlen nicht wirklich aussagekräftig sind.
    Wir verlassen uns lieber auf IVW, AGOF und oder Nielsen.

    Was vielleicht noch erwähnenswert ist: creadoo hat es geschafft, sich ohne Fördermittel nach oben zu arbeiten ;)



  5. Janek

    finde diese Seiten sehr interessant – es scheint aber 2 neue in dem Markt zu geben: anleiter.de und miriko.de – wobei ich gerade auf miriko geschaut habe und das ganz anders (schlechter?!?) als vorher aussieht… naja, auf jeden fall gleiches segment.

Aktuelle Meldungen

Alle