Kurzmitteilungen: toksta, AGOF, Amazee, ScienceStage, fluege.de, trivago, verwandt.de, DocInsider

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform: * Der Community-Messenger toksta gehört zu den sieben Gewinnern des Seedcamps in London. Die weitere Sieger: BaseKit (Großbritannien), Kyko (Großbritannien), Mobclix (USA), Soup (Österreich), Stupeflix (Frankreich) […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform:

* Der Community-Messenger toksta gehört zu den sieben Gewinnern des Seedcamps in London. Die weitere Sieger: BaseKit (Großbritannien), Kyko (Großbritannien), Mobclix (USA), Soup (Österreich), Stupeflix (Frankreich) und uberVU (Rumänien). Aus Deutschland waren ansonsten die Literatur-Community quillp (www.quillp.com), das mobile Bezahlsystem Yoose (www.yoose.com) und TickerTXT (www.tickertxt.org) beim Seedcamp dabei.

* Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) “will angesichts der dynamischen Entwick­lung des Mediums Internet, insbesondere des vermehrten Einsatzes neuer Technologien wie beispielsweise AJAX” die Messgröße Page Impression überarbeiten. Mit der Etablierung des Unique User als Online-Reichweitenwährung hätte die historisch begrün­dete Rolle von Page Impressions als Benchmark zur Bewertung von Online-Werbeträgern stetig an Bedeutung verloren. Die von der AGOF angestrebte Überarbeitung der PI-Definition zielt auf eine “stärkere Orientierung am Werbekontaktpotenzial ab”. Jürgen Sandhöfer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender AGOF: “Wir befinden uns auf einem guten Weg, gemeinsam mit den relevanten Marktpartnern eine modifizierte Kontaktdefinition aus der Taufe zu heben, die unabhängig von zukünftigen technischen und inhaltlichen Entwicklungen ist. Natürlich müssen noch einige inhaltliche Überprüfungen erfolgen und die technische Umsetzung getestet werden. Aber wir hoffen, dass sich dies alles recht zeitnah realisieren lässt.”

* Das Social-Collaboration-Network Amazee (www.amazee.com) hat seine Testphase beendet. Der Dienst mit dem sympathischen Namen lässt sich am besten als Online-Plattform für Projekte aller Art beschrieben. “Amazee ist eine hochentwickelte Social-Networking-Site, die sich der Freude am gemeinsamen Handeln verpflichtet sieht. Sie ermöglicht es Einzelnen und kleinen Gruppen, globale Initiativen zu starten,” erklärt Gregory Gerhardt, Vorstandschef von Amazee.

* Unter dem Namen ScienceStage.com (www.sciencestage.com) jagt die Agentur Einheit.Berlin eine Webplattform für Wissenschaft, Hochschullehre und Praxis ins Netz. “Etwas Vergleichbares hat es bis jetzt noch nicht gegeben. ScienceStage bündelt alle denkbaren Features, mit denen Wissen präsentiert, ausgetauscht und diskutiert werden kann”, sagen Sebastian Burmester, Marko Bubke-Chau und Heiko Krüger von Einheit.Berlin. Der neue Dienst soll virtueller Konferenz- und Vorlesungssaal, Labor, Bibliothek, Besprechungs- und Seminarraum zugleich sein. “Schwerpunkte sind die wissenschaftliche Präsentation, der wissenschaftliche Diskurs und die akademische Wissensvermittlung per Video, aber auch per Audio- und Textbeitrag.”

* Das Leipziger Webunternehmen Unister baut sein Touristik-Portfolio mit dem Flugbuchungsdienst fluege.de (www.fluege.de) weiter aus. Das neue Angebot, welches nach eigenen Angaben über 750 Fluggesellschaften vergleicht, richtet sich insbesondere an Geschäftsreisende. “Wir wollen in Deutschland das führende Buchungsportal für Flüge werden”, sagt
Holger Friedrich, Projektleiter von Fluege.de.

* Die Reise-Community trivago (www.trivago.de) startet eine Metasuche für Hotelbewertungen. “Wir haben unsere Technologie, mit deren Hilfe wir die Angebote von aktuell 37 Vertriebsportalen für Hotelübernachtungen vergleichen, für diesen Service genutzt. Jetzt sind wir auch in der Lage, die Hotelbewertungen der Online Reisebüros übersichtlich anzuzeigen und zusammen zu fassen. Das macht Sinn, denn wie aussagekräftig eine Gesamtbewertung ist hängt auch von der Anzahl der Einzelbewertungen ab”, sagt Malte Siewert, Geschäftsführer von trivago. Aktuell seien fünf Hotelportale mit ihren Bewertungen auf trivago vertreten.

* Das Familiennetzwerk verwandt.de (www.verwandt.de) plant die Expansion nach Russland. 14 Monate nach Start ist das Hamburger Start-up derzeit in neun Sprachen verfügbar – zuletzt ging unter familleunie.fr eine französische Version online. “Es hat anfangs niemand damit gerechnet, dass wir europaweit und darüber hinaus mit den Themen Stammbäume und Familienkommunikation derart schnell wachsen können”, sagt Mitgründer und Geschäftsführer Sven Schmidt. Nach eigenen Angaben haben weltweit bisher über fünf Millionen Familien einen Stammbaum bei verwandt.de errichtet. Insgesamt sind 50 Millionen Profile in der Datenbank der Hamburger.

* Die Arztbewertungsplattform DocInsider (www.docinsider.de) gründet einen strategischen Beirat. In diesem sitzen unter anderem Günter Preuß vom Deutschen Apotheker- und Ärztebank eG, Dieter Thomae MdB a.D. und der Politikberater und Wirtschaftsweise Bert Rürup. “Jedes Beiratsmitglied bringt umfangreiche Erfahrung und Kompetenzen aus dem Gesundheitswesen mit. Mit ihrer Unterstützung wollen wir das Vertrauen in unsere Plattform und gleichzeitig eine sehr hohe Qualität der Inhalte sicherstellen – für Patienten, Krankenkassen und Ärzte gleichermaßen”, sagt Ingo Horak, Gründer von DocInsider.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.