Jobmensa vermittelt Studentenjobs

Ganz frisch aus dem Ei geschlüpft ist Jobmensa (www.jobmensa.de), eine Vermittlungsplattform für Studentenjobs, studentische Nebenjobs und Werkstudenten. “Es geht um alle Arten von Jobs, mit denen sich Studenten etwas neben dem Studium verdienen […]

Ganz frisch aus dem Ei geschlüpft ist Jobmensa (www.jobmensa.de), eine Vermittlungsplattform für Studentenjobs, studentische Nebenjobs und Werkstudenten. “Es geht um alle Arten von Jobs, mit denen sich Studenten etwas neben dem Studium verdienen möchten”, erklären die Gründer Benjamin Roos und Andreas Wels. Momentan befindet sich Jobmensa im offenen Betatest. Im Unternehmensblog heißt es: “Es gibt noch eine Menge Sachen, die noch zu verbesseren sind – erst einmal Schönheitskorrekturen. Hier ragt vielleicht die Schrift ein wenig über den Rand, dort haben wir eine Übersetzung vergessen oder vielleicht fehlt bei euren vorherigen Tätigkeiten noch die Möglichkeit den Namen der Firma einzutragen.”

Zum Start wollen die Rheinländer, die beide an der WHU in Vallendar studiert haben, in den vier Städten Köln, Bonn, Düsseldorf und Berlin Studenten bei der Jobsuche unterstützen. Dieser regionale Fokus soll gewährleisten, dass sich “Angebot und Nachfrage immer in der Waage halten”. Später ist die Expansion in andere Städte geplant. Registrierte Studenten werden über passende Jobs via E-Mail und bald auch SMS informiert. “Unser Jobmensa-Matchingalgorhithmus ermöglicht es, sich bei der Jobsuche ganz auf das Finden zu konzentrieren”, sagt Wels selbstbewusst. So sollen Jobsuchende nur Angebote bekommen, die beispielsweise in ihren Stundenplan passen. Für Studierende ist Jobmensa kostenlos. Unternehmen können entweder für die Schaltung einer Anzeige zahlen oder erfolgsabhängig für jede Vermittlung eines Studenten. Bis zum Jahresende dürfen die ersten 100 Unternehmen, die sich bei Jobmensa anmelden, kostenlos Anzeigen schalten.

Jobber buhlt seit 2003 um Studenten

Von bestehenden Jobplattformen wie absolventa (www.absolventa.de) soll sich Jobmensa vor allem durch die Fokussierung auf Studentenjobs abgrenzen. Die Gründer Christoph Jost, Henning Peters und Pascal Tilgner wollen mit Absolventa den klassischen Bewerbungsprozess umdrehen. Hochschulabsolventen können sich registrieren und ein anonymes Bewerbungsprofil hinterlegen. Unternehmen, die sich für ein Mitglied interessieren, müssen sich bei dem entsprechenden Nutzer melden. Als eine Mischung aus Jobbörse, Dienstleistungsplattform und Social Network erblickte kürzlich studidoo (www.studidoo.de) das Licht der Webwelt. Zielgruppe sind Studenten, Absolventen sowie Unternehmen und Privatpersonen. Berufseinsteigern bietet Studidoo die Möglichkeit, sich mit einem Profil sowie den erworbenen Qualifikationen zu präsentieren. Bereits seit 2003 im Netz ist Jobber (www.jobber.de) – nach eigenen Angaben “eine der führenden Online-Plattformen zur Rekrutierung studentischer Mitarbeiter und Praktikanten”. Irgendwo dazwischen muss Jobmensa seinen Platz finden.

Artikel zum Thema
* Studidoo positioniert sich als Jobbörse für Studenten
* Absolventa bringt Studenten und Unternehmen zusammen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.