IBB investiert in mybrands

Völlig unbemerkt von der Webszene investierte die IBB Beteiligungsgesellschaft bereits im Frühjahr dieses Jahres in den Berliner E-Commerce-Shop mybrands (www.mybrands.de). Das junge Unternehmen positioniert sich als Online-Outlet für Designermode. Die angebotenen Klamotten werden […]
IBB investiert in mybrands

Völlig unbemerkt von der Webszene investierte die IBB Beteiligungsgesellschaft bereits im Frühjahr dieses Jahres in den Berliner E-Commerce-Shop mybrands (www.mybrands.de). Das junge Unternehmen positioniert sich als Online-Outlet für Designermode. Die angebotenen Klamotten werden teilweise bis zu 70 % unter Neupreis verkauft. “Aufgrund der einzigartigen Usability der Webseite macht shoppen auf mybrands.de genauso viel Spaß wie ein Einkaufsbummel mit der besten Freundin”, heißt es auf der Website der IBB Beteiligungsgesellschaft.

Maßgeblich beteiligt an mybrands ist Rocket Internet, der Inkubator der Samwerbrüder Alexander, Marc und Oliver (auch an deutsche-startups.de beteiligt). Zu den weiteren Gesellschaftern zählen unter anderem Michael Hinderer von Altium Capital, die Kirchner Beteiligungs GmbH und Grey Corporate Investments. Die IBB Beteiligungsgesellschaft investierte zuletzt in die junge Partnervermittlung eDarling – ebenfalls Rocket-Ableger.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Jan

    Gleich zwei ASOS-Copycats. ^^ Doppelt hält besser…!

    Viel Erfolg. Das wird sicherlich spannend.



  2. The Riddler

    Hm. Eigentlich können die Marken ja gleich Ihre Preise um 70% kippen. Wenn Labels um bis zu 70% günstiger in Outlets oder im Web verkauft werden warum soll man dann noch in en speziellen Store gehen oder gar noch den Neupreis zahlen. Mir ist ein wenig unklar wie es da über die Jahre noch Wachstumspotential geben kann (wie bei brand4friends gelesen. Also ein normaler Markenkäufer ist ja fast nen Depp? Oder wie seht ihr das. Soviel Ausschussware oder unverkaufte Ware der Vorsaison kann es doch nicht geben?! Oder ich habe was am GFM falsch verstanden.

    Bitte klärt mich auf!

  3. Pingback: Lee im Online Shop MyBrands | MyBrands Blog

  4. Pingback: mybrands sagt Adieu :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle