Finanzspritze für Jobmensa

Der noch junge Studentenjobvermittler Jobmensa (www.jobmensa.de) kann neue Unterstützer verkünden: Die Gamegoods-Gründer Arne Bleckwenn, Hinrich Dreiling, Martin Randolph, Christian Meyer-Ohlendorf und Felix Leuschner investieren in das Kölner Start-up. Von einem fünfstelligen Betrag ist […]

Der noch junge Studentenjobvermittler Jobmensa (www.jobmensa.de) kann neue Unterstützer verkünden: Die Gamegoods-Gründer Arne Bleckwenn, Hinrich Dreiling, Martin Randolph, Christian Meyer-Ohlendorf und Felix Leuschner investieren in das Kölner Start-up. Von einem fünfstelligen Betrag ist die Rede. “Wir sind froh, dass wir die zweite Finanzierungsrunde so positiv abschließen konnten. Auch wenn die Kapitalbasis gut ist: Das Investment und vor allem das Know-how unserer neuen Investoren können wir gut gebrauchen”, sagen die Jobmensa-Gründer Benjamin Roos und Andreas Wels.

Jobmensa ging Ende des vergangenen Jahres ins Netz. Zum Start unterstützen die Rheinländer, die beide an der WHU in Vallendar studiert haben, in den vier Städten Köln, Bonn, Düsseldorf und Berlin Studenten bei der Jobsuche. Inzwischen ist das Start-up auch in Hamburg und München aktiv. Der Start in Stuttgart, Frankfurt, Hannover und Leipzig ist bereits geplant. Langfristig soll Jobmensa in allen deutschen Studentenstädte aktiv werden. Für Studierende ist Jobmensa kostenlos. Unternehmen können entweder für die Schaltung einer Anzeige zahlen oder erfolgsabhängig für jede Vermittlung eines Studenten.

Artikel zum Thema
* Jobmensa vermittelt Studentenjobs

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.