Finanzspritze für aka-aki

Die Handy-Community aka-aki (www.aka-aki.com) füllt den Geldspeicher auf: Neben dem bisherigen Investor Creathor Venture stattet der französische Risikokapitalgeber Innovacom das Berliner Unternehmen mit frischem Kapital aus – von “mehreren Millionen Euro” ist die […]
Finanzspritze für aka-aki

Die Handy-Community aka-aki (www.aka-aki.com) füllt den Geldspeicher auf: Neben dem bisherigen Investor Creathor Venture stattet der französische Risikokapitalgeber Innovacom das Berliner Unternehmen mit frischem Kapital aus – von “mehreren Millionen Euro” ist die Rede. “Das zeigt, dass wir die in uns gesetzten Erwartungen nicht enttäuscht haben. Auf unserem Weg haben wir stets große Unterstützung von Creathor Venture erfahren. Auch die jetzt abgeschlossene Investitionsrunde konnten wir vor allem dank der Hilfe der Bad Homburger auf den Weg bringen”, sagt Mitgründerin Stefanie Hoffmann.

Das frische Kapital wollen die Berliner in die Internationalisierung und die Entwicklung eines Spieles stecken. “Das aka-aki-Spiel wird das erste mobile, location-based social game werden”, teilt das Start-up mit. Mehr verraten die aka-aki-Macher aber noch nicht.

Hausbesuch bei aka-aki

Anfang Oktober schaute deutsche-startups.de bei aka-aki vorbei. Einige Eindrücke des Büros mit dem Elch in unserer Fotogalerie.

hausbesuch

Artikel zum Thema
* Gründerinnen. “Ich bin ein fürsorglicher Trampel” – Stefanie Hoffmann von aka-aki
* Frisches Kapital für aka-aki
* Startschuss für aka-aki
* Creathor investiert in aka-aki

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Leon

    Also ich fänds interessant, wenn ihr bei einem Hausbesuch auch immer gleich noch ein paar Hintergründe zur Firma nennen würdet, z.B. Anzahl der Mitarbeiter, um was die sich kümmern usw.

  2. @Leon
    Bei den nächsten Hausbesuchen haben wir uns vorgenommen, einige Dinge wie die Anzahl der Mitarbeiter standardmäßig abzufragen.



  3. Christian

    Warum ist denn auf deren Website alles kleingeschrieben? Finde ich irgendwie nicht so angenehm beim Lesen. ;-)



  4. Sabine Richter

    Da sollten wir mal ganz herzlich gratulieren :)

  5. Glückwunsch an das AkaAki Team :-)

  6. Herzlichen Glückwunsch nach Berlin! “Mehrere Millionen Euro” klingen ja wirklich nach einem netten Deal. Damit liegt auch eine kleine Benchmark vor, was mobile Enduser wert sind.

    LG Sina



  7. Hendrik

    Das erinnert mich stark an Weblin. Da gab es auch eine Finanzierungsrunde nach der anderen, aber leider klappte es nicht mit der Monetarisierung. Und irgendwann ist dann die Luft raus.

    Und liebe aka akis, ein LBS social game wird zum Rohrkrepierer, das haben schon ganz andere probiert. Kümmert Euch lieber um eine schnelle Monetarisierung.



  8. Axel

    Ich frage mich auch: Wann soll sich denn das alles mal endlich monetarisieren? Das wäre super, wenn Du das bei Deinem nächsten Hausbesuch mal in Erfahrung bringen könntest, Alex.

  9. Glückwunsch nach Berlin!

    von http://www.mobile-monday.de und auch mir ;) Habt Euch ja schon in Barcelona wacker geschlagen! MobileMonday stellt (ggf.) noch heute eine Studie von Morgan Stanley online – da wird klar warum in so etwas investiert wird.

Aktuelle Meldungen

Alle