sofatutor öffnet den Vorhang

“Die Beta-Phase ist vorbei, die Bugs sind weitestgehend gefixt und sofatutor ist public”, rufen Stephan Bayer, Andreas Spading, und Alexander Weise laut und deutlich durch die Webwelt. Anderthalb Jahre haben die Berliner auf […]

“Die Beta-Phase ist vorbei, die Bugs sind weitestgehend gefixt und sofatutor ist public”, rufen Stephan Bayer, Andreas Spading, und Alexander Weise laut und deutlich durch die Webwelt. Anderthalb Jahre haben die Berliner auf diesen Moment hingearbeitet und stellen ihre kostenpflichtige Online-Videoplattform sofatutor (www.sofatutor.com) der Allgemeinheit zur Verfügung. Beim filmischen Lerndienst können sich Nutzer mit kurzen Videos auf eine Prüfung vorbereiten bzw. Hilfe bei den Hausaufgaben bekommen. Zum Start geht es bei den meisten sofatutor-Videos um Mathematik.

“Mittelfristiges Ziel ist es, den gesamten Schulstoff, sowie das Grundstudium der wichtigsten Studienfächer in Videos abzudecken”, sagt Gründer Weise. Zarte Pflänzchen sind bereits zu sehen – die Rubriken Physik, Englisch und Deutsch füllen sich langsam. Die Videos stammen von Lehrern, Doktoranden oder Studenten. Die Produzenten dieser Filmchen werden von sofatutor an den Einnahmen beteiligt. Für das vollständige Ansehen der Videos ist eine monatliche Gebühr fällig. Ein Monat kostet 14 Euro. Das sofatutor-Hauptquartier meldet bereits erste Abschlüsse.

Artikel zum Thema
* 60 Sekunden mit sofatutor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.